Cookie-Einstellungen

Paris Saint-Germain: Auch diese Reservisten wurden mit PSG französischer Meister

 
Ezquiel Lavezzi feiert heute seinen 36. Geburtstag. Mit PSG wurde der Argentinier viermal Meister. Wir zeigen, welche Spieler aus der zweiten Reihe in Paris Titel hamsterten.
© getty
Ezquiel Lavezzi feiert heute seinen 36. Geburtstag. Mit PSG wurde der Argentinier viermal Meister. Wir zeigen, welche Spieler aus der zweiten Reihe in Paris Titel hamsterten.
EZEQUIEL LAVEZZI: Spielte von 2012 bis 2016 bei PSG und holte in jeder Saison den Meistertitel. 2016 ging er den Weg des Geldes und wechselte nach China. Im Dezember 2019 beendete der Argentinier seine Karriere.
© imago images / PanoramiC
EZEQUIEL LAVEZZI: Spielte von 2012 bis 2016 bei PSG und holte in jeder Saison den Meistertitel. 2016 ging er den Weg des Geldes und wechselte nach China. Im Dezember 2019 beendete der Argentinier seine Karriere.
ALPHONSE AREOLA: Der Franzose war lediglich in einer Saison (2017/18) Stammkeeper bei PSG. 2019 wechselte er per Leihe zu Real Madrid. Nach seiner Rückkehr wurde er an den FC Fulham ausgeliehen.
© imago images / VI Images
ALPHONSE AREOLA: Der Franzose war lediglich in einer Saison (2017/18) Stammkeeper bei PSG. 2019 wechselte er per Leihe zu Real Madrid. Nach seiner Rückkehr wurde er an den FC Fulham ausgeliehen.
ERIC MAXIM CHOUPO-MOTING: Kam 2018 von Stoke City zum Tuchel-Klub und hatte seither 31 Einsätze in der Liga, wobei er meist von der Bank kam. Schloss sich anschließend den Bayern an, wo der Backup für Robert Lewandowski ist.
© imago images / PanoramiC
ERIC MAXIM CHOUPO-MOTING: Kam 2018 von Stoke City zum Tuchel-Klub und hatte seither 31 Einsätze in der Liga, wobei er meist von der Bank kam. Schloss sich anschließend den Bayern an, wo der Backup für Robert Lewandowski ist.
ANDER HERRERA: Kam im Sommer 2019 ablösefrei von Manchester United und sollte das Mittelfeld dirigieren. Mehrere Verletzungen ließen allerdings nur acht Einsätze zu. Ist keine Stammkraft bei PSG.
© imago images / PanoramiC
ANDER HERRERA: Kam im Sommer 2019 ablösefrei von Manchester United und sollte das Mittelfeld dirigieren. Mehrere Verletzungen ließen allerdings nur acht Einsätze zu. Ist keine Stammkraft bei PSG.
KEVIN RIMANE: Der inzwischen 29-Jährige stammt aus der Jugend der Pariser. Für die erste Mannschaft spielte er lediglich 129 Minuten in fünf Spielen - für drei Titel reichte es aber. Wechselte anschließend zum FC Hermannstadt, seit Oktober vereinslos.
© imago images / Imaginechina
KEVIN RIMANE: Der inzwischen 29-Jährige stammt aus der Jugend der Pariser. Für die erste Mannschaft spielte er lediglich 129 Minuten in fünf Spielen - für drei Titel reichte es aber. Wechselte anschließend zum FC Hermannstadt, seit Oktober vereinslos.
BENJAMIN STAMBOULI: 2015 wechselte er für 8,6 Mio. Euro von den Spurs zu den Franzosen, ehe er nach einer Saison für eine ähnliche Ablöse zu Schalke 04 ging. Mit den Königsblauen geht es in der kommenden Saison in Liga zwei.
© imago images / PanoramiC
BENJAMIN STAMBOULI: 2015 wechselte er für 8,6 Mio. Euro von den Spurs zu den Franzosen, ehe er nach einer Saison für eine ähnliche Ablöse zu Schalke 04 ging. Mit den Königsblauen geht es in der kommenden Saison in Liga zwei.
GONCALO GUEDES: Ein großes Missverständnis! Der Offensivmann kam für 30 Mio. Euro von Benfica, um nach einem halben Jahr an den FC Valencia ausgeliehen und schließlich verkauft zu werden. Kostenpunkt: 40 Mio. Euro.
© imago images / ZUMA Press
GONCALO GUEDES: Ein großes Missverständnis! Der Offensivmann kam für 30 Mio. Euro von Benfica, um nach einem halben Jahr an den FC Valencia ausgeliehen und schließlich verkauft zu werden. Kostenpunkt: 40 Mio. Euro.
JEAN-KEVIN AUGUSTIN: Ein weiterer Jugendspieler, der den großen Sprung zu den Profis nicht wirklich schaffte. 2017 wechselte er zu RB Leipzig. Nach einer guten Saison spielte er auch dort keine große Rolle mehr. Mittlerweile in Nantes.
© imago images / PanoramiC
JEAN-KEVIN AUGUSTIN: Ein weiterer Jugendspieler, der den großen Sprung zu den Profis nicht wirklich schaffte. 2017 wechselte er zu RB Leipzig. Nach einer guten Saison spielte er auch dort keine große Rolle mehr. Mittlerweile in Nantes.
JAVIER PASTORE: Kam 2011 für 42 Millionen Euro von US Palermo nach Paris. Nachdem er in mehreren Saisons nicht mehr zu den Stammkräften gehörte, wechselte er 2018 zur AS Roma. Dort hat er noch Vertrag bis 2023.
© imago images / PanoramiC
JAVIER PASTORE: Kam 2011 für 42 Millionen Euro von US Palermo nach Paris. Nachdem er in mehreren Saisons nicht mehr zu den Stammkräften gehörte, wechselte er 2018 zur AS Roma. Dort hat er noch Vertrag bis 2023.
GREGORY VAN DER WIEL: Von Ajax hätte er nach eigener Aussage 2009 zum FC Bayern wechseln können, entschied sich aber für einen Verbleib und ging 2012 zu PSG. Nach fehlender Wertschätzung verließ er den Klub 2016. Heute ist er vereinslos.
© imago images / PanoramiC
GREGORY VAN DER WIEL: Von Ajax hätte er nach eigener Aussage 2009 zum FC Bayern wechseln können, entschied sich aber für einen Verbleib und ging 2012 zu PSG. Nach fehlender Wertschätzung verließ er den Klub 2016. Heute ist er vereinslos.
SALVATORE SIRIGU: Der Keeper holte vier Meistertitel mit PSG und war zu Beginn noch Stammkraft. Zur Saison 2015/16 wurde er dann blitzartig auf die Bank gesetzt und flüchtete nach Sevilla. Aktuell steht er beim FC Turin zwischen den Pfosten.
© imago images / PanoramiC
SALVATORE SIRIGU: Der Keeper holte vier Meistertitel mit PSG und war zu Beginn noch Stammkraft. Zur Saison 2015/16 wurde er dann blitzartig auf die Bank gesetzt und flüchtete nach Sevilla. Aktuell steht er beim FC Turin zwischen den Pfosten.
LUCAS MOURA: Wechselte 2013 aus seinem Heimatland Brasilien für 40 Mio. Euro zum französischen Hauptstadtklub. Nach anfänglichen Schwierigkeiten spielte er vier Saisons etwas regelmäßiger. Nach einer einsatzarmen Spielzeit wechselte er 2018 zu den Spurs.
© imago images / PanoramiC
LUCAS MOURA: Wechselte 2013 aus seinem Heimatland Brasilien für 40 Mio. Euro zum französischen Hauptstadtklub. Nach anfänglichen Schwierigkeiten spielte er vier Saisons etwas regelmäßiger. Nach einer einsatzarmen Spielzeit wechselte er 2018 zu den Spurs.
MAMADOU SAKHO: Kam aus der eigenen Jugendakademie zu den Profis und holte in seiner aller letzten Saison (2012/13) die Meisterschaft. Mit dem großen Umbruch wurde ihm ein Wechsel nahegelegt und er ging nach Liverpool. Seit 2017 bei Crystal Palace aktiv.
© imago images / PanoramiC
MAMADOU SAKHO: Kam aus der eigenen Jugendakademie zu den Profis und holte in seiner aller letzten Saison (2012/13) die Meisterschaft. Mit dem großen Umbruch wurde ihm ein Wechsel nahegelegt und er ging nach Liverpool. Seit 2017 bei Crystal Palace aktiv.
JEREMY MENEZ: War zwischen 2011 und 2014 bei PSG aktiv, ehe er nach zwei Meistertiteln ablösefrei zu Milan ging. Für zwei Spielzeiten gehörte er zum erweiterten Stammspielerkreis. Seit seinem Wechsel machte er sich vorrangig als Wandervogel einen Namen.
© imago images / PanoramiC
JEREMY MENEZ: War zwischen 2011 und 2014 bei PSG aktiv, ehe er nach zwei Meistertiteln ablösefrei zu Milan ging. Für zwei Spielzeiten gehörte er zum erweiterten Stammspielerkreis. Seit seinem Wechsel machte er sich vorrangig als Wandervogel einen Namen.
YOHAN CABAYE: Stand nach seinem Wechsel von Newcastle United nur für eineinhalb Saisons bei PSG unter Vertrag. Da die Einsatzzeiten eher mau ausfielen, flüchtete er 2015 zu Crystal Palace. Seit diesem Sommer ist er vereinslos.
© imago images / PanoramiC
YOHAN CABAYE: Stand nach seinem Wechsel von Newcastle United nur für eineinhalb Saisons bei PSG unter Vertrag. Da die Einsatzzeiten eher mau ausfielen, flüchtete er 2015 zu Crystal Palace. Seit diesem Sommer ist er vereinslos.
HATEM BEN ARFA: War zwischen 2016 und 2018 für die Pariser auf dem Platz - allerdings nur sporadisch. Der Offensivspieler wurde nie richtig warm mit dem Klub und wechselte schließlich zu Stade Rennes. Seit Oktober spielt er für Bordeaux.
© imago images / PanoramiC
HATEM BEN ARFA: War zwischen 2016 und 2018 für die Pariser auf dem Platz - allerdings nur sporadisch. Der Offensivspieler wurde nie richtig warm mit dem Klub und wechselte schließlich zu Stade Rennes. Seit Oktober spielt er für Bordeaux.
JESE RODRIGUEZ: Wechselte 2016 für 25 Millionen Euro von Real Madrid nach Paris, spielte aber nie eine Rolle im Verein. Seitdem wurde er viermal ausgeliehen. Bis zur Corona-Zwangspause spielte er für Sporting Lissabon. Seit Februar bei Las Palmas.
© imago images / eu-images
JESE RODRIGUEZ: Wechselte 2016 für 25 Millionen Euro von Real Madrid nach Paris, spielte aber nie eine Rolle im Verein. Seitdem wurde er viermal ausgeliehen. Bis zur Corona-Zwangspause spielte er für Sporting Lissabon. Seit Februar bei Las Palmas.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung