Fussball

PSG - Marquinhos: Neymars Haaland-Jubel gegen den BVB war im Vorfeld geplant

Von SPOX
Neymar hat den Haaland-Jubel gegen Dortmund aus Rache geplant.

Neymar und seine Teamkollegen von Paris St.-Germain sorgten mit ihrem an Erling Haaland angelehnten Torjubel beim Achtelfinal-Rückspiel (2:0 für PSG) in der Champions League gegen Borussia Dortmund für Aufsehen. Mitspieler Marquinhos erklärte nun, dass die Aktion im Voraus geplant war.

In einem YouTube-Video des Kanals Desimpedidos sagte der Innenverteidiger, dass Neymar die Aussagen von Haaland und den Dortmundern im Vorfeld übel aufgestoßen waren und er daher gewissermaßen auf Rache sinnte.

Neymar habe sich dazu entschlossen, auf die Aussagen des Norwegers zu reagieren. "Er mag das. Er ist nicht nur ein Fußballer, er hat keine Angst und reagiert immer auf Provokationen", sagte Marquinhos, der mit Neymar auch in der brasilianischen Selecao zusammenspielt.

"Nachdem er getroffen hat, habe ich ihn gefragt, ob er sich nun abreagiert habe. Ich sagte ihm, dass er bis zum Ende des Spiels warten solle, aber er sagte mir, dass ich es gut sein lassen und ihn nicht stoppen solle", fuhr Marquinhos fort. Anschließend postete Neymar noch eine Nachricht auf seinem Instagram-Profil: "Paris ist unsere Stadt, nicht Eure!"

UEFA verwarnt PSG nach Haaland-Jubel

Die UEFA verwarnte PSG anschließend wegen unsportlichem Verhalten, nachdem die komplette Mannschaft beim Torjubel den Haaland-Meditationsjubel nachgemacht hatte. Weitere Sanktionen gab es keine.

PSG setzte sich nach Hin- und Rückspiel mit 3:2 durch und steht somit im Viertelfinale der Champions League. Durch die Corona-Krise ist jedoch nicht klar, ob der laufende Wettbewerb überhaupt fortgesetzt werden wird. Aktuell pausiert die UEFA all ihre Wettbewerbe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung