Fussball

"FC Bayern vielleicht nicht der richtige Klub": Lille-Präsident schützt Renato Sanches vor Kritikern

Von SPOX
Kommt beim OSC Lille noch nicht richtig in den Tritt: Ex-Bayernspieler Renato Sanches.

Ex-Bayern-Profi Renato Sanches hat auch beim französischen Erstligisten OSC Lille Probleme. Bislang erfüllte der 20-Millionen-Einkauf beim Vizemeister der Ligue 1 die hohen Erwartungen nicht. Nachdem es bereits Kritik in den Medien an dem jungen Portugiesen hagelte, nehmen die Klubchefs Sanches in Schutz.

Präsident Gerard Lopez sagte am Wochenende im Canal Football Club, dass es darum gehe, bei dem 22-Jährigen nach dessen schwieriger Zeit in München für den Wohlfühlfaktor zu sorgen: "Wir versuchen, ihn aufzubauen. Bei Benfica ist er zu Hause. Bei Portugal ist er zu Hause. Aber er ging zu Bayern und war dort verloren. Es ist ein großartiger Verein, aber vielleicht nicht der Klub für junge Spieler, die kein Deutsch sprechen."

Weiter führte Lopez aus: "Er ist ein Spieler, der Zeit braucht. Bei uns hat er keinen Druck. Wenn ich höre, dass Renato Sanches ein schlechtes Match gemacht hat, dann muss ich lachen, weil es dieselben Leute sind, die in einem Jahr sagen werden, dass Renato Sanches großartig ist."

Renato Sanches beim FC Bayern: "Alles ganz anders"

Sanches war 2016 als riesiges Talent und frisch gebackener Europameister für mehr als 30 Millionen Euro Ablöse aus Lissabon zum FCB gewechselt und schaffte dort den Durchbruch nicht. Er hatte sich zu seiner Zeit in München vor wenigen Tagen im Interview in der RMC-Sendung "Breaking Foot" ähnlich wie Lopez geäußert: "Im ersten Jahr kam ich nicht klar. Ich war nicht vorbereitet, weil es eine plötzliche Veränderung für mich war. Ich war erst sechs Monate lang Profi bei Benfica und ging auf einmal zu einem der besten Klubs der Welt und als ich dort ankam, war alles ganz anders."

Sein neuer Trainer Christophe Galtier verteidigte den zentralen Mittelfeldspieler ebenfalls. "Ich fand die Kritik übertrieben. Man muss geduldig und nachsichtig mit ihm sein", warb er für Nachsicht mit seinem Starneuzugang. "Renato arbeitet viel. Ich möchte nicht, dass der ganze Druck auf ihm lastet. Er muss sich anpassen, sein Tempo wiedererlangen. Nur, weil er Renato Sanches heißt, muss er nicht der Retter des Teams sein."

Renato Sanches beim FC Bayern, Benfica, Swansea und Lille

VereinSpieleToreTorvorlagen
OSC Lille3--
FC Bayern5323
Swansea City15-1
Benfica Lissabon3521

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung