-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Historischer Ibra bei PSG-Sieg

SID
Zlatan Ibrahimovic steht nun bei zwölf Saisontoren in zwölf Ligaspielen

Am 17. Spieltag der Ligue 1 gelingt Paris Saint-Germain ein klarer Auswärtserfolg bei OGC Nizza - und Zlatan Ibrahimovic etwas Historisches. Der SC Bastia empfing den AS Monaco und konnte sich nicht aus der Abstiegsregion befreien.

OGC Nizza - Paris Saint-Germain 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Cavani (35.), 0:2 Ibrahimovic (44., Foulelfmeter), 0:3 Ibrahimovic (61.)

Rote Karte: Holt (43., Nizza)

Historisches Spiel für Zlatan Ibrahimovic! Das 3:0 des Schweden bedeutete Ligue-1-Tor Nummer 86 für ihn im PSG-Trikot - und damit überholte er den vorherigen Rekordtorschützen Mustapha Dahleb.

Was die Partie an der Cote d'Azur angeht, lautet die neueste Erkenntnis: Paris gewinnt auch dann locker, wenn sich der Beginn zunächst mühsam gestaltet.

Die Truppe von Laurent Blanc hatte mit Nizzas variablem 3-5-2 anfangs Probleme, die Hausherren fuhren besonders über den guten Hatem Ben-Arfa einige vielversprechende Angriffe in Richtung von Kevin Trapps Tor.

Damit die Wende gelang, griff Ibrahimovic mal eben in den Spielverlauf ein, ließ sich fallen, spielte Doppelpass mit Matuidi und stand auf einmal links im Strafraum frei. Querpass zu Edinson Cavani, der am langen Pfosten ins leere Tor einschob und sein neuntes Saisontor erzielte.

Wenig später war die Partie dann auch entschieden: Nach einem Paris Konter passte Cavani zu Ibrahimovic, der von Niklas Hult frei vor dem Kasten zu Fall gebracht wurde. Rot, Elfmeter, Schuss ins linke Eck, Tor - für Ibrahimovic war es im zwölften Saisonspiel Treffer Nummer elf.

Im zweiten Abschnitt spielte Paris auf ein Tor und hätte mehr als "nur" Ibrahimovics Rekordtreffer erzielen müssen. Nach dem achten Auswärtssieg der Saison bleiben die Hauptstädter weiterhin ungeschlagen und feiern den vierzehnten Dreier der Saison.

Nizza dagegen wartet nun bereits seit drei Partien auf einen Sieg und hat in dieser Zeit keinen eigenen Treffer erzielt.

SC Bastia - AS Monaco 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 Traore (72.), 0:2 Traore (84.), 1:2 Romain (90.)

Beim munteren Beginn hatte Bastia die besseren Szenen, doch im Lauf der ersten Halbzeit ging es immer ruppiger zur Sache. Monaco-Linksverteidiger Fabio Coentrao musste deshalb verletzt ausgewechselt werden. Es gab viele Fouls, einige Rangeleien und vier Gelbe Karten vor dem Seitenwechsel. Die beste Gelegenheit hatte Monacos Lacina Traore, der an den rechten Pfosten köpfte.

Im zweiten Durchgang startete Monaco mit mehr Schwung und kontrollierte nun die schwache Partie. Lacina Traore vergab seine zweite Gelegenheit, als er direkt nach Wiederbeginn an Bastia-Keeper Jean-Louis Leca scheiterte. Weiterhin kam beim Favoriten allerdings nur selten Spielfluss auf, sodass er eine Einzelaktion benötigte, um das erlösende 1:0 zu erzielen: Fabinho tanzte in der 72. Minute auf der linken Seite mehrere Gegner aus und bediente dann in der Mitte Lacina Traore, der seine dritte Großchance des Abends verwertete.

Und auch bei der vierten Gelegenheit zeigte sich der Stürmer effektiv: Er nutzte eine Kopfballablage von Nabil Dirar und machte seinen Doppelpack in der 84. Minute perfekt. Der Bastia-Anschlusstreffer durch Julien Romain in der 90. Minute kam zu spät. Durch den Sieg kletterte Monaco auf den vierten Rang, während Bastia auf einen Abstiegsplatz abrutschte.

Alles zur Ligue 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung