Cookie-Einstellungen
Fussball

Monaco und Paris im Gleichschritt

Von Adrian Bohrdt
Die AS Monaco zieht mit dem Sieg gegen Bastia wieder an Paris vorbei
© getty

Monaco bleibt weiterhin Tabellenführer in Frankreich, durch einen Doppelpack von Falcao besiegte man Bastia deutlich. Paris Saint-Germain hat sich beim schweren Auswärtsspiel bei Valenciennes ebenfalls keine Blöße gegeben.

FC Valenciennes - Paris St.-Germain 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Cavani (45.+2)

Javier Pastore eröffnete nach Doppelpass mit Zlatan Ibrahimovic die Partie mit der ersten Gäste-Chance, sein Schuss aus zehn Metern rauschte knapp über die Latte (2.). Nach dem verheißungsvollen Beginn verlagerte sich das Spiel aber zunächst komplett ins Mittelfeld, kein Team tauchte für lange Zeit gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, wobei Valenciennes teilweise sogar mehr Spielanteile hatte.

Dennoch schlug der bis dato enttäuschende Meister kurz vor der Pause zu: Ibrahimovic bediente Edinson Cavani im Strafraum, der Uruguayer fackelte nicht lange und schloss aus der Drehung in die lange Ecke ab (45.+2). Nach der Pause hatte der Vorletzte Valenciennes die erste Möglichkeit, Marco Verratti kratzte den Ball nach einer Ecke aber noch von der Linie (48.).

SPOX goes Tumblr! Werde SPOX-Insider und wirf regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen der Redaktion.

Valenciennes übernahm jetzt das Kommando, Maor Melikson brachte nach einem Solo quer durch den PSG-Strafraum den Ball nicht gefährlich aufs Tor (61.). Anthony Le Tallec setzte in der Schlussphase noch einen Freistoß knapp daneben (84.), mehr gelang den Gastgebern nicht mehr. PSG erobert damit vorübergehend die Tabellenführung vom AS Monaco, während Valenciennes im Tabellenkeller bleibt.

AS Monaco - SC Bastia 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Riviere (39.), 2:0 Falcao (41.), 3:0 Falcao (89.)

Nachdem Paris vorgelegt hatte, war die AS Monaco beim Heimspiel gegen Bastia unter Zugzwang. Die beiden Vereine hatten sich beim letzten Aufeinandertreffen noch mit 1:1 getrennt, in dieser Saison deutlich zu wenig für die Gastgeber. Dementsprechend konzentriert begann die Mannschaft rund um Kapitän Eric Abidal: Mehr Ballbesitz, mehr Schüsse, mehr Ecken - man drängte auf die Führung.

Diese fiel aber erst spät in der ersten Halbzeit. Emmanuel Riviere erzielte das 1:0 per Rechtsschuss (39.), nur zwei Minuten danach baute Radamel Falcao die Führung auf einen bequemen Vorsprung von zwei Toren aus (41.). Nach der Pause schaffte es Monaco aber nicht, an die guten Szenen vor der Halbzeit anzuknüpfen und ließ Bastia wieder ins Spiel finden.

Die Gastgeber schalteten einen Gang zurück und Trainer Claudio Ranieri begann damit, Leistungsträger in Vorrausicht auf das anstehende Spiel gegen Reims am kommenden Sonntag zu schonen. Bastia konnte daraus allerdings keinen Profit schlagen und blieb ohne eigenen Treffer. In der 89. Minute vervollständigte Falcao sogar noch seinen Doppelpack und zog damit den Schlussstrich unter einen souveränen Sieg des ambitionierten Aufsteigers.

Der 7. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung