Cookie-Einstellungen
Fussball

Skandal-Profi Barton sorgt erneut für Ärger

SID
Joey Barton: Auf dem Feld ein radikaler Mittelfeldspieler, neben dem Platz noch mehr Badboy
© getty

Der englische Skandal-Fußballer Joey Barton hat mit homophoben Äußerungen via "Twitter" für Ärger in Frankreich gesorgt. Aus Paris hagelt es scharfe Kritik am Marseille-Spieler.

Der Profi in Diensten des Erstligisten Olympique Marseille bezeichnete den brasilianischen Nationalspieler Thiago Silva von Paris St. Germain über den Kurznachrichtendienst als "Pussy" und als "übergewichtigen Ladyboy". Vizemeister Paris verurteilte die Äußerungen am Mittwoch als "inakzeptabel", der Klub werde gemeinsam mit seinem Spieler nun über die weiteren Schritte beraten.

Auch Paris Gay Foot, ein Partner-Klub von PSG, der gegen Homophobie kämpft, kritisierte Bartons Äußerungen und nahm den Profi in die Pflicht. "Fußballern muss bewusst sein, welchen Einfluss sie mit ihren Äußerungen haben. Speziell auf junge Leute", hieß es in einer Mitteilung.

Ausgangspunkt Silva?

Anlass für Bartons Äußerungen war offenbar ein am Dienstag veröffentlichtes Interview mit der Sporttageszeitung "L'Equipe", indem Silva Kritik an dem Engländer geübt hatte. Barton, derzeit von den Queens Park Rangers aus der englischen Premier League an Marseille ausgeliehen, sorgte in seiner Karriere bereits häufig durch Fehlverhalten auf und neben dem Platz für Aufsehen.

Joey Barton im Steckbrief

Werbung
Werbung