Cookie-Einstellungen
Fussball

Liverpool siegt gegen schwache Gunners

Roberto Firmino brachte Liverpool in der 10. Minute in Führung

Der FC Liverpool hat sich für die Niederlage in Leicester rehabilitiert. Die Mannschaft von Jürgen Klopp siegte am 27. Premier-League-Spieltag gegen den FC Arsenal mit 3:1 (2:0).

Vor 53.146 Zuschauern an der Anfield Road erzielte Roberto Firmino in der 9. Minute auf Vorlage von Sadio Mane die 1:0-Führung für die Reds. In der 40. Minute erhöhte Mane selbst auf 2:0. Der Senegalese war damit an den vier letzten Heimtoren der Reds direkt beteiligt.

Nach der Pause brachte Danny Welbeck Arsenal mit seinem Anschlusstreffer zurück ins Spiel (57.). In der ersten Minute der Nachspielzeit stellte Georginio Wijnaldum den 3:1-Endstand her.

Liverpool feierte den 50. Heimsieg gegen die Gunners. Einzig gegen Newcastle United (53) und Aston Villa (55) gewannen die Reds zu Hause häufiger. Jürgen Klopp ist der erste Liverpool-Trainer seit Gerrard Houllier (1999/2000), der Hin- und Rückspiel gegen Arsene Wengers Arsenal gewann.

Wijnaldums Tor zum 3:1 war der 17. Treffer, der in der Geschichte dieser Partie nach der 90. Minute fiel. Bei keinem anderen Duell in der Premier League klingelte es so häufig in der Nachspielzeit.

Arsenal gewann keines der letzten elf Auswärtsspiele gegen ein Team aus den Top sechs (fünf Remis, sechs Niederlagen).

Für die Gunners ist die Generalprobe vor dem Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Bayern München (Dienstag ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) schief gegangen.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Klopp verändert seine Startformation nach der 1:3-Niederlage gegen Leicester auf einer Position. Für Lucas Leiva rückt Klavan ins Team.

Wenger rotiert nach dem 2:0-Sieg im FA Cup gegen Sutton United zurück und schickt sieben Neue aufs Feld. Einzig Nacho Monreal, Mustafi, Xhaka und Iwobi bleiben in der Mannschaft. Überraschenderweise sitzt Alexis Sanchez zunächst auf der Bank.

9., 1:0, Firmino: Nach einem Mignolet-Abstoß geht es ganz schnell. Über Coutinho und Lallana landet das Leder rechts im Sechzehner bei Mane. Der nimmt den Kopf hoch und schiebt flach nach innen. Am langen Pfosten steht Firmino völlig frei und schießt unter die Latte.

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

29.: Coutinho bekommt den Ball zentral an der Strafraumgrenze, legt es sich zurecht und zieht dann mit links ab. Cech lenkt den Schuss mit einem überragenden Reflex über den Querbalken.

40., 2:0, Mane: Vom linken Flügel kombiniert sich Liverpool in den Strafraum, wo sich Xhaka gegen Firmino übel verschätzt. Mit starker Übersicht spielt der Brasilianer rechts im Strafraum Mane frei. Dieser nimmt den Ball mit einem Kontakt an und wuchtet ihn dann mit einem satten Rechtsschuss ins Netz.

44.: Nach einer Bogenlampe setzt sich Coutinho im Sechzehner gegen Mustafi durch und zieht direkt ab. Cech steht jedoch gut und wehrt ab.

48.: Riesenchance für Arsenal! Monreal flankt vom linken Flügel an den Fünfer. Dort setzt sich Giroud von Klavan ab und köpft aufs linke Eck. Mignolet reagiert allerdings glänzend und lenkt den Ball an die Latte.

57., 2:1, Welbeck: Sanchez treibt das Leder durch die Mitte und steckt im richtigen Moment für Welbeck durch. Der Angreifer geht von halblinks in den Sechzehner und lupft aus spitzem Winkel über den herauseilenden Mignolet ins Tor.

76.: Coutinho schlägt einen Freistoß vom rechten Flügel scharf an den Fünfer. Matip kommt zum Kopfball, kann diesen jedoch nicht richtig kontrollieren - kein Problem für Cech.

83.: Eine Freistoßflanke vom linken Flügel setzt der eben eingewechselte Origi per Kopf an den rechten Pfosten.

90.+1, 3:1, Wijnaldum: Arsenal wirft alles nach vorne. Die Reds fahren den Konter. Origi hat auf dem rechten Flügel viel Platz und spielt nach innen, wo Wijnaldum nur noch den Fuß reinhalten muss und ins rechte Eck einschießt.

Fazit: Unter dem Strich verdienter Sieg für Liverpool. Arsenal verlor die Partie in einer desolaten ersten Halbzeit. Erst mit der Einwechslung von Alexis Sanchez kam Zug rein, es reichte jedoch nicht mehr zur Aufholjagd.

Der Star des Spiels: Philippe Coutinho. Umtriebigster Spieler in der Liverpool-Offensive. Gab mit Abstand die meisten Torschüsse ab (sechs) und bereitete zwei weitere vor. Zum Zeitpunkt seiner Auswechslung (80.) mit den zweitmeisten Ballaktionen (65). Hat sich den Applaus des Publikums an diesem Abend verdient.

Der Flop des Spiels: Francis Coquelin. Schwache Leistung in der Mittelfeldzentrale. Schaffte es nicht, das Spiel der Gunners zu sortieren. Leistete sich stattdessen einige Unkonzentriertheiten. Bezeichnend die Szene, in der er den Ball erst wegen eines Stockfehlers verlor und sich dann wegen eines taktischen Fouls die Gelbe Karte abholte. Folgerichtig bereits zur Halbzeit ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Robert Madley. Zeigte eine klare Linie, ließ viele Duelle laufen, unter anderem gab er vor Coutinhos Schuss (29.) zu Recht den Vorteil. Die Gelben Karten gegen Coquelin und Can waren berechtigt. Bei der Grätsche von Can in der 77. Minute, hätte er diesen durchaus auch vom Platz stellen können. Stattdessen gab er in dieser Szene Xhaka wegen Reklamierens Gelb.

Das fiel auf:

  • Vor der Partie begründete Arsene Wenger seine Entscheidung, Giroud anstelle von Sanchez aufzubieten, mit der nötigen Lufthoheit. Die anfängliche Ausrichtung war dafür allerdings absolut nicht der richtige Mann: Arsenal stand zunächst tief, um aus dem 4-2-3-1-System heraus auf Konter zu setzen - in denen Sanchez wohl geeigneter gewesen wäre.
  • Liverpool lauerte aus der 4-3-3-Grundordnung darauf, bei der Vorwärtsbewegung der Gunners in die sich bietenden großen Räume zwischen den Mannschaftsteilen zu stoßen. Genau in diese kamen die Reds auch beim Führungstreffer.
  • Die Hausherren dominierten die erste Halbzeit gegen desolate Gäste, kamen in den ersten 45 Minuten auf 9:2 Torschüsse. Bei der Elf von Arsene Wenger fehlte es im Offensivspiel an Spritzigkeit.
  • Nach der Pause korrigierte Wenger seine Fehlentscheidung, Sanchez auf der Bank zu lassen. Der Chilene ordnete sich auf der linken Außenbahn ein, Oxlade-Chamberlain rückte neben Xhaka auf die Doppelsechs. Kaum war Sanchez auf dem Rasen, wirkte das Offensivspiel der Gunners deutlich explosiver und dynamischer. Dass Alexis den Anschlusstreffer auflegte, war keine Überraschung.

Liverpool - Arsenal: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung