Cookie-Einstellungen

Dreimal die 6, dreimal die 1: Die ablösefreien Reds-Transfers im Check

 
2005 krönte sich der FC Liverpool zum Champions-League-Sieger. Ausgehend von diesem Meilenstein analysieren wir alle ablösefreien Transfers der Reds.
© imago images
2005 krönte sich der FC Liverpool zum Champions-League-Sieger. Ausgehend von diesem Meilenstein analysieren wir alle ablösefreien Transfers der Reds.
BOUDEWIJN ZENDEN (2005 von Middlesbrough): Zweimal schwer am Knie verletzt, wechselte 2007 zu Olympique Marseille. Highlight: Der verwandelte Elfmeter im Champions-League-Halbfinale gegen Chelsea 2007. Note: 4.
© imago images
BOUDEWIJN ZENDEN (2005 von Middlesbrough): Zweimal schwer am Knie verletzt, wechselte 2007 zu Olympique Marseille. Highlight: Der verwandelte Elfmeter im Champions-League-Halbfinale gegen Chelsea 2007. Note: 4.
RAMON CALLISTE (2005 von Manchester United): Kam mit 19 als vielversprechendes Talent, absolvierte aber kein Spiel für die Reds. Schon nach einer Saison verschwand er von der Bildfläche. Note: 6.
© getty
RAMON CALLISTE (2005 von Manchester United): Kam mit 19 als vielversprechendes Talent, absolvierte aber kein Spiel für die Reds. Schon nach einer Saison verschwand er von der Bildfläche. Note: 6.
MIKI ROQUE (2005 von UE Lleida): Mit 17 ein hoffnungsvolles Defensivtalent gewesen, anschließend dreimal verliehen worden. 2009 wurde er zu Galatasaray transferiert, weil er sich nie durchsetzen konnte. Note: 5.
© imago images
MIKI ROQUE (2005 von UE Lleida): Mit 17 ein hoffnungsvolles Defensivtalent gewesen, anschließend dreimal verliehen worden. 2009 wurde er zu Galatasaray transferiert, weil er sich nie durchsetzen konnte. Note: 5.
ANTONIO BARRAGAN (2005 vom FC Sevilla): Als 18-Jähriger zu früh zu den Reds gewechselt, spielte fast nur bei der Reserve. Spielte später unter anderem für La Coruna, Valladoid und Valencia – heute beim FC Elche aktiv. Note: 6.
© getty
ANTONIO BARRAGAN (2005 vom FC Sevilla): Als 18-Jähriger zu früh zu den Reds gewechselt, spielte fast nur bei der Reserve. Spielte später unter anderem für La Coruna, Valladoid und Valencia – heute beim FC Elche aktiv. Note: 6.
JAN KROMKAMP (2006 von Villarreal): Der Niederländer kam im Winter 2006 von Villarreal, das ihn erst im Sommer geholt hatte. Nach einem halben Jahr mit 18 Einsätzen und dem FA-Cup-Sieg wechselte er weiter nach Eindhoven. Note: 5.
© imago images
JAN KROMKAMP (2006 von Villarreal): Der Niederländer kam im Winter 2006 von Villarreal, das ihn erst im Sommer geholt hatte. Nach einem halben Jahr mit 18 Einsätzen und dem FA-Cup-Sieg wechselte er weiter nach Eindhoven. Note: 5.
DAVID MARTIN (2006 von MK Dons): Ebenfalls Teil der Talente-Großoffensive in der Saison 2005/06, wurde bis 2010 fünfmal verliehen, kam für Liverpool aber nie zum Zug. Heute ist er Ersatzkeeper bei West Ham. Note: 5.
© imago images
DAVID MARTIN (2006 von MK Dons): Ebenfalls Teil der Talente-Großoffensive in der Saison 2005/06, wurde bis 2010 fünfmal verliehen, kam für Liverpool aber nie zum Zug. Heute ist er Ersatzkeeper bei West Ham. Note: 5.
ROBBIE FOWLER (2006 von Manchester City): Die Rückkehr der Legende! Lief zwischen 1993 und 2001 über 200-mal für Liverpool auf. Kam zunächst als Leihgabe, dann ablösefrei. Guter Start, musste im Winter 2007 aber Neuzugängen weichen. Note: 4.
© imago images
ROBBIE FOWLER (2006 von Manchester City): Die Rückkehr der Legende! Lief zwischen 1993 und 2001 über 200-mal für Liverpool auf. Kam zunächst als Leihgabe, dann ablösefrei. Guter Start, musste im Winter 2007 aber Neuzugängen weichen. Note: 4.
FABIO AURELIO (2006 von Valencia): Absolvierte zwischen 2006 und 2012 immerhin 133 Spiele für die Reds. War selten unumstrittener Stammspieler, aber eine verlässliche Kaderoption für die Breite. Note: 3.
© imago images
FABIO AURELIO (2006 von Valencia): Absolvierte zwischen 2006 und 2012 immerhin 133 Spiele für die Reds. War selten unumstrittener Stammspieler, aber eine verlässliche Kaderoption für die Breite. Note: 3.
NABIL EL ZHAR (2006 von Saint-Etienne): Nur 32 Einsätze, ein Tor und eine Torvorlage – bis 2011 kam er nicht mal auf 800 Pflichtspielminuten. Note: 5.
© imago images
NABIL EL ZHAR (2006 von Saint-Etienne): Nur 32 Einsätze, ein Tor und eine Torvorlage – bis 2011 kam er nicht mal auf 800 Pflichtspielminuten. Note: 5.
ANDRIY VORONIN (2007 von Leverkusen): Kam in 40 Einsätzen nur auf sechs Tore und fünf Vorlagen, wurde 2008 an Hertha verliehen und fand da seine Form. Im Winter 2010 dann der Verkauf nach Moskau – immerhin mit 2 Mio. Euro Gewinn. Note: 4.
© imago images
ANDRIY VORONIN (2007 von Leverkusen): Kam in 40 Einsätzen nur auf sechs Tore und fünf Vorlagen, wurde 2008 an Hertha verliehen und fand da seine Form. Im Winter 2010 dann der Verkauf nach Moskau – immerhin mit 2 Mio. Euro Gewinn. Note: 4.
PHILIPP DEGEN (2008 von Dortmund): Kommt immerhin auf 13 Einsätze für die Reds, kehrte aber schon 2010 wieder nach Deutschland zurück – zum VfB Stuttgart. Liverpool war mindestens eine Kategorie zu groß für ihn. Note: 5.
© imago images
PHILIPP DEGEN (2008 von Dortmund): Kommt immerhin auf 13 Einsätze für die Reds, kehrte aber schon 2010 wieder nach Deutschland zurück – zum VfB Stuttgart. Liverpool war mindestens eine Kategorie zu groß für ihn. Note: 5.
MAXI RODRIGUEZ (2009 von Atletico Madrid): 73 Partien, 17 Tore, sieben Vorlagen – der argentinische Rechtsaußen war ein solider und verlässlicher Spieler, aber nicht mehr. 2012 zog es ihn zurück in die Heimat. Note: 3.
© imago images
MAXI RODRIGUEZ (2009 von Atletico Madrid): 73 Partien, 17 Tore, sieben Vorlagen – der argentinische Rechtsaußen war ein solider und verlässlicher Spieler, aber nicht mehr. 2012 zog es ihn zurück in die Heimat. Note: 3.
JOE COLE (2010 von Chelsea): Vom routinierten Engländer haben sich die Reds mehr erhofft. Wurde 2011 nach Frankreich verliehen und ging 2013 zu West Ham. In 42 Einsätzen (acht Torbeteiligungen) überzeugte er nie richtig. Note: 4.
© imago images
JOE COLE (2010 von Chelsea): Vom routinierten Engländer haben sich die Reds mehr erhofft. Wurde 2011 nach Frankreich verliehen und ging 2013 zu West Ham. In 42 Einsätzen (acht Torbeteiligungen) überzeugte er nie richtig. Note: 4.
MILAN JOVANOVIC (2010 von Lüttich): 18 Partien, vier Torbeteiligungen, kein bleibender Eindruck – den Linksaußen zog es nach nur einem Jahr weiter nach Anderlecht. Note: 5.
© imago images
MILAN JOVANOVIC (2010 von Lüttich): 18 Partien, vier Torbeteiligungen, kein bleibender Eindruck – den Linksaußen zog es nach nur einem Jahr weiter nach Anderlecht. Note: 5.
DONI (2011 von der AS Rom): Bis zum Winter 2013 setzte sich der brasilianische Torwart meist auf die Bank, dann wechselte er zurück in sein Heimatland, wo er wenig später seine Karriere beendete. Note: 4.
© imago images
DONI (2011 von der AS Rom): Bis zum Winter 2013 setzte sich der brasilianische Torwart meist auf die Bank, dann wechselte er zurück in sein Heimatland, wo er wenig später seine Karriere beendete. Note: 4.
CRAIG BELLAMY (2011 von Manchester City): 2006 für viel Geld gekommen und nicht so richtig überzeugt, fünf Jahre später als ablösefreier Transfer ähnlich durchschnittlich. Immerhin 16 Torbeteiligungen, dann ging’s zu Cardiff. Note: 3.
© imago images
CRAIG BELLAMY (2011 von Manchester City): 2006 für viel Geld gekommen und nicht so richtig überzeugt, fünf Jahre später als ablösefreier Transfer ähnlich durchschnittlich. Immerhin 16 Torbeteiligungen, dann ging’s zu Cardiff. Note: 3.
KOLO TOURE (2013 von Manchester City): War zwischen 2013 und 2016 in 71 Partien ein meist zuverlässiger Verteidiger. Toure ist bis heute in England sehr beliebt und trug auch bei Liverpool zum Aufschwung bei. Note: 2.
© imago images
KOLO TOURE (2013 von Manchester City): War zwischen 2013 und 2016 in 71 Partien ein meist zuverlässiger Verteidiger. Toure ist bis heute in England sehr beliebt und trug auch bei Liverpool zum Aufschwung bei. Note: 2.
LAWRENCE VIGOUROUX (2014 von Tottenham): Dass er zwei Jahre später immerhin knapp 500.000 Euro einbrachte, ist das Beste, was man über den Transfer sagen kann. Note: 4.
© imago images
LAWRENCE VIGOUROUX (2014 von Tottenham): Dass er zwei Jahre später immerhin knapp 500.000 Euro einbrachte, ist das Beste, was man über den Transfer sagen kann. Note: 4.
KEVIN STEWART (2014 von Tottenham): Wurde direkt weiterverliehen, machte 20 mehr oder weniger bedeutungslose Spiele für die Reds, ging dann aber 2017 für 4,5 Millionen Euro zu Hull City. Insofern: Alles richtig gemacht. Note: 2.
© imago images
KEVIN STEWART (2014 von Tottenham): Wurde direkt weiterverliehen, machte 20 mehr oder weniger bedeutungslose Spiele für die Reds, ging dann aber 2017 für 4,5 Millionen Euro zu Hull City. Insofern: Alles richtig gemacht. Note: 2.
JAMES MILNER (2015 von Manchester City): In 285 Pflichtspielen war Milner bis heute eine stets zuverlässige Option, zwischenzeitlich sogar ein mehr als solider Stammspieler. Flexibel einsetzbar, erfahren, geht voran. Note: 1.
© imago images
JAMES MILNER (2015 von Manchester City): In 285 Pflichtspielen war Milner bis heute eine stets zuverlässige Option, zwischenzeitlich sogar ein mehr als solider Stammspieler. Flexibel einsetzbar, erfahren, geht voran. Note: 1.
ADAM BOGDAN (2015 von den Boloton Wanderers): Kam als Ersatztorwart und sollte als solcher bewertet werden. Trotzdem nur sechs Einsätze und 2018 wieder verschwunden. Note: 4.
© imago images
ADAM BOGDAN (2015 von den Boloton Wanderers): Kam als Ersatztorwart und sollte als solcher bewertet werden. Trotzdem nur sechs Einsätze und 2018 wieder verschwunden. Note: 4.
ALEXANDER MANNINGER (2016 von Augsburg): Für eine Saison als Torwartoption gekommen, hat dann seine Karriere beendet. Für ihn eine tolle Geschichte, für Liverpool weder große Hilfe noch Last. Note: 4.
© imago images
ALEXANDER MANNINGER (2016 von Augsburg): Für eine Saison als Torwartoption gekommen, hat dann seine Karriere beendet. Für ihn eine tolle Geschichte, für Liverpool weder große Hilfe noch Last. Note: 4.
JOEL MATIP (2016 von Schalke): Einer der besten ablösefreien Transfers der Vereinsgeschichte. Brauchte etwas Zeit, zählt heute aber zu den unterschätztesten Verteidigern der Welt. Note: 1.
© imago images
JOEL MATIP (2016 von Schalke): Einer der besten ablösefreien Transfers der Vereinsgeschichte. Brauchte etwas Zeit, zählt heute aber zu den unterschätztesten Verteidigern der Welt. Note: 1.
DOMINIC SOLANKE (2017 von Chelsea): Der Angreifer traf in 27 Partien für Liverpool nur ein einziges Mal – wechselte 2019 dennoch für rund 21 Millionen Euro zu Bournemouth. Wirtschaftlich klar die Bestnote: 1.
© imago images
DOMINIC SOLANKE (2017 von Chelsea): Der Angreifer traf in 27 Partien für Liverpool nur ein einziges Mal – wechselte 2019 dennoch für rund 21 Millionen Euro zu Bournemouth. Wirtschaftlich klar die Bestnote: 1.
ADRIAN (2019 von West Ham): In 25 Einsätzen zumindest eine verlässliche Alternative gewesen. Für einen Ersatztorwart okay. Note: 3.
© imago images
ADRIAN (2019 von West Ham): In 25 Einsätzen zumindest eine verlässliche Alternative gewesen. Für einen Ersatztorwart okay. Note: 3.
ANDY LONERGAN (2019 von Middlesbrough): Hatte nicht mal eine realistische Chance, Torhüter Nummer zwei zu sein. Nach einem Jahr bei den Reds war er für mehrere Monate vereinslos. Note: 6.
© imago images
ANDY LONERGAN (2019 von Middlesbrough): Hatte nicht mal eine realistische Chance, Torhüter Nummer zwei zu sein. Nach einem Jahr bei den Reds war er für mehrere Monate vereinslos. Note: 6.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung