Cookie-Einstellungen

Die Wechseloptionen von Romelu Lukaku: Für ihn gibt es nur drei Topklubs

 
Romelu Lukaku hat beim FC Chelsea einen schweren Stand und könnte die Blues zum Saisonende verlassen. Trainer Thomas Tuchel lobt die Konkurrenten und fordert Lukaku heraus. Falls er gehen sollte, wird ein altes Interview interessant. Ein Überblick.
© imago images
Romelu Lukaku hat beim FC Chelsea einen schweren Stand und könnte die Blues zum Saisonende verlassen. Trainer Thomas Tuchel lobt die Konkurrenten und fordert Lukaku heraus. Falls er gehen sollte, wird ein altes Interview interessant. Ein Überblick.
Der FC Chelsea zahlte im Sommer rund 113 Millionen Euro für Romelu Lukaku. Der Belgier sollte das Problem mit der fehlenden Torgefahr im Sturmzentrum beheben, doch bisher ist die Rückkehr des bulligen Angreifers eher ein Missverständnis.
© imago images
Der FC Chelsea zahlte im Sommer rund 113 Millionen Euro für Romelu Lukaku. Der Belgier sollte das Problem mit der fehlenden Torgefahr im Sturmzentrum beheben, doch bisher ist die Rückkehr des bulligen Angreifers eher ein Missverständnis.
In fünf Wettbewerben kam Lukaku bisher auf zwölf Pflichtspiel-Tore – nicht sonderlich viel. Noch viel schlimmer. Seine Startelf-Quote in der Liga und in der Champions League liegt bei 40 Prozent. Nicht viel für einen Stürmer, der so viel gekostet hat.
© imago images
In fünf Wettbewerben kam Lukaku bisher auf zwölf Pflichtspiel-Tore – nicht sonderlich viel. Noch viel schlimmer. Seine Startelf-Quote in der Liga und in der Champions League liegt bei 40 Prozent. Nicht viel für einen Stürmer, der so viel gekostet hat.
Das Interview, das Lukaku Sky Italia gab und in dem er sich über seine Situation beim FC Chelsea beschwerte, hat eine sportliche Talfahrt erst so richtig zum Rollen gebracht. Zwar gab es später Unterredungen, aber so richtig warm wurde man nicht mehr.
© imago images
Das Interview, das Lukaku Sky Italia gab und in dem er sich über seine Situation beim FC Chelsea beschwerte, hat eine sportliche Talfahrt erst so richtig zum Rollen gebracht. Zwar gab es später Unterredungen, aber so richtig warm wurde man nicht mehr.
Inzwischen wurde Lukaku im internen Stürmer-Ranking sogar von Timo Werner überholt. Thomas Tuchel lobt. "Er macht es mir schwer, ihn draußen zu lassen. Ich bin beeindruckt, er war in den letzten beiden Spielen sehr, sehr gut", so der Chelsea-Coach.
© imago images
Inzwischen wurde Lukaku im internen Stürmer-Ranking sogar von Timo Werner überholt. Thomas Tuchel lobt. "Er macht es mir schwer, ihn draußen zu lassen. Ich bin beeindruckt, er war in den letzten beiden Spielen sehr, sehr gut", so der Chelsea-Coach.
Die Entwicklung Werners sieht Tuchel als Vorbild für Lukaku: "Was Timo getan hat, ist genau das, was er tun muss: abwarten, geduldig sein, hart arbeiten und die Mannschaft in den Vordergrund stellen, bereit sein, der Mannschaft zu helfen."
© imago images
Die Entwicklung Werners sieht Tuchel als Vorbild für Lukaku: "Was Timo getan hat, ist genau das, was er tun muss: abwarten, geduldig sein, hart arbeiten und die Mannschaft in den Vordergrund stellen, bereit sein, der Mannschaft zu helfen."
Fraglich, ob diese Worte noch etwas bewirken oder ob sich das Kapitel Lukaku im Sommer bei Chelsea beendet. Laut englischen Medienberichten soll der Klub bereit sein, bei einem entsprechenden Angebot, den Angreifer wieder zu verkaufen. Doch wohin?
© imago images
Fraglich, ob diese Worte noch etwas bewirken oder ob sich das Kapitel Lukaku im Sommer bei Chelsea beendet. Laut englischen Medienberichten soll der Klub bereit sein, bei einem entsprechenden Angebot, den Angreifer wieder zu verkaufen. Doch wohin?
INTER MAILAND: Es wäre die naheliegendste Lösung, denn Inter und Lukaku - das ist eine Liebesbeziehung, die das Potenzial hat, wieder zusammenzufinden. Inter fand nach Lukakus Weggang keine große Lösung und holte den 35 Jahre alten Edin Dzeko.
© imago images
INTER MAILAND: Es wäre die naheliegendste Lösung, denn Inter und Lukaku - das ist eine Liebesbeziehung, die das Potenzial hat, wieder zusammenzufinden. Inter fand nach Lukakus Weggang keine große Lösung und holte den 35 Jahre alten Edin Dzeko.
Allerdings soll Chelsea ungefähr das gleiche fordern, was man damals für Lukaku bot. Aufgrund von Ratenvereinbarungen und Co. ist die Lage nicht ganz so einfach, aber sicher lösbar, wenn alle Seiten einen Transfer wünschen.
© imago images
Allerdings soll Chelsea ungefähr das gleiche fordern, was man damals für Lukaku bot. Aufgrund von Ratenvereinbarungen und Co. ist die Lage nicht ganz so einfach, aber sicher lösbar, wenn alle Seiten einen Transfer wünschen.
PARIS SAINT-GERMAIN: Die Franzosen sind natürlich an jedem Spieler mit Star-Faktor interessiert – und somit auch an Lukaku, der den Abgang von Kylian Mbappe kompensieren könnte. Allerdings wäre Lukaku auch ein komplett anderer Spielertyp.
© imago images
PARIS SAINT-GERMAIN: Die Franzosen sind natürlich an jedem Spieler mit Star-Faktor interessiert – und somit auch an Lukaku, der den Abgang von Kylian Mbappe kompensieren könnte. Allerdings wäre Lukaku auch ein komplett anderer Spielertyp.
Und es hieß auch immer wieder, dass Lionel Messi eigentlich gerne die zentrale Position einnehmen würde, die Mbappe hat. Schon vor der Chelsea-Zeit gab es Interesse an Lukaku und der Kontakt soll nach wie vor da sein. Der könnte nun intensiver werden.
© imago images
Und es hieß auch immer wieder, dass Lionel Messi eigentlich gerne die zentrale Position einnehmen würde, die Mbappe hat. Schon vor der Chelsea-Zeit gab es Interesse an Lukaku und der Kontakt soll nach wie vor da sein. Der könnte nun intensiver werden.
In dem berühmten Interview mit Sky Italia sagte Lukaku einst folgenden Satz: "In meinen Augen gibt es drei absolute Top-Teams im Fußball: Real Madrid, Barcelona und Bayern München.“
© imago images
In dem berühmten Interview mit Sky Italia sagte Lukaku einst folgenden Satz: "In meinen Augen gibt es drei absolute Top-Teams im Fußball: Real Madrid, Barcelona und Bayern München.“
Und weiter: "Jeder Spieler träumt davon, einmal für einen dieser Vereine zu spielen. Ich dachte, ich würde nach Inter zu einem dieser Klubs wechseln." Da lohnt sich der Blick auf diese drei Klubs und ob Bedarf besteht...
© imago images
Und weiter: "Jeder Spieler träumt davon, einmal für einen dieser Vereine zu spielen. Ich dachte, ich würde nach Inter zu einem dieser Klubs wechseln." Da lohnt sich der Blick auf diese drei Klubs und ob Bedarf besteht...
REAL MADRID: Die Königlichen werden aller Voraussicht nach Kylian Mbappe im Sommer bekommen. Zwar gab es auch Planspiele mit Erling Haaland, aber mit Karim Benzema hat man den derzeit formstärksten Stürmer Europas. Also: kein Bedarf.
© imago images
REAL MADRID: Die Königlichen werden aller Voraussicht nach Kylian Mbappe im Sommer bekommen. Zwar gab es auch Planspiele mit Erling Haaland, aber mit Karim Benzema hat man den derzeit formstärksten Stürmer Europas. Also: kein Bedarf.
FC BARCELONA: Auf Stürmersuche scheint Barca durchaus zu sein, anders kann man sich das Interesse an Robert Lewandowski vom FC Bayern nicht erklären. Es ist aber fast ausgeschlossen, dass sich Barca – wenn es ein Kauf werden soll – Lukaku leisten kann.
© imago images
FC BARCELONA: Auf Stürmersuche scheint Barca durchaus zu sein, anders kann man sich das Interesse an Robert Lewandowski vom FC Bayern nicht erklären. Es ist aber fast ausgeschlossen, dass sich Barca – wenn es ein Kauf werden soll – Lukaku leisten kann.
FC BAYERN: Die Situation mit Robert Lewandowski ist bekannt. Die Verhandlungen ziehen sich hin. Sollte Lewandowski gehen, muss es ein Kaliber wie Lukaku sein. Rein sportlich ist er sicher interessant, aber auch für die Münchener finanziell nicht machbar.
© imago images
FC BAYERN: Die Situation mit Robert Lewandowski ist bekannt. Die Verhandlungen ziehen sich hin. Sollte Lewandowski gehen, muss es ein Kaliber wie Lukaku sein. Rein sportlich ist er sicher interessant, aber auch für die Münchener finanziell nicht machbar.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung