Cookie-Einstellungen

So sah Liverpool bei Klopps Debüt aus

 
Jürgen Klopps Erfolgsstory mit Liverpool war bei seinem Amtsantritt im Oktober 2015 noch nicht absehbar. In seinem ersten Spiel trennten sich die Reds von Tottenham 0:0. Wir zeigen die Spieler, die damals auf dem Feld standen und was aus ihnen wurde.
© getty
Jürgen Klopps Erfolgsstory mit Liverpool war bei seinem Amtsantritt im Oktober 2015 noch nicht absehbar. In seinem ersten Spiel trennten sich die Reds von Tottenham 0:0. Wir zeigen die Spieler, die damals auf dem Feld standen und was aus ihnen wurde.
TOR - SIMON MIGNOLET: Der Belgier war seit 2013 die Nummer 1 der Reds, in der Saison 2017/18 verlor er seinen Stammplatz an Loris Karius. 2019 wechselte er zurück nach Belgien, seither steht er beim FC Brügge im Kasten.
© getty
TOR - SIMON MIGNOLET: Der Belgier war seit 2013 die Nummer 1 der Reds, in der Saison 2017/18 verlor er seinen Stammplatz an Loris Karius. 2019 wechselte er zurück nach Belgien, seither steht er beim FC Brügge im Kasten.
ABWEHR - NATHANIEL CLYNE: Der Rechtsverteidiger kam 2015 aus Sunderland, Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück. Einer Leihe nach Bournemouth 2018/19 folgte 2020 der endgültige Liverpool-Abschied Richtung Crystal Palace.
© getty
ABWEHR - NATHANIEL CLYNE: Der Rechtsverteidiger kam 2015 aus Sunderland, Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück. Einer Leihe nach Bournemouth 2018/19 folgte 2020 der endgültige Liverpool-Abschied Richtung Crystal Palace.
MARTIN SKRTEL: 2008 aus St. Petersburg gekommen und lange Publikumsliebling. Doch unter Klopp verlor der robuste Slowake sein Standing. 2016 kamen in Joel Matip und Ragnar Klavan neue Konkurrenten. Skrtel ging zu Fener. Aktuell bei Spartak Trnava.
© getty
MARTIN SKRTEL: 2008 aus St. Petersburg gekommen und lange Publikumsliebling. Doch unter Klopp verlor der robuste Slowake sein Standing. 2016 kamen in Joel Matip und Ragnar Klavan neue Konkurrenten. Skrtel ging zu Fener. Aktuell bei Spartak Trnava.
MAMADOU SAKHO: Als 23-Jähriger wechselte Sakho 2013 für 19 Millionen Euro von Paris Saint-Germain zu den Reds. Für Liverpool bestritt er insgesamt 80 Spiele, doch seine Karriere bekam dort einen entscheidenden Knick.
© getty
MAMADOU SAKHO: Als 23-Jähriger wechselte Sakho 2013 für 19 Millionen Euro von Paris Saint-Germain zu den Reds. Für Liverpool bestritt er insgesamt 80 Spiele, doch seine Karriere bekam dort einen entscheidenden Knick.
2016 wurde Sakho wegen eines positiven Dopingtests suspendiert. Später stellte sich aber heraus, dass die gefundene Substanz nicht auf der Verbotsliste stand. Die WADA entschädigte Sakho, der seit 2021 für Montpellier spielt.
© getty

2016 wurde Sakho wegen eines positiven Dopingtests suspendiert. Später stellte sich aber heraus, dass die gefundene Substanz nicht auf der Verbotsliste stand. Die WADA entschädigte Sakho, der seit 2021 für Montpellier spielt.

ALBERTO MORENO: Kam 2014 für 18 Millionen Euro vom FC Sevilla und war als Linksverteidiger gesetzt, bis unter Klopp ein gewisser Andy Robertson durchstartete. 2019 verließ Moreno die Reds ablösefrei und schloss sich Villarreal an.
© getty
ALBERTO MORENO: Kam 2014 für 18 Millionen Euro vom FC Sevilla und war als Linksverteidiger gesetzt, bis unter Klopp ein gewisser Andy Robertson durchstartete. 2019 verließ Moreno die Reds ablösefrei und schloss sich Villarreal an.
MITTELFELD - JAMES MILNER: Wechselte 2015 von ManCity nach Liverpool. Damals zu Klopps Anfängen Kapitän der Reds. Läuft auch heute noch für Liverpool auf, auch wenn seine Spielzeiten etwas geringer ausfallen.
© getty
MITTELFELD - JAMES MILNER: Wechselte 2015 von ManCity nach Liverpool. Damals zu Klopps Anfängen Kapitän der Reds. Läuft auch heute noch für Liverpool auf, auch wenn seine Spielzeiten etwas geringer ausfallen.
LUCAS LEIVA: Trug insgesamt zehn Jahre das Trikot der Reds, genoss den Zuspruch der Fans. Nach 346 Spielen (sieben Toren) ging der defensive Mittelfeldspieler 2017 zu Lazio Rom.
© getty
LUCAS LEIVA: Trug insgesamt zehn Jahre das Trikot der Reds, genoss den Zuspruch der Fans. Nach 346 Spielen (sieben Toren) ging der defensive Mittelfeldspieler 2017 zu Lazio Rom.
EMRE CAN: 167 Spiele bestritt der jetzige Dortmunder für die Reds, aber wirklich glücklich wurde er in Liverpool nicht. Das änderte sich auch nach seinem ablösefreien Wechsel zu Juve 2018 nicht. Seit 2020 beim BVB.
© getty
EMRE CAN: 167 Spiele bestritt der jetzige Dortmunder für die Reds, aber wirklich glücklich wurde er in Liverpool nicht. Das änderte sich auch nach seinem ablösefreien Wechsel zu Juve 2018 nicht. Seit 2020 beim BVB.
ADAM LALLANA: Kam 2014 aus Southampton und war sowohl unter Brendan Rodgers als auch unter Klopp gesetzt. 2016/17 spielte er mit acht Toren und sieben Assists seine stärkste Saison bei den Reds, ehe ihn Verletzungen ausbremsten.
© getty
ADAM LALLANA: Kam 2014 aus Southampton und war sowohl unter Brendan Rodgers als auch unter Klopp gesetzt. 2016/17 spielte er mit acht Toren und sieben Assists seine stärkste Saison bei den Reds, ehe ihn Verletzungen ausbremsten.
Lallana musste tatenlos zusehen, wie die Konkurrenz im Sturm immer größer wurde. Seit 2020 zieht der von Klopp einst als "Legende" des FC Liverpool geadelte Lallana bei Brighton & Hove Albion in der Offensive die Fäden.
© getty
Lallana musste tatenlos zusehen, wie die Konkurrenz im Sturm immer größer wurde. Seit 2020 zieht der von Klopp einst als "Legende" des FC Liverpool geadelte Lallana bei Brighton & Hove Albion in der Offensive die Fäden.
PHILIPPE COUTINHO: Der Brasilianer erlebte in Liverpool vor allem unter Klopp die beste Zeit seiner Karriere. Der FC Barcelona zahlte 2018 satte 135 Millionen Euro für den versierten Techniker, doch dort blieb er vieles schuldig.
© getty
PHILIPPE COUTINHO: Der Brasilianer erlebte in Liverpool vor allem unter Klopp die beste Zeit seiner Karriere. Der FC Barcelona zahlte 2018 satte 135 Millionen Euro für den versierten Techniker, doch dort blieb er vieles schuldig.
Nach einer durchwachsenen Leihe zum FC Bayern, mit dem er immerhin 2020 die Champions League gewann und im Halbfinale gegen Barca glänzte, spielt er seit diesem Winter unter seinem früheren Reds-Teamkollegen Steven Gerrard bei Aston Villa.
© getty
Nach einer durchwachsenen Leihe zum FC Bayern, mit dem er immerhin 2020 die Champions League gewann und im Halbfinale gegen Barca glänzte, spielt er seit diesem Winter unter seinem früheren Reds-Teamkollegen Steven Gerrard bei Aston Villa.
ANGRIFF - DIVOCK ORIGI: Seit 2015 und bis heute in Diensten der Reds. Hatte großen Anteil am CL-Sieg 2019, aber kam nie über die Rolle des Backups im Angriff hinaus. Sein Vertrag endet nach der Saison, Zukunft ungewiss.
© getty
ANGRIFF - DIVOCK ORIGI: Seit 2015 und bis heute in Diensten der Reds. Hatte großen Anteil am CL-Sieg 2019, aber kam nie über die Rolle des Backups im Angriff hinaus. Sein Vertrag endet nach der Saison, Zukunft ungewiss.
EINWECHSELSPIELER - JOE ALLEN: Der Waliser wurde bei Klopps Debüt in der Schlussphase eingewechselt, auch sonst war er nur Ergänzungsspieler. Allen zog 2016 weiter zu Stoke City, dort ist er als Kapitän gesetzt.
© getty
EINWECHSELSPIELER - JOE ALLEN: Der Waliser wurde bei Klopps Debüt in der Schlussphase eingewechselt, auch sonst war er nur Ergänzungsspieler. Allen zog 2016 weiter zu Stoke City, dort ist er als Kapitän gesetzt.
JORDON IBE: Der Flügelstürmer wurde in Liverpool ausgebildet und berichtete von Klopps Ohrfeigen als Motivation. 2016 wechselte er zu Bournemouth, über Derby County landete er nach halbjähriger Vereinslosigkeit Anfang 2022 bei Adanaspor.
© getty

JORDON IBE: Der Flügelstürmer wurde in Liverpool ausgebildet und berichtete von Klopps Ohrfeigen als Motivation. 2016 wechselte er zu Bournemouth, über Derby County landete er nach halbjähriger Vereinslosigkeit Anfang 2022 bei Adanaspor.

Und so sah die Startelf, die Klopp am 17. Oktober 2015 gegen die Spurs aufs Feld schickte, in der taktischen Formation aus.
© getty
Und so sah die Startelf, die Klopp am 17. Oktober 2015 gegen die Spurs aufs Feld schickte, in der taktischen Formation aus.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung