Cookie-Einstellungen
Fussball

Spielunterbrechung: Fan bindet sich bei Everton-Newcastle am Pfosten fest

Von SID/SPOX

Bei der Premier-League-Partie zwischen dem FC Everton und Newcastle United ist es am Donnerstagabend kurz nach der Pause zu einer kuriosen Spielunterbrechung gekommen. Die Toffees gewannen durch Alex Iwobi mit 1:0.

Ein Zuschauer hatte sich mit einem Kabelbinder um den Hals am Torpfosten festgebunden und musste von mehreren Ordnern mit einem Bolzenschneider "befreit" werden, ehe er vom Feld getragen werden konnte.

Der junge Mann trug dabei ein orangefarbenes T-Shirt mit der Aufschrift "Just Stop Oil", einer Kampagnengruppe, die sich dafür einsetzt, die Erforschung fossiler Brennstoffe in Großbritannien zu stoppen. Nach einer knapp zehnminütigen Unterbrechung wurde das Nachholspiel dann fortgesetzt.

Auf der Facebook-Seite der Aktivistenguppe veröffentlichte der Protestant am späten Donnerstagabend ein Bekenner-Video, in der er seine Aktion begründet. "Heute werde ich ein Spiel unterbrechen, um auf die Auswirkungen von Ölnutzung auf unsere Umwelt deutlich zu machen. Die Erde steht auf dem Spiel, weil Menschen aufgrund der globalen Erwärmung flüchten müssen und um ihre Zukunft kämpfen", erklärte Louis McKechnie.

Teammanager Frank Lampard kämpfte nach dem Spiel mit ganz anderen Sorgen. "Ich habe mir beim Jubeln die Hand gebrochen", sagte der 43-Jährige nach dem 1:0-Last-Minute-Sieg gegen Newcastle United: "Es ist ein bisschen wund und ein bisschen wackelig, aber das ist mir egal."

Lampard hatte sich die Verletzung offenbar beim Feiern von Iwobis spätem Siegtreffer (90.+9) zugezogen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung