Cookie-Einstellungen
Fussball

Jesse Marsch: Leipzig? "Ich habe dort nicht hingehört!"

Von Fatih Demireli

Jesse Marsch hat bei Leeds United die Nachfolge von Marcelo Bielsa angetreten und fühlt sich bei den Whites schon sehr wohl. Ein Gefühl, dass er bei RB Leipzig nicht hatte.

"Das Wichtigste, was ich in Leipzig gelernt habe, war, dass ich dort nicht hingehöre", sagte Marsch in einem Interview mit Sky Sports: "Ich habe mich dort nicht wohlgefühlt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich dorthin passe. Ich wollte eine Gruppe finden, zu der ich mich zugehörig fühle, und das ist das Gefühl, das ich hier habe."

Der Amerikaner übernahm den Job bei RB Leipzig im vergangenen Sommer, nachdem er schon bei den anderen RB-Stationen New York und Salzburg erfolgreich arbeitete. Doch nachdem er nur acht seiner 21 Spiele gewann, musste Marsch beim Bundesligisten gehen. Nach einem sehr schwachen Start mit zwei Niederlagen in zwei Spielen hat Jesse Marsch bei seinem neuen Klub Leeds United zuletzt mit zwei Siegen gegen Norwich City und Wolverhampton die Kurve bekommen.

Doch Marsch fühlt sich unabhängig von den Ergebnissen sehr wohl. "Eine Gruppe junger Männer zu treffen, die in der Premier League spielt und einen so starken Charakter, so viel Glauben aneinander und so wenig Egoismus hat, hat mich einfach unglaublich beeindruckt", sagte er.

Ein Gefühl, das er nicht immer in seiner Karriere hatte: "Man sieht nicht immer Leute, die auf einem sehr hohen Niveau sind, die geben und nicht nehmen. Das versuche ich auch zu sein, also hatte ich sofort das Gefühl, am richtigen Ort zu sein. Ich hatte das Gefühl, unter Menschen zu sein, die genauso denken, und dafür bin ich sehr dankbar."

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung