Cookie-Einstellungen
Fussball

Cristiano Ronaldo versucht sich als Reporter und interviewt sich selbst: "Dummkopf!"

Von Andreas Königl

Cristiano Ronaldo gilt als verbissener Sportler, als absoluter Top-Athlet, der dem Erfolg alles unterordnet - den Kopf stets nach vorne gerichtet, immer auf das nächste Ziel fokussiert. Dabei sitzt dem Portugiesen mit dem sympathischen Lächeln durchaus auch der Schalk im Nacken.

Dies bewies er während seiner ersten Zeit bei Manchester United, als er sich in der Saison 2008/09 als selbstbetitelter "Top-Journalist" kurzerhand selbst interviewte und mit mit jenem 'Dialog' für einige Lacher gesorgt haben dürfte. In Deutschland fühlte man sich an eine denkwürdige 42-Sekunden-PK von Klaus Augenthaler anno 2007 erinnert. Dort eröffenete der damalige Wolfsburg-Trainer mit den Worten: "Meine Herren, es gibt vier Fragen. Die Fragen stelle ich und die Antworten gebe ich auch!"

Und so legte Ronaldo los und zog dabei jene Fragen durch den Kakao, die ihm so häufig von Journalisten gestellt werden: "Versprichst Du, dass Du im Finale treffen wirst?", fragte er sich ob des anstehenden Endspiels der Champions League gegen den FC Barcelona und entgegnete: "Bitte etwas mehr Respekt, Du respektierst mich nicht." Doch der Journalist bohrte nach: "Kopfball? Freistoß?", wobei sich CR7 darauf nicht weiter einlassen wollte. "Es ist immer das gleiche mit diesen dummen Fragen."

Gleichzeitig ließ er es sich auch nicht nehmen, das CL-Finale ein Jahr zuvor gegen den FC Chelsea anzusprechen. "Wenn es ins Elfmeterschießen geht, willst Du nicht wirklich wieder verschießen", so Reporter CR7. "Schau Du Dummkopf, wir haben das Spiel gewonnen und ich habe ein Tor geschossen."

Zwar war Ronaldo im Elfmeterschießen gegen die Blues vom Punkt gescheitert, in der regulären Spielzeit hatte er seine Mannschaft aber in der 26. Minute in Führung gebracht und durfte am Ende nach dem letzten Fehlschuss durch Nicolas Anelka trotzdem noch jubeln.

Im Endspiel 2009 hatte dann aber Lionel Messi seinen großen Auftritt und verhalf Barca mit einem Treffer zu einem 2:0 gegen United. Und schon vor dem Finale gab es den großen Wettstreit zwischen Ronaldo und dem Argentinier.

CR7 fragt: "Ist Messi besser als Du?"

"Ist Lionel Messi ein besserer Spieler als Du?", wollte Ronaldo von Ronaldo daher wissen. Doch der wich aus, meinte lediglich: "Vielleicht bin ich ein besserer Reporter als er." Auch als CR7 nochmals nachfragte, meinte er nur: "Ich weiß es nicht. Das ist nicht wichtig."

Am Ende des Gesprächs schaffte er es dann noch, sich selbst zu belügen. Angesprochen auf die damaligen Gerüchte bezüglich eines Wechsels zu Real Madrid antwortete Ronaldo sich selbst: "Immer diese dummen Fragen. Nein, ich bleibe hier. Ich will hierbleiben."

Ein Versprechen, welches er bekanntermaßen nicht eingehalten hat, denn nur wenige Wochen nach jenem Interview wechselte er für die damalige Rekordablöse von 94 Millionen Euro zu den Königlichen, wo er eine ganze Dekade prägen sollte.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung