Cookie-Einstellungen
Fussball

ManCity-Star Zinchenko über die Ukraine: "Wenn nicht meine Tochter wäre, wäre ich da"

Von Tim Ursinus
Der ukrainische Fußballer Oleksandr Zinchenko von Manchester City hat in einem Interview verraten, dass er seine Heimat verteidigen würde, wenn er keine Familie hätte.

Der ukrainische Fußballer Oleksandr Zinchenko von Manchester City hat in einem Interview verraten, dass er seine Heimat verteidigen würde, wenn er keine Familie hätte. Außerdem berichtet der 25-Jährige von den schrecklichen Ausmaßen des Kriegs.

"Ich bin ehrlich, wenn nicht meine Tochter wäre, wäre ich da", sagte Zinchenko im Gespräch mit der BBC und Gary Lineker. Der Verteidiger war in der vergangenen Woche in der Nacht von seiner Frau geweckt worden, als Russland den Angriff auf sein Heimatland startete.

"Ich weine nur. Es ist schon eine Woche her, aber selbst wenn ich im Auto vom Trainingsgelände fahre, könnte ich aus dem Nichts weinen", sagte er und führte aus: "Es ist alles in meinem Kopf. Stellen Sie sich den Ort vor, an dem Sie geboren wurden, an dem Sie aufgewachsen sind - und es ist alles zerstört."

Freunden aus der Ukraine schicken Zinchenko zahlreiche Videos aus dem Kriegsgebiet, berichtete er: "Ich kann eine Million Bilder und Videos von jeder Stadt in meinem Land zeigen, die sie zerstört haben. Die Leute dort schicken mir Fakten ... sie verhungern. Die Menschen schauen nur, dass sie überleben, sie schlafen unter der Erde und in Bunkern."

Der 48-fache ukrainische Nationalspieler bedankte sich außerdem für die weltweite Unterstützung. Er sei "stolz darauf, Ukrainer zu sein, und ich werde es für den Rest meines Lebens sein. Und wenn man den Menschen zuschaut, wie sie um ihr Leben kämpfen ... da gibt es keine Worte. Ich kenne die Menschen, die Mentalität meiner Leute aus meinem Land, sie ziehen es vor zu sterben, und sie werden sterben. Aber sie werden nicht aufgeben", sagte er.

Zinchenko wünschte Putin den Tod

Zinchenko hatte sich bereits kurz nach der Invasion in der Öffentlichkeit geäußert und harsche Worte in Richtung Russlands Präsidenten Vladimir Putin gerichtet: "Ich hoffe, Du stirbst den schmerzhaftesten Tod, Du widerliche Kreatur!" Der Post bei Instagram wurde kurze Zeit nach Veröffentlichung wieder gelöscht - von der Plattform selbst, wie Zinchenko betonte.

Gemeinsam mit Andriy Yar­mo­lenko von West Ham United hatte er außerdem in einem emotionalen Video an die Fußball-Gemeinde appelliert, nicht untätig zu bleiben.

Zahlreiche andere Sportler aus der Ukraine haben sich bereits der Verteidigung ihres Landes angeschlossen, darunter Schwergewichts-Champion Oleksandr Usyk.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung