Cookie-Einstellungen
Fussball

Ex-BVB-Coach Lucien Favre wird offenbar doch nicht Trainer von Crystal Palace

Von SPOX
Lucien Favre wird doch nicht Trainer von Crystal Palace.

Borussia Dortmunds Ex-Coach Lucien Favre wird offenbar doch nicht Trainer von Crystal Palace. Der Schweizer soll seine zuvor gegebene Zusage wieder zurückgezogen haben.

Eigentlich schien schon alles klar. Der Guardian hatte am Donnerstag berichtet, dass sich der Premier-League-Klub Crystal Palace und Lucien Favre nach längeren Verhandlungen auf einen Dreijahresvertrag geeinigt hätten. Lediglich ein Arbeitsvisum für den Schweizer soll noch gefehlt haben.

Nun soll Favre die Zusage aber zurückgezogen haben. Der Schweizer fühle sich doch nicht bereit für eine neue Aufgabe, wie The Athletic und der Journalist Fabrizio Romano am Freitag übereinstimmend berichten.

Demnach hätte der Vertrag bereits am Donnerstagmorgen unterschrieben werden sollen, doch am Donnerstagnachmittag soll es dann zur Absage des 63-Jährigen gekommen sein.

Favre war zuletzt bis Dezember beim BVB als Trainer tätig und wurde anschließend durch Edin Terzic ersetzt, der den Klub doch noch in die Champions League sowie zum Sieg im DFB-Pokal geführt hatte.

Für Palace ist diese Nachricht ein schwerer Rückschlag auf der Suche nach einem Nachfolger für Roy Hodgson, der seit 2017 im Amt war und den Klub in diesem Sommer auf eigenen Wunsch verlassen hat. Vor der vermeintlichen Einigung mit Favre hatten die Eagles Verhandlungen mit Nuno Espirito Santo, dem früheren Coach der Wolverhampton Wanderers, erfolglos abgebrochen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung