Cookie-Einstellungen
Fussball

Kommentar: So macht sich Jürgen Klopp unglaubwürdig

Jürgen Klopp im Gespräch mit seinem Rechtsverteidiger Trent Alexander-Arnold.

Trainer Jürgen Klopp vom FC Liverpool hadert seit Monaten wortgewaltig mit der vermeintlichen Überbelastung seiner Spieler - und kritisiert nun Englands Nationaltrainer Gareth Southgate für die Nichtnominierung Trent Alexander-Arnolds. Damit macht sich Klopp unglaubwürdig. Ein Kommentar.

Als sich im Zuge Liverpools durchaus grotesker Verletzungsserie im Herbst so gut wie jeder Spieler mindestens einmal verletzte, war irgendwann auch Rechtsverteidiger Trent Alexander-Arnold dran. Ihn erwischte es Anfang November an der Wade, was Klopp damals dankend zum Anlass nahm, um zum wiederholten Male über Terminhatz und Überbelastung seiner Spieler zu schimpfen.

"Wir müssen auf den Tisch hauen", haute er damals verbal auf den Tisch, sprach angesichts der Spielansetzungen von "Verbrechen" und fügte mit einem Hauch Sarkasmus an: "Ich bin gespannt, wer bei der EM im Sommer dabei ist." Der Tenor: Wegen der unerträglichen Belastungen sind bis dahin eh alle verletzt.

Alexander-Arnold ist mittlerweile zwar längst wieder fit, wird bei der EM aber möglicherweise trotzdem nicht dabei sein. Englands Nationaltrainer Gareth Southgate verzichtete für die zurückliegenden Länderspiele - die letzten vor der Turniervorbereitung - überraschend auf den Rechtsverteidiger und vertraute stattdessen Kyle Walker (Manchester City), Kieran Trippier (Atletico Madrid) und Reece James (FC Chelsea).

Statt im Nationaltrikot drei weitere Spiele zu absolvieren, bekam Alexander-Arnold also eine Verschnaufpause und musste in Liverpool trainieren, was Klopp warum auch immer auch nicht passte - vielleicht, weil er eine leistungshindernde Enttäuschung bei Alexander-Arnold vernahm? Man weiß es nicht so genau.

Bei einer Pressekonferenz am Freitag, bevor Alexander-Arnold beim 3:0-Sieg gegen den FC Arsenal übrigens eine seiner besten Saisonleistungen zeigte, hielt Klopp jedenfalls ein Plädoyer für seinen Spieler und sagte: "Ich respektiere Gareth und seine Entscheidungen, aber das habe ich wirklich nicht verstanden." Damit führte Klopp seine immer wieder geäußerte Belastungs-Kritik selbst ad absurdum, damit machte sich Klopp in dieser Thematik unglaubwürdig.

Klopps Wortmeldungen als Begleitmusik des Negativlaufs

Diese Aussagen reihen sich ein in eine Serie fragwürdiger Wortmeldungen Klopps der vergangenen Monate. Sie sind die Begleitmusik des auch auf die Verletzungsserie zurückzuführenden sportlichen Negativlaufs seiner Mannschaft. Nach den Triumphen in der Champions League und der Premier League kämpft sie aktuell lediglich um Platz vier.

Als Grund für einen Fehler von Keeper Alisson Becker im verlorenen Spitzenspiel gegen City im Februar vermutete Klopp beispielweise dessen "kalte Füße", ehe er einen Reporter für eine harmlose Frage zum vermeintlich verlorenen Titelkampf durchaus übertrieben attackierte.

Nicht nachvollziehen konnte Klopp, dass bei den kurz darauf ausgetragenen Achtelfinalspielen der Champions League gegen RB Leipzig keine Ausnahme für seine Mannschaft gemacht werden konnte. Wegen der in Deutschland geltenden Einreise-Bestimmungen mussten die Duelle in Budapest ausgetragen werden.

Außerdem kritisierte Klopp Chelsea für deren Ausgabenverhalten auf dem Transfermarkt und witterte seitens der Schiedsrichter eine Bevorzugung von Liverpools ewigem Rivalen Manchester United, der in dieser Saison seiner Meinung nach zu viele Elfmeter zugesprochen bekäme. Ex-Schiedsrichter Mark Clattenburg nahm dies zum Anlass, Klopp ob der vermeintlich ebenfalls fallfreudigen Liverpooler Mohamed Salah und Sadio Mane einen "Heuchler" zu nennen.

Mit kuriosen Ausreden, unnötiger Kritik, übertriebenen Attacken und widersprüchlichen Aussagen wie nun bei der Belastungs-Thematik läuft der in Liverpool weiterhin verehrte und in England generell respektierte Klopp Gefahr, dass die von Clattenburg geäußerte Meinung über seine Person salonfähig werden könnte.

Premier League: Die Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Manchester City3166:214574
2.Manchester United3058:332560
3.Leicester City3053:341956
4.FC Chelsea3046:301651
5.Tottenham Hotspur3051:321949
6.FC Liverpool3051:361549
7.West Ham United2945:351049
8.FC Everton2840:37346
9.Aston Villa2942:311144
10.FC Arsenal3040:35542
11.Leeds United3047:48-142
12.Crystal Palace2931:47-1637
13.FC Southampton3039:53-1436
14.Wolverhampton Wanderers2928:38-1035
15.FC Burnley3024:40-1633
16.Brighton & Hove Albion3033:38-532
17.Newcastle United3030:50-2029
18.FC Fulham3124:41-1726
19.West Bromwich Albion3025:59-3421
20.Sheffield United3017:52-3514
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung