Cookie-Einstellungen
Fussball

NXGN-Star Yan Couto exklusiv: Darum zog ich Manchester City dem FC Bayern München vor

Von Jonathan Smith
Yan Couto gilt großes Rechtsverteidiger-Talent und wird im Sommer zu Manchester City wechseln.

Das brasilianische Rechtsverteidiger-Talent Yan Couto weckte aufgrund einer starken U17-Weltmeisterschaften im Spätherbst 2019 Begehrlichkeiten bei den ganz großen Klubs - auch der FC Bayern München streckte damals seine Fühler nach ihm aus. Letztlich entschied sich Couto für einen Wechsel zu Manchester City. Im Gespräch mit SPOX und Goal begründet er den Schritt.

"Nach der U17-WM, die wir mit Brasilien gewonnen haben, waren einige Klubs an einer Verpflichtung interessiert: Barcelona, Bayern München und Manchester City", sagt Couto, der sich jüngst im NXGN-Ranking einen Platz unter den 50 größten Wunderkindern des Fußballs sicherte. Er schiebt nach: "Für mich ist Pep Guardiola der beste Trainer der Welt, Manchester City zählt zu den größten Klubs und hat eine große Zukunft vor sich. Deshalb war es für mich die beste Wahl."

Rund sechs Millionen Euro überwiesen die Citizens im Sommer 2020 an Coutos Heimatverein Coritiba, im Anschluss verlieh Manchester ihn für eine Saison an den spanischen Zweitligisten FC Girona. Bei den Katalanen hat er sich mittlerweile als Stammkraft etabliert, im bis dato letzten Ligaspiel gegen Las Palmas steuerte er sein erstes Profitor bei.

Mit dem Wechsel nach Europa sei für ihn ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen. "Ich habe es immer geliebt, europäischen Fußball zu schauen", erklärt der 18-Jährige und ergänzt: "Wegen der Zeitverschiebung bin ich morgens früh aufgestanden, damit ich die Premier League, LaLiga oder die Serie A schauen durfte. Es war immer mein Traum, eines Tages dort zu spielen."

Yan Couto über Transfer nach Europa: "War schwierig für mich"

Aufgrund der Corona-Pandemie habe sich sein Start auf dem Alten Kontinent allerdings kompliziert gestaltet. "Als ich ankam, war es wirklich schwierig für mich. Wegen Corona konnte ich bei meinem Klub in Brasilien nicht trainieren, dementsprechend schlecht war es um meine Fitness bestellt", verrät Couto. Mittlerweile habe er sein volles Fitnesslevel allerdings wieder erreicht.

Seine großen Stärken sieht er im Spiel nach vorne: "Ich bin ein offensiv ausgerichteter Außenverteidiger und helfe dabei, Chancen herauszuspielen", sagt er - auch in dem Wissen, bei besagter U17-WM die meisten Möglichkeiten aller Spieler kreiert zu haben. "Ich würde mich als modernen Rechtsverteidiger bezeichnen. Als Brasilianer verfüge ich über eine gute Technik, darüber hinaus bin ich schnell und arbeite viel mit nach hinten."

Couto: "Cafu, Carlos und Alves sind meine Helden"

Eigenen Angaben zufolge nehme er sich ein Beispiel an den großen Außenverteidigern, die der Zuckerhut in der Geschichte hervorgebracht hat. "Meine großen Helden sind Cafu, Roberto Carlos und Dani Alves." Um es seinen Idolen in Zukunft gleichzutun, will Couto hart an sich arbeiten.

"Ich muss mich als Spieler definitiv weiterentwickeln, um irgendwann einmal bei Manchester City und in der brasilianischen A-Nationalmannschaft zu spielen", sagt er. "Ich glaube, wenn ich an mir arbeite und Minuten auf dem Feld erhalte, werde ich als Spieler und Person wachsen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung