Cookie-Einstellungen
Fussball

FA Cup: Manchester United quält sich nach 120 Minuten ins Viertelfinale

SID
Knapp 100 Minuten musste ManUnited auf das Tor gegen West Ham warten.

Manchester United hat nach einem Kraftakt das Viertelfinale des FA Cups erreicht. Die Mannschaft von Teammanager Ole Gunnar Solskjaer setzte sich im bitterkalten Old Trafford gegen West Ham United mit 1:0 (0:0) nach Verlängerung durch. Für den Siegtreffer sorgte der in der 73. Minute eingewechselte Scott McTominay, der nach Vorarbeit von Marcus Rashford mit einem Flachschuss aus 13 Metern vollendete (97.).

Schmerzlich vermisst wurde beim Tabellenzweiten aus Manchester Paul Pogba. Der französische Weltmeister fällt wegen einer Oberschenkelverletzung einige Wochen aus.

Der Favorit bestimmte im heimischen Stadion zunächst die Partie, doch die Gäste wurden nach dem Wechsel besser. Zwingende Torchancen blieben aber aus. Dann traf McTominay nach Vorarbeit von Stürmer-Star Marcus Rashford, der sein 250. Pflichtspiel für die Red Devils absolvierte.

Bournemouth haut Burnley raus

Bereits am frühen Abend hatte Zweitligist AFC Bournemouth für eine Überraschung gesorgt.

Unter Interimstrainer Jonathan Woodgate gewann der Außenseiter beim FC Burnley aus der Premier League mit 2:0 und steht erstmals seit 64 Jahren unter den letzten Acht.

Werbung
Werbung