Cookie-Einstellungen
Fussball

Liverpool-Krise geht weiter: Klopp verliert mit Reds das Derby gegen Everton - Henderson verletzt

SID
Liverpool muss vorerst auf Henderson verzichten.

Der Negativlauf von Jürgen Klopp und seinem FC Liverpool in der Premier League nimmt historische Dimensionen an. Der Titelverteidiger verlor das Stadtderby gegen den FC Everton 0:2 (0:1) und kassierte die bereits vierte Niederlage in Folge. In der Ära Klopp gab es das noch nie - zum bis dato letzten Mal legten die Reds im Dezember 2002 einen solchen Negativlauf hin.

Die erfolgreiche Titelverteidigung hatte Klopp bereits zuvor abgehakt, doch nun droht Liverpool auch den Anschluss an die Champions-League-Plätze zu verlieren. Als Sechster haben die Reds drei Zähler Rückstand auf Platz vier, der für die Königsklasse genügt.

Trotz deutlich mehr Ballbesitz und zahlreichen Torchancen gelang dem Titelverteidiger kein Treffer - Everton dagegen schlug gleich zu Beginn durch Richarlison (3.) zu und zog in der Tabelle nach Punkten mit dem Rivalen gleich. Everton, trainiert vom ehemaligen Bayern-Coach Carlo Ancelotti, konzentrierte sich fortan auf die Defensive und brachte den ersten Sieg an der Anfield Road seit September 1999 mit etwas Glück über die Zeit.

Ein umstrittener Foulelfmeter, den Gylfi Sigurdsson (83.) verwandelte, sorgte für die Entscheidung. Groß darüber reden wollte Klopp im Nachhinein nicht: "Der Elfmeter kam spät und war nicht mehr wirklich entscheidend. Es ist unfai, mich danach zu fragen, weil das impliziert, dass jeder denkt, dass es kein Elfmeter war. Ich habe ihn gefragt, was er gesehen hat, als der VAR ihn gerufen hat. Er brauchte nur eine Sekunde, um etwas zu sehen, was andere nicht gesehen haben."

Zuvor hatten sich die Verletzungssorgen in Liverpools Defensive nochmals verschärft: Mitte des ersten Durchgangs musste Kapitän Jordan Henderson, der zuletzt aufgrund der langen Ausfälle von Virgil van Dijk, Joe Gomez und Joel Matip als Innenverteidiger agiert hatte, verletzt ausgewechselt werden. Eine Diagnose stand zunächst noch aus.

Klopp hadert mit Kabak: "Komplett unnötig"

"Es sieht nicht gut aus, es ist etwas mit der Leiste", sagte ein angefressener Klopp nach dem Spiel zur Henderson-Verletzung. Außerdem haderte er unter anderem mit der schwachen Verteidiger-Leistung von Ozan Kabak gegen Richarlison vor dem frühen 0:1. "Das müssen wir besser verteidigen. Das war komplett unnötig", sagte Klopp.

Unterdessen ist die Siegesserie des deutschen Teammanagers Thomas Tuchel mit dem FC Chelsea gerissen. Mit den Nationalspielern Timo Werner und Antonio Rüdiger in der Startelf kamen die Londoner nach zuletzt fünf Erfolgen nacheinander nur zu einem 1:1 (0:1) beim von Ralph Hasenhüttl trainierten FC Southampton. Tuchel, seit Ende Januar bei den Blues, hatte aus seinen ersten sechs Pflichtspielen mit Chelsea fünf Siege und ein Unentschieden geholt.

Die Serie endete, weil Chelsea gegen die sehr aufmerksame Defensive der Saints zunächst kaum Lücken fand. Dafür bewies Mason Mount (54.) vom Elfmeterpunkt Nervenstärke und sorgte für den Ausgleich. Zuvor hatte Southampton eiskalt durch den vom FC Liverpool ausgeliehenen Takumi Minamino (33.) zugeschlagen. Für die Saints endete ein Negativlauf von zuletzt sechs Niederlagen in der Liga am Stück.

Werbung
Werbung