Cookie-Einstellungen

James Milner & Co.: Die berühmtesten Spieler aus der Leeds-Akademie

 
James Milner trifft heute Abend mit dem FC Liverpool auf Leeds United. Dort hat er im Nachwuchs das Fußballspielen gelernt. Welche anderen erfolgreichen Spieler entstammen der Leeds-Akademie?
© getty
James Milner trifft heute Abend mit dem FC Liverpool auf Leeds United. Dort hat er im Nachwuchs das Fußballspielen gelernt. Welche anderen erfolgreichen Spieler entstammen der Leeds-Akademie?
Sein PL-Debüt feierte er 2002, als Leeds geraden den freien Fall vom PL-Spitzenklubs zum Drittligisten begann. Nach Engagements bei Aston Villa, Newcastle United und Manchester City landete er 2015 in Liverpool.
© getty
Sein PL-Debüt feierte er 2002, als Leeds geraden den freien Fall vom PL-Spitzenklubs zum Drittligisten begann. Nach Engagements bei Aston Villa, Newcastle United und Manchester City landete er 2015 in Liverpool.
Milner ist nicht der einzige erfolgreiche PL-Spieler, der der Leeds-Akademie entstammt. Eine Auswahl.
© getty
Milner ist nicht der einzige erfolgreiche PL-Spieler, der der Leeds-Akademie entstammt. Eine Auswahl.
Gary Speed: Der Mittelfeldspieler stieß 1988 zu den Profis und gewann 1992 den Meistertitel. Drei Jahre später wechselte er zum FC Everton. Es folgten Engagements bei Newcastle, Bolton und Sheffield United.
© getty
Gary Speed: Der Mittelfeldspieler stieß 1988 zu den Profis und gewann 1992 den Meistertitel. Drei Jahre später wechselte er zum FC Everton. Es folgten Engagements bei Newcastle, Bolton und Sheffield United.
Die Blades trainierte Speed anschließend auch kurze Zeit, ehe er 2010 die Nationalmannschaft seines Heimatlandes Wales übernahm. Am 27. November 2011 beging er im Alter von 42 Jahren aus ungeklärten Gründen Suizid.
© getty
Die Blades trainierte Speed anschließend auch kurze Zeit, ehe er 2010 die Nationalmannschaft seines Heimatlandes Wales übernahm. Am 27. November 2011 beging er im Alter von 42 Jahren aus ungeklärten Gründen Suizid.
Aaron Lennon: In der Abstiegssaison 2003/04 kam der Flügelstürmer zu ersten Einsätzen für Leeds. Nach einer Spielzeit in der Zweitklassigkeit wechselte er zu Tottenham Hotspur, wo er jahrelang eine wichtige Rolle einnahm.
© getty
Aaron Lennon: In der Abstiegssaison 2003/04 kam der Flügelstürmer zu ersten Einsätzen für Leeds. Nach einer Spielzeit in der Zweitklassigkeit wechselte er zu Tottenham Hotspur, wo er jahrelang eine wichtige Rolle einnahm.
Nach vier Saisonen beim FC Everton und drei beim FC Burnley wechselte er im vergangenen Sommer schließlich zu Kayserispor in die Türkei. In 30 Einsätzen gelangen ihm bisher drei Scorerpunkte.
© getty
Nach vier Saisonen beim FC Everton und drei beim FC Burnley wechselte er im vergangenen Sommer schließlich zu Kayserispor in die Türkei. In 30 Einsätzen gelangen ihm bisher drei Scorerpunkte.
Paul Robinson: Der Keeper stieß Ende der 1990er Jahre zu den Profis, war dort aber zunächst nur Ersatzmann hinter Nigel Martyn. In den letzten beiden Jahren vor dem Abstieg stand er dann aber zwischen den Pfosten.
© getty
Paul Robinson: Der Keeper stieß Ende der 1990er Jahre zu den Profis, war dort aber zunächst nur Ersatzmann hinter Nigel Martyn. In den letzten beiden Jahren vor dem Abstieg stand er dann aber zwischen den Pfosten.
Anschließend wechselte Robinson zu Tottenham. Nach vielen Jahren in Blackburn ging er nach Burnley, wo er 2017 seine Karriere beendet. Für die englische Nationalmannschaft machte er 41 Spiele.
© getty
Anschließend wechselte Robinson zu Tottenham. Nach vielen Jahren in Blackburn ging er nach Burnley, wo er 2017 seine Karriere beendet. Für die englische Nationalmannschaft machte er 41 Spiele.
David Seaman: Noch ein Keeper aus dem Leeds-Nachwuchs – er machte jedoch kein einziges Pflichtspiel für seinen Klub. Im Alter von 20 Jahren wechselte er 1982 zu Peterborough, ehe er nach Stationen bei Birmingham City und QPR bei Arsenal landete.
© getty
David Seaman: Noch ein Keeper aus dem Leeds-Nachwuchs – er machte jedoch kein einziges Pflichtspiel für seinen Klub. Im Alter von 20 Jahren wechselte er 1982 zu Peterborough, ehe er nach Stationen bei Birmingham City und QPR bei Arsenal landete.
Dort avancierte der Schnauzbart-Träger zur Legende, holte drei Meistertitel, vier Pokale und 1994 den Europapokal der Pokalsieger. In der Nationalmannschaft brachte er es auf 77 Einsätze.
© getty
Dort avancierte der Schnauzbart-Träger zur Legende, holte drei Meistertitel, vier Pokale und 1994 den Europapokal der Pokalsieger. In der Nationalmannschaft brachte er es auf 77 Einsätze.
David Batty: Wie Speed ist auch Mittelfeldspieler Batty Mitglied von Leeds' Meistermannschaft von 1992. Zwei Jahre später ging er zu Blackburn, wo er sich 1995 seinen zweiten Titel sicherte.
© getty
David Batty: Wie Speed ist auch Mittelfeldspieler Batty Mitglied von Leeds' Meistermannschaft von 1992. Zwei Jahre später ging er zu Blackburn, wo er sich 1995 seinen zweiten Titel sicherte.
Nach einigen Monaten bei Newcastle kehrte Batty im Januar 1999 nach Leeds zurück und erlebte dort die letzte große Zeit samt Einzug ins Champions-League-Halbfinale 2001 mit.
© getty
Nach einigen Monaten bei Newcastle kehrte Batty im Januar 1999 nach Leeds zurück und erlebte dort die letzte große Zeit samt Einzug ins Champions-League-Halbfinale 2001 mit.
Jonathan Woodgate: Um die Jahrtausendwende zählte er zu den gehyptesten Innenverteidigern Europas. Die in ihn gesteckten Erwartungen erfüllte er nach seinem Abschied von Leeds 2003 aber nie. Weder bei Newcastle United …
© getty
Jonathan Woodgate: Um die Jahrtausendwende zählte er zu den gehyptesten Innenverteidigern Europas. Die in ihn gesteckten Erwartungen erfüllte er nach seinem Abschied von Leeds 2003 aber nie. Weder bei Newcastle United …
… noch bei Real Madrid, wo er 2004 für 18,3 Millionen Euro unterschrieb. Für Real kam er lediglich in 14 Pflichtspielen zum Einsatz. 2006 kehrte er nach England zu Middlesbrough zurück. Nach einigen weiteren Stationen beendete er 2016 seine Karriere.
© getty
… noch bei Real Madrid, wo er 2004 für 18,3 Millionen Euro unterschrieb. Für Real kam er lediglich in 14 Pflichtspielen zum Einsatz. 2006 kehrte er nach England zu Middlesbrough zurück. Nach einigen weiteren Stationen beendete er 2016 seine Karriere.
Danny Rose: Vom Talent des selbst ausgebildeten Linksverteidigers hatte Leeds nichts, er machte kein einziges Pflichtspiel für seinen Jugendklub. Im Alter von 17 Jahren ging er 2007 zu Tottenham, von wo aus er zunächst quer durch England verliehen wurde.
© getty
Danny Rose: Vom Talent des selbst ausgebildeten Linksverteidigers hatte Leeds nichts, er machte kein einziges Pflichtspiel für seinen Jugendklub. Im Alter von 17 Jahren ging er 2007 zu Tottenham, von wo aus er zunächst quer durch England verliehen wurde.
Ab 2013 spielte er eine wichtige Rolle und avancierte zum Nationalspieler, wurde aber auch immer wieder von Verletzungen gebremst. Nach einer Leihe zu Newcastle aktuell wieder im Tottenham-Kader, wurde von Ex-Trainer Jose Mourinho aber ignoriert.
© getty
Ab 2013 spielte er eine wichtige Rolle und avancierte zum Nationalspieler, wurde aber auch immer wieder von Verletzungen gebremst. Nach einer Leihe zu Newcastle aktuell wieder im Tottenham-Kader, wurde von Ex-Trainer Jose Mourinho aber ignoriert.
Fabian Delph: Der Mittelfeldspieler erkämpfte sich in der Drittligasaison 2008/09 im Alter von 19 Jahren einen Stammplatz und wechselte anschließend zu Aston Villa.
© getty
Fabian Delph: Der Mittelfeldspieler erkämpfte sich in der Drittligasaison 2008/09 im Alter von 19 Jahren einen Stammplatz und wechselte anschließend zu Aston Villa.
Nach Anlaufschwierigkeiten kehrte er zunächst per Leihe zurück, startete dann aber bei Villa durch. 2015 folgte der Wechsel zu Manchester City. Seit 2019 spielt er für den FC Everton, wo er in dieser Saison aber nur Ergänzungsspieler ist.
© getty
Nach Anlaufschwierigkeiten kehrte er zunächst per Leihe zurück, startete dann aber bei Villa durch. 2015 folgte der Wechsel zu Manchester City. Seit 2019 spielt er für den FC Everton, wo er in dieser Saison aber nur Ergänzungsspieler ist.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung