Cookie-Einstellungen

FC Chelsea: Die erste Elf unter Roman Abramovich

 
2003 hat Roman Abramovich den FC Chelsea gekauft. Am heutigen Sonntag steht gegen Tottenham das 1000. Spiel unter seiner Obhut an. SPOX blickt daher auf die Aufstellung beim Abramovich-Debüt zurück, damals in der CL-Quali gegen Zilina (Slowakei).
© imago images
2003 hat Roman Abramovich den FC Chelsea gekauft. Am heutigen Sonntag steht gegen Tottenham das 1000. Spiel unter seiner Obhut an. SPOX blickt daher auf die Aufstellung beim Abramovich-Debüt zurück, damals in der CL-Quali gegen Zilina (Slowakei).
TOR - CARLO CUDICINI. Der Italiener wurde 1999 kostengünstig aus der Heimat geholt, nach dem Cech-Transfer 2004 nur noch Ersatzmann. Nach seinem Karriereende war er von 2016 bis 2019 Co-Trainer bei den Blues, aktuell für den Verein als Scout tätig.
© imago images / PanoramiC
TOR - CARLO CUDICINI. Der Italiener wurde 1999 kostengünstig aus der Heimat geholt, nach dem Cech-Transfer 2004 nur noch Ersatzmann. Nach seinem Karriereende war er von 2016 bis 2019 Co-Trainer bei den Blues, aktuell für den Verein als Scout tätig.
ABWEHR - GLEN JOHNSON: Der englische Nationalverteidiger wurde 2003 für sechs Millionen Euro von West Ham geholt. Mit der Zeit verlor er im Klub an Bedeutung. Später noch bei Portsmouth, Liverpool und Stoke aktiv.
© imago images / Pressefoto Baumann
ABWEHR - GLEN JOHNSON: Der englische Nationalverteidiger wurde 2003 für sechs Millionen Euro von West Ham geholt. Mit der Zeit verlor er im Klub an Bedeutung. Später noch bei Portsmouth, Liverpool und Stoke aktiv.
JOHN TERRY. Der Engländer spielte bis 2017 bei Chelsea und danach noch ein Jahr für Aston Villa. Er gewann fünf Meisterschaften und die Champions League 2012. Heute ist er Co-Trainer bei Villa.
© imago images / Ulmer
JOHN TERRY. Der Engländer spielte bis 2017 bei Chelsea und danach noch ein Jahr für Aston Villa. Er gewann fünf Meisterschaften und die Champions League 2012. Heute ist er Co-Trainer bei Villa.
MARCEL DESAILLY. Die Abwehrkante wechselte nach der WM 2002 von Milan zu Chelsea. Für die Blues spielte er bis 2004. Seine Karriere ließ er danach in Katar ausklingen, dort war er für zwei Vereine aktiv.
© imago images / Sven Simon
MARCEL DESAILLY. Die Abwehrkante wechselte nach der WM 2002 von Milan zu Chelsea. Für die Blues spielte er bis 2004. Seine Karriere ließ er danach in Katar ausklingen, dort war er für zwei Vereine aktiv.
WAYNE BRIDGE. Der Linksverteidiger kam 2003 für sieben Millionen Euro aus Southampton nach London. Legendär sein Streit mit John Terry, der eine Liason mit Bridges Ex-Freundin hatte. Insgesamt absolvierte Bridge 316 Premier-League-Spiele.
© imago images / Camera 4
WAYNE BRIDGE. Der Linksverteidiger kam 2003 für sieben Millionen Euro aus Southampton nach London. Legendär sein Streit mit John Terry, der eine Liason mit Bridges Ex-Freundin hatte. Insgesamt absolvierte Bridge 316 Premier-League-Spiele.
MITTELFELD - JUAN SEBASTIAN VERON. Floppte schon bei Manchester United, das ihn 2001 für wahnsinnige 42 Mio. Euro holte. Chelsea kaufte ihn 2003 für halb so viel Geld, bekam jedoch für 21 Mio. gerade einmal 14 Spiele und einen Treffer.
© imago images / PanoramiC
MITTELFELD - JUAN SEBASTIAN VERON. Floppte schon bei Manchester United, das ihn 2001 für wahnsinnige 42 Mio. Euro holte. Chelsea kaufte ihn 2003 für halb so viel Geld, bekam jedoch für 21 Mio. gerade einmal 14 Spiele und einen Treffer.
NJITAP GEREMI. Vor seinem Wechsel zu den Blues gewann er mit Real Madrid zweimal die CL. Nach seinen vier Jahren bei Chelsea noch bei Newcastle United und danach bei kleineren Vereinen in Griechenland und der Türkei aktiv.
© imago images / WEREK
NJITAP GEREMI. Vor seinem Wechsel zu den Blues gewann er mit Real Madrid zweimal die CL. Nach seinen vier Jahren bei Chelsea noch bei Newcastle United und danach bei kleineren Vereinen in Griechenland und der Türkei aktiv.
DAMIEN DUFF. Die Londoner holten den Iren vor der Saison für 24,5 Millionen Euro von den Blackburn Rovers. Nach drei Jahren im Klub zog es ihn nach Newcastle. Aktuell ist er Co-Trainer von Irlands Nationalmannschaft.
© imago images / Marriott
DAMIEN DUFF. Die Londoner holten den Iren vor der Saison für 24,5 Millionen Euro von den Blackburn Rovers. Nach drei Jahren im Klub zog es ihn nach Newcastle. Aktuell ist er Co-Trainer von Irlands Nationalmannschaft.
FRANK LAMPARD. In 632 Einsätzen für den Klub erzielte er 209 Tore. Überraschend spielte er noch eine Saison für Manchester City. Seit 2019 ist er der Cheftrainer der Blues.
© imago images / WEREK
FRANK LAMPARD. In 632 Einsätzen für den Klub erzielte er 209 Tore. Überraschend spielte er noch eine Saison für Manchester City. Seit 2019 ist er der Cheftrainer der Blues.
EIDUR GUDJOHNSON. Der Isländer spielte bereits seit 2000 für den Klub. Nach sechs Jahren ging er zu Barca, danach noch mit etlichen Karrierestationen. Aktuell trainiert er einen isländischen Klub und ist zugleich Co-Trainer der Nationalmannschaft.
© imago images / Camera 4
EIDUR GUDJOHNSON. Der Isländer spielte bereits seit 2000 für den Klub. Nach sechs Jahren ging er zu Barca, danach noch mit etlichen Karrierestationen. Aktuell trainiert er einen isländischen Klub und ist zugleich Co-Trainer der Nationalmannschaft.
MIKAEL FORSSELL. Der Finne stand von 1998 bis 2005 in London unter Vertrag, die letzten Jahre wurde er nur noch verliehen. Spielte in seiner Laufbahn unter anderem noch in Gladbach, Hannover und Bochum. Karriereende 2017 in Finnland.
© getty
MIKAEL FORSSELL. Der Finne stand von 1998 bis 2005 in London unter Vertrag, die letzten Jahre wurde er nur noch verliehen. Spielte in seiner Laufbahn unter anderem noch in Gladbach, Hannover und Bochum. Karriereende 2017 in Finnland.
ERSATZBANK - MARCO AMBROSIO. Der Italiener kam ablösefrei aus Verona und machte in seinem einzigen Jahr für die Blues zwölf Spiele. Danach mit weiteren Stationen in Italien. Nach seinem Karriereende ist er als Torwart-Trainer tätig.
© imago images / Evans
ERSATZBANK - MARCO AMBROSIO. Der Italiener kam ablösefrei aus Verona und machte in seinem einzigen Jahr für die Blues zwölf Spiele. Danach mit weiteren Stationen in Italien. Nach seinem Karriereende ist er als Torwart-Trainer tätig.
ROBERT HUTH. Mit 17 Jahren wechselte der ehemalige Nationalspieler von Union Berlin 2001 in die Jugend des FC Chelsea. Huth war nach den erfolgreichen Jahren bei Leicester City eine Zeit lang vereinslos, ehe er seine Karriere beendete.
© imago images / Marriott
ROBERT HUTH. Mit 17 Jahren wechselte der ehemalige Nationalspieler von Union Berlin 2001 in die Jugend des FC Chelsea. Huth war nach den erfolgreichen Jahren bei Leicester City eine Zeit lang vereinslos, ehe er seine Karriere beendete.
MARIO MELCHIOT. Der niederländische Rechtsverteidiger wurde 1999 von Ajax Amsterdam losgeeist. "Ich wollte nie Fußballer, sondern Polizist werden", sagte er einst. 2004 verließ er die Blues, 2011 beendete er seine Karriere nach einer Station in Katar.
© imago images / Ulmer
MARIO MELCHIOT. Der niederländische Rechtsverteidiger wurde 1999 von Ajax Amsterdam losgeeist. "Ich wollte nie Fußballer, sondern Polizist werden", sagte er einst. 2004 verließ er die Blues, 2011 beendete er seine Karriere nach einer Station in Katar.
JOE COLE. Er machte über 180 Spiele für die Blues. Nach der WM 2010 verließ er den Klub in Richtung Liverpool. Cole beendete seine Karriere 2018 in den USA, danach kehrte er zu Chelsea zurück. Dort ist er aktuell Jugendtrainer.
© imago images / Geoff Martin
JOE COLE. Er machte über 180 Spiele für die Blues. Nach der WM 2010 verließ er den Klub in Richtung Liverpool. Cole beendete seine Karriere 2018 in den USA, danach kehrte er zu Chelsea zurück. Dort ist er aktuell Jugendtrainer.
JESPER GRÖNKJAER: Bereits 2001 wechselte der Däne zu Chelsea, nach drei Jahren war seine Zeit dort aber schon wieder vorbei. Danach war er noch für Birmingham, Atletico Madrid, den VfB Stuttgart und den FC Kopenhagen aktiv.
© imago images / Camera 4
JESPER GRÖNKJAER: Bereits 2001 wechselte der Däne zu Chelsea, nach drei Jahren war seine Zeit dort aber schon wieder vorbei. Danach war er noch für Birmingham, Atletico Madrid, den VfB Stuttgart und den FC Kopenhagen aktiv.
CARLTON COLE. Aus der eigenen Jugend kommend hatte er aufgrund der starken Konkurrenz keine Chance. Seine erfolgreichste Zeit feierte er bei West Ham United. Danach lief Cole noch für Celtic, Sacramento und einen Klub in Indonesien auf.
© getty
CARLTON COLE. Aus der eigenen Jugend kommend hatte er aufgrund der starken Konkurrenz keine Chance. Seine erfolgreichste Zeit feierte er bei West Ham United. Danach lief Cole noch für Celtic, Sacramento und einen Klub in Indonesien auf.
JIMMY FLOYD HASSELBAINK. Durch die Star-Verpflichtungen unter Abramovich schienen seine Tage im Klub gezählt zu sein. Dennoch wurde Hasselbaink Chelseas Toptorjäger in der Spielzeit 03/04. Im Sommer ging er ablösefrei nach Middlesbrough.
© imago images / WEREK
JIMMY FLOYD HASSELBAINK. Durch die Star-Verpflichtungen unter Abramovich schienen seine Tage im Klub gezählt zu sein. Dennoch wurde Hasselbaink Chelseas Toptorjäger in der Spielzeit 03/04. Im Sommer ging er ablösefrei nach Middlesbrough.
1 / 1
Werbung
Werbung