-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Arsenal entlässt 55 Mitarbeiter wegen der Corona-Pandemie

SID
Arsenal entlässt 55 Mitarbeiter.

Der englische FA-Cup-Gewinner FC Arsenal hat aufgrund der finanziellen Auswirkungen der Coronapandemie 55 Mitarbeiter entlassen. Das gab der Verein am Mittwoch bekannt.

"Unser Ziel war es, die Jobs und Grundgehälter so lange wie möglich zu schützen", hieß es in einem Statement: "Leider sind wir jetzt an einem Punkt, an dem wir diese 55 Entlassungen vornehmen müssen."

Arsenal sei wegen der ausbleibenden Einnahmen unter anderem aus Übertragungsrechten, Spieltagsumsätzen und kommerziellen Aktivitäten finanziell in Schwierigkeiten geraten. Zwar gab es bei Spielern und dem Management Gehaltskürzungen, es seien aber weitere Einsparungen nötig. Für den Verein, der die lukrative Champions-League-Qualifikation verpasst hat, seien die Aussichten düster.

Der Verein gehört dem US-amerikanischen Unternehmer Stan Kroenke, der trotz der Coronakrise sein vermögen laut einer Studie des Institute for Policy Studies mit dem Titel "Billionaire Bonanza 2020" um satte 323 Millionen auf insgesamt 8,1 Milliarden Pfund erhöht hat. Bei den Fans der Gunners steht Kroenke deshalb stark in der Kritik.

"Derzeit sieht es so aus, dass wir zu Beginn der nächsten Saison keine Fans im Stadion begrüßen werden und sie danach nur in geringen Mengen zurückkehren dürfen", schrieb der Verein außerdem: "Das wird sich auf die Erlöse durch unsere Fans, die Einnahmen aus Sponsorengeldern und dem Hospitality-Bereich sowie auf die Einnahmen aus Übertragungsrechte auswirken. Die globalen Wirtschaftsprognosen sind ebenfalls sehr negativ."

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung