Fussball

Premier League: Ex-Arsenal-Torhüter Wojciech Szczesny spricht über seine Zigarette in der Dusche

Von SPOX
Wojciech Szczesny hat angeblich bis 2018 bei Arsenal verlängert

Juventus-Torhüter Wojciech Szczesny hat in einem Interview über sein unprofessionelles Verhalten gesprochen, das in der Saison 2014/15 schließlich seinen letzten Einsatz für Arsenal in der Premier League bedeutete.

Nach der Niederlage beim FC Southampton (0:2), bei der Szczesny doppelt gepatzt hatte, war der Torwart beim Rauchen in der Dusche erwischt worden und musste dafür umgerechnet 25.500 Euro Strafe bezahlen.

"Damals habe ich regelmäßig geraucht und der Trainer [Arsene Wenger, d. Red.] wusste darüber Bescheid", sagte Szczesny dem Podcast Arsenal Nation: "Er wollte nicht, dass jemand in den Umkleidekabinen raucht, und das wusste ich ebenfalls", so der 30-Jährige.

Premier League: Eine Zigarette in der Dusche sorgte für Szczesnys Ende bei Arsenal

"Wegen der Emotionen habe ich nach dem Spiel eine Zigarette geraucht", ließ Szczesny durchblicken, der allerdings betonte: "Ich ging in die Ecke der Duschen - war somit am anderen Ende der Umkleidekabine, niemand konnte mich sehen - und habe mir eine Zigarette angezündet."

Die Aktion des polnischen Torhüter sollte jedoch nicht unbeobachtet bleiben: "Jemand hat mich gesehen, es war nicht einmal der Trainer selbst, und hat es ihm gemeldet." Ein paar Tage danach sei Wenger auf ihn zugekommen: "Er hat mich gefragt, ob es wahr ist und ich habe 'Ja' gesagt. Er hat mich bestraft und das war das Ende."

Szczesny über seine Leihe zur Roma: Wollte es Wenger beweisen

Szczesny wurde von Wenger aus dem Tor genommen, verlor seinen Stammplatz an David Ospina. Es habe jedoch keine Konfrontationen mit Wenger gegeben, wie der 30-Jährige betonte: "Ich habe mich sehr professionell verhalten." Nach der Saison ließ sich Szczesny an die AS Rom verleihen, um Wenger zu überzeugen, ihm eine zweite Chance zu geben.

"Ich versuchte ihm zeigen, dass ich immer noch der beste Torhüter des Vereins war. Das klingt seltsam, aber manchmal ist es der beste Weg, es zu tun", erklärte er seine Entscheidung. Dennoch sollte Szczesny für Arsenal nicht mehr zwischen den Pfosten stehen: Nach zwei Jahren auf Leihbasis bei der Roma unterschrieb er 2017 bei Juventus Turin.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung