Fussball

Leroy Sanes ehemaliger Schalke-Co-Trainer Sven Hübscher: Charakterschwäche? "Kann ich nicht nachvollziehen"

Von Daniel Nutz
Leroy Sane steht noch bis 2021 bei Manchester City unter Vertrag.

Schalkes ehemaliger Co-Trainer Sven Hübscher hat sich hinter seinen früheren Schützling Leroy Sane (Manchester City) gestellt und kann Zweifel am Charakter des deutschen Nationalspielers nicht verstehen.

"Da habe ich keinerlei Informationen", antwortete der 41-Jährige im Gespräch mit SPOX und Goal auf die Frage, ob Sane bald wieder in der Bundesliga auflaufen wird. "Aber dass sein Charakter infrage gestellt wird, kann ich nicht nachvollziehen."

Hübscher: Sane hat seine Bodenhaftung nicht verloren

Als Beleg dafür erinnerte sich Hübscher, der von 2013 bis 2016 bei den S04-Profis tätig war, an ein Erlebnis im Jahr nach Sanes Wechsel nach England.

"2017 war ich bei Manchester Citys Spiel gegen Monaco im Stadion, am Morgen habe ich ihm kurz geschrieben, dass ich mir das Spiel vor Ort anschauen werde und ihm viel Glück gewünscht", führte Hübscher aus. "Nach dem Spiel klingelte mein Telefon, Leroy rief an. Er fragte mich, wo ich denn sei. Kurze Zeit später stand er vor mir mit seinem Trikot, das er mir als Überraschung überreichte, und wir quatschten noch ein wenig."

Sane sei mittlerweile ein Weltstar, der gleichzeitig seine Bodenhaftung offenbar nie verloren habe, "wenn er sich unaufgefordert auf den Weg macht, seinen Co-Trainer aus Schalker Zeiten zu treffen", schloss Hübscher ab.

Flügelspieler Sane wird seit geraumer Zeit mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht. Anfang April berichtete der kicker jedoch, die Verantwortlichen der Münchner seien nicht mehr sicher, ob die Mentalität und der Charakter Sanes zum deutschen Rekordmeister passen würde.

Berater bestätigt: Sane kann sich Bayern-Wechsel vorstellen

Mittlerweile hat sich Damir Smoljan, Geschäftsführer von Sanes Berateragentur LIAN Sports, zu einem möglichen Wechsel seines Klienten zurück in die Bundesliga geäußert. "Der FC Bayern ist der einzige Klub in Deutschland, den sich Leroy als nächsten Karriereschritt vorstellen kann", sagte er der Sport Bild. "Dort sieht er die Voraussetzungen, um sein großes Ziel, die Champions League zu gewinnen, erreichen zu können."

In Manchester steht der 24-Jährige noch bis 2021 unter Vertrag. Da er seinen Vertrag bislang nicht verlängert hat, ist ein vorzeitiger Abschied nach der Saison durchaus denkbar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung