Fussball

Coronavirus: Premier League setzt Spielbetrieb bis 3. April aus

SID
Die Premier League verlängert die Corona-Pause.

Nach mehreren prominenten Corona-Fällen setzt auch die englische Fußball-Premier-League die Saison bis mindestens 3. April aus. Diese Entscheidung verkündete die Liga mit Tabellenführer FC Liverpool nach einer Krisensitzung am Freitag.

Der englische Verband FA und die English Football League (EFL) mit der zweitklassigen Championship sowie der League One und Two (3. und 4. Liga) folgten diesem Beschluss ebenso wie der Frauen-Fußball auf der Insel. Die Länderspiele der Three Lions gegen Italien und Dänemark am 27. und 31. März wurden auch abgesagt.

"Am heutigen Tage sind Fußball und Fußballspiele überhaupt nicht wichtig", schrieb Liverpools Teammanager Jürgen Klopp in einem Brief an die Fans. Seine Reds hätten schon am Montag im Stadtderby beim FC Everton die erste Meisterschaft seit 1990 klarmachen können.

Klopp in Brief an die Fans: "Passt auf euch auf"

Sollte die Entscheidung der Liga dazu beitragen, dass auch nur eine einzige Person gesund bleiben könne, werde sein Klub sie nicht in Frage stellen, betonte Klopp: "Gegen dieses Virus ist auch der Fußball nicht immun." Er schloss sein Schreiben mit den Worten: "Passt auf euch auf! You'll Never Walk Alone, Jürgen."

Premier-League-Chef Richard Masters sprach von einer "nie dagewesenen Situation". In einer Stellungnahme des Ligaverbandes hieß es, die Entscheidung sei der Liga "nicht leicht gefallen". Sie habe aber getroffen werden müssen, weil immer mehr Klubs ihre Spieler oder Betreuer wegen des Virus isolieren.

Die Vereine seien angewiesen worden, "bis auf Weiteres" alle nicht dringend notwendigen Aktivitäten einzustellen. Es sei das Ziel, die ausgefallenen Begegnungen nachzuholen, wenn die Lage wieder "sicher" sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung