Fussball

Coronavirus: Arsenal-Teammanager Mikel Arteta und Chelsea-Profi Callum Hudson-Odoi positiv getestet

Von SID
Callum Hudson-Odoi wurde positiv auf das Coronavirus getestet, das gab der FC Chelsea in der Nacht auf Freitag auf seiner Homepage bekannt.

Prominente Coronafälle im englischen Fußball: Teammanager Mikel Arteta (37) vom Premier-League-Klub FC Arsenal und auch Nationalspieler Callum Hudson-Odoi (19) vom FC Chelsea sind positiv auf das neue Virus Sars-Cov-2 getestet worden. Das gaben die beiden Londoner Klubs bekannt.

Bei Arsenal werde nun der gesamte Trainerstab und der Profikader um die 2014er-Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi sowie Torwart Bernd Leno in Quarantäne gebracht.

Das gleiche gelte beim Stadtrivalen Chelsea, für den unter anderem der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger aktiv ist.

Schließung der Trainingszentren

Teile der Trainingszentren werden vorübergehend geschlossen und sollen desinfiziert werden.

"Das ist sehr enttäuschend. Ich habe den Test gemacht, nachdem ich mich schlecht gefühlt hatte. Ich werde zurückkehren, sobald es mir erlaubt wird", wird Arteta zitiert. Arsenal erklärte weiterhin, die geplanten kommenden Spiele nicht auszutragen. Am Samstag hätte der Klub eigentlich bei Brighton and Hove Albion spielen sollen. Auch Callum gehe es trotz der Erkrankung "gut", teilte Chelsea mit, er freue sich, so bald wie möglich auf den Trainingsplatz zurückkehren zu können.

City-Profi ebenfalls unter Quarantäne

Manchester City teilte mit, dass sich ein Profi des Teams von Pep Guardiola in Quarantäne befindet, nachdem ein Mitglied seiner Familie Symptome aufwies. City nannte den Namen des Spielers nicht, englische Medien berichten, dass es sich um den Franzosen Benjamin Mendy handeln soll.

Am Freitagmorgen verkündete auch der FC Everton, dass sich die gesamte Mannschaft aus Vorsichtsmaßnahme in Quarantäne begeben habe. Zuvor hatte der Mitteilung zufolge ein nicht namentlich genanntes Kadermitglied über Symptome des Coronavirus geklagt. "Der Klub steht in regelmäßigem Austausch mit dem betreffenden Spieler und überwacht das Wohlbefinden aller Spieler und Mitarbeiter", heißt es weiter. Die Klubräumlichkeiten blieben in der Folge ab sofort geschlossen.

Premier League kündigt Notfall-Treffen an

Die Premier League hat am Freitagmittag in der Folge beschlossen, den Spielbetrieb bis zum 3. April zu unterbrechen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung