Fussball

FC Liverpool: Jürgen Klopp "verliebt" in Ousmane Dembele vom FC Barcelona?

Von SPOX
Ousmane Dembele wechselte 2017 von Borussia Dortmund zum FC Barcelona.

Ousmane Dembele steht beim FC Barcelona laut übereinstimmenden Medienberichten auf dem Abstellgleis. Mit dem Premier-League-Spitzenreiter FC Liverpool könnte es nun einen Abnehmer für den verletzungsanfälligen Franzosen geben. Insbesondere Teammanager Jürgen Klopp gilt als großer Fan des Offensivspielers.

Nach Informationen des Liverpool Echo und der spanischen Sport suche Klopp nach einer Alternative zum Sturmtrio Roberto Firmino, Mohamed Salah und Sadio Mane. Letzterer wurde zuletzt mehrfach mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht.

Nun scheint Liverpool Dembele als möglichen Ersatz auf dem Radar zu haben. Klopp sei in den Spielstil des Flügelstürmers sogar "verliebt", schreibt die Sport.

Während der Echo eine Ablösesumme von 90 Millionen Euro nennt, bringt die Sport einen Betrag von 80 Millionen für den 22-Jährigen ins Spiel. Dembele, dessen Vertrag bis 2022 läuft, kam in der aktuellen Spielzeit aufgrund von wiederkehrenden Oberschenkelproblemen erst neunmal zum Einsatz. Anfang Februar erlitt er im Training einen vollständigen Riss der proximalen Bizeps-Femur-Sehne im rechten Oberschenkel und fällt für ein halbes Jahr aus.

FC Barcelona: Dembele-Abgang für Neymar-Transfer?

Aufgrund der Coronakrise, die auch Barca vor finanzielle Probleme stellt, könnte der Klub zum Verkauf von Stars gezwungen sein, um Transfers der Wunschspieler Lautaro Martinez oder Neymar zu realisieren. So gilt neben Dembele auch der erst im Vorjahr verpflichtete Antoine Griezmann als Verkaufskandidat.

Dembele wechselte 2017 für 105 Millionen Euro (zuzüglich Bonuszahlungen) von Borussia Dortmund nach Barcelona. Dort zeigte er in 74 Spielen zumeist durchwachsene Leistungen (19, Tore, 17 Assists) und machte neben zahlreichen Verletzungen vor allem neben dem Platz auf sich aufmerksam. So kam Dembele mehrere Male zu spät zum Training und soll sich schlecht ernährt sowie viele Nächte an der Playstation verbracht haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung