Fussball

Bruno Fernandes bei Manchester United: Der Pogba, der bei United spielen will

Bruno Fernandes schoss in neun Pflichtspielen für Mancheter United drei Tore und legte vier weitere auf.

Winterneuzugang Bruno Fernandes hat sich bei Manchester United innerhalb kürzester Zeit zum sportlichen Leistungsträger und verbalen Anführer entwickelt. Es ist das neueste Kapitel eines durchaus ungewöhnlichen Karrierewegs des 25-jährigen Portugiesen.

Es hatte immerhin einen Vorteil, dass das Geisterspiel von Manchester United beim LASK am vergangenen Donnerstag ein Geisterspiel war: Man erfuhr, wer bei United das Sagen hat und das ist Bruno Fernandes. Seine Stimme war es, die im schweigenden Stadion am öftesten und am lautesten zu hören war. Was Fernandes forderte, wurde gemacht.

Ende Januar war er für 55 Millionen Euro von Sporting Lissabon zu United gewechselt und hat sich dort seitdem zum sportlichen Leistungsträger und verbalen Anführer entwickelt. Seit er spielt, hat die Mannschaft nicht mehr verloren: sechs Siege, drei Remis. United pirschte sich bis auf drei Punkte an die Champions-League-Plätze heran, gewann das Derby gegen Manchester City, kam im FA Cup weiter und steht nach dem 5:0-Hinspielsieg gegen den LASK so gut wie sicher im Europa-League-Viertelfinale - sofern dieses denn irgendwann stattfinden wird.

Als die Corona-Krise den Fußball auch in England zum Erliegen brachte, war United dort die Mannschaft der Stunde und Fernandes ihr wichtigster Spieler.

Solskjaer über Fernandes: "Er kann absolut alles"

"Ich bin sicher, dass er der X-Faktor wird, der uns gefehlt hat", sagte Trainer Ole Gunnar Solskjaer neulich und verglich Fernandes sogar mit United-Legende Paul Scholes. "Bruno hat einen fantastischen Schuss, eine wunderbare Technik, liefert Assists aus dem Spiel und mit Standards." Kurz: "Er kann absolut alles."

Vor allem aber konnte er Uniteds Mittelfeld in Abwesenheit des seit Monaten verletzten Pogba neue Struktur geben und davon profitieren auch seine Kollegen. Fred etwa spielt an Fernandes' Seite wohl so gut wie noch nie seit seiner Ankunft 2018. Hat Fernandes den Ball, passiert etwas - und meist etwas Unerwartetes. Seine Pässe wurden von Spiel zu Spiel kreativer und abwehrkettendurchschneidender. Die Außenrist-Vorlage auf Odion Ighalo vor dessen Treffer zum 1:0 gegen den LASK, sein genialer Freistoßlupfer vor Anthony Martials Führungstor beim letztlich 2:0 gewonnenen Derby gegen City.

Der englische Guardian wertete Fernandes' Vorstellung beim Derby als die beste eines United-Mittelfeldspielers gegen City seit deren sportlichem Aufschwung in Folge der Scheich-Übernahme und schrieb: "Stellen sie sich einen Paul Pogba vor, der auch tatsächlich für United spielen will. Nun, hier ist er."

Fernandes' emotionale Videobotschaft zum Sporting-Abschied

Für United spielen will Fernandes auf jeden Fall, das ist offensichtlich. "Meine Liebe zu United begann zu Zeiten von Cristiano Ronaldo", sagte er bei seiner Vorstellung. "Und seitdem bin ich ein großer Fan dieses großartigen Klubs." Wie er bei seinem neuen Klub ankam, so hatte er seinen alten übrigens verlassen: als Fan.

Nachdem der Wechsel zu United verkündet worden war, wendete sich Fernandes an den Sporting-Anhang mit einer Videobotschaft, in der er mehr schluchzte als sprach. Mehr Tränen vergoss als Worte sagte. "Ich wurde nicht als Löwe geboren", brachte er dann doch noch heraus in Hinblick auf Sportings Spitznamen. "Aber ab jetzt werde ich für immer einer sein."

Fernandes' ungewöhnlicher Karriereweg

Fernandes stammt aus der Jugend von Boavista Porto, verließ den Klub aber bereits mit 17 Jahren und ohne ein Profispiel absolviert zu haben für lediglich 40.000 Euro zu Novara Calcio. Nach nur einem Jahr in der Serie B übersiedelte er eine Liga nach oben zu Udinese Calcio, wo er im Laufe seiner ersten Saison zum Stammspieler avancierte und es auch in zwei weiteren Spielzeiten blieb. Es folgten ein einjähriges Engagement bei Sampdoria Genua und 2017 die Rückkehr in seine Heimat zu Sporting. So ungewöhnlich sein früher Wechsel in die Serie B war, so ungewöhnlich war es auch, mit 23 Jahren statt direkt zu einem internationalen Top-Klub zunächst zurück nach Portugal zu wechseln. Und dort hatte er dann auch noch Stress.

Als Fans im Mai 2018 nach der verspielten Champions-League-Qualifikation Sportings das Trainingsgelände stürmten und mehrere Spieler verletzten, kündigte Fernandes gemeinsam mit einigen Mitspielern und Trainer Jorge Jesus. Ein Statement gegen die Vereinsführung, die seine Mitarbeiter nicht ausreichend geschützt habe. Das vielleicht noch größere Statement war es aber, als er wenig später einen neuen Vertrag unterschrieb mit dem gleichen Gehalt wie zuvor. Wichtig sei es ihm gewesen, die Situation nicht zu seinen Gunsten und somit den Ungunsten des Klubs an sich sowie der unbeteiligten Fans auszunutzen, heißt es.

In der darauffolgenden Saison führte er Sporting als Kapitän zum Pokal- und Ligapokalsieg und verzeichnete in der Meisterschaft 33 Scorerpunkte (20 Tore, 13 Assists). Europaweit schaffte kein Mittelfeldspieler mehr. United-Trainer Solskjaer schaute da schon längst ganz genau zu. "Wir haben Bruno seit vielen Monaten verfolgt und waren alle unfassbar begeistert von seinen Fähigkeiten", sagte er bei Fernandes' Vorstellung. "Er ist ein beeindruckender Typ mit einer großartigen Persönlichkeit. Und seine Führungsqualitäten sind offensichtlich." Besonders dann, wenn er wie in Linz in einem schweigenden Stadion spielt.

Brund Fernandes' bisherige Spiele für Manchester United

GegnerOrtErgebnisToreAssists
Wolverhampton WandereresH0:0--
FC ChelseaA2:0-1
FC BrüggeA1:1--
FC WatfordH3:011
FC BrüggeH5:01-
FC EvertonA1:11-
Derby CountyA3:0--
Manchester CityH2:0-1
LASKA5:0-1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung