Fussball

League Cup: ManCity steht trotz Niederlage gegen Manchester United im Finale

SID
Musste mit Manchester City gegen den Stadtrivalen United eine Niederlage einstecken: Kevin De Bruyne.

Titelverteidiger Manchester City steht trotz einer Niederlage gegen Stadtrivale Manchester United im Finale des Ligapokals. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola unterlag im eigenen Stadion mit 0:1 (0:1), das Hinspiel vor drei Wochen hatte der englische Meister dagegen mit 3:1 im Old Trafford gewonnen.

"United hat gewonnen, aber man kann nicht sagen, dass wir versucht haben, das Ergebnis zu verteidigen. Alle Spieler hatten die Mentalität, anzugreifen und kreativ zu sein. Wir waren in beiden Spielen besser", sagte Guardiola.

Nemanja Matic erzielte nach einem von Fred getretenen Freistoß mit dem ersten Torschuss der Gäste den Siegtreffer (35). Wegen wiederholten Foulspiels sah der serbische Mittelfeldspieler in der 76. Minute die Gelb-Rote Karte.

Für die Citizens, bei denen Nationalspieler Ilkay Gündogan in der Startelf stand, verpasste der englische Nationalspieler Raheem Sterling den Ausgleich. Der Angreifer umkurvte United-Schlussmann David De Gea, schoss den Ball anschließend jedoch über das Tor.

Im Endspiel am 1. März trifft City auf Aston Villa, das sich nach dem 1:1 im Hinspiel am Dienstag mit 2:1 gegen Ligarivale Leicester City durchgesetzt hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung