Fussball

Premier League: Fans attackieren Haus von United-Vorsitzenden Woodward mit Pyro

SID
Ed Woodward (l.) zusammen mit Uniteds Trainer-Legende Sir Alex Ferguson.

Das Haus des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des englischen Rekordmeisters Manchester United ist Ziel eines Angriffes geworden.

Nach Berichten des Daily Mirror wurde die Attacke auf Ed Woodwards Wohnsitz am späten Dienstagabend von einer Gruppe von 20 bis 30 mit Sturmhauben bekleideten United-Anhängern durchgeführt. Dabei warfen die Angreifer mit Pyro und besprühten einen Torpfosten zudem mit Graffiti, die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

"Jeder, der einer Straftat oder des unbefugten Betretens dieses Geländes für schuldig befunden wird, wird vom Klub auf Lebenszeit gesperrt und kann strafrechtlich verfolgt werden", teilte United in einem Statement mit: "Die Meinungsäußerung von Fans ist eine Sache, krimineller Schaden und die Absicht, Leben zu gefährden, eine andere. Dafür gibt es keine Entschuldigung."

Woodward, der zum Zeitpunkt des Angriffs offenbar nicht zu Hause war, war in den letzten Partien Ziel von Sprechchören der United-Fans geworden. Die Anhänger werfen ihm vor, in den letzten sieben Jahren an der rückläufigen sportlichen Entwicklung des Klubs beteiligt zu sein.

Nach Berichten des Daily Mirror wurde die Attacke auf Ed Woodwards Wohnsitz am späten Dienstagabend von einer Gruppe von 20 bis 30 mit Sturmhauben bekleideten United-Anhängern durchgeführt. Dabei warfen die Angreifer mit Pyro und besprühten einen Torpfosten zudem mit Graffiti, die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung