Fussball

FC Liverpool - Klopp vom Videobeweis genervt: "Kann Teammanagern den Job kosten"

SID
Jürgen Klopp ist vom Videobeweis genervt.

Wieder Wirbel um den Videobeweis in der englischen Premier League: Nach einigen diskussionswürdigen Entscheidungen beim 2:1 (0:1) des FC Liverpool bei Aston Villa wünscht sich Teammanager Jürgen Klopp weitere Verbesserungen.

"Es ist nicht richtig, dass wir hier sitzen und darüber lachen. Derartige Situationen können Teammanagern den Job kosten", sagte Klopp.

Der Coach spielte auf eine strittige Entscheidung an, als der vermeintliche Ausgleich durch Roberto Firmino (27.) wegen einer sehr knappen und äußerst strittigen Abseitsstellung nicht gegeben wurde.

"Meine Analysten haben mir die Szene gezeigt, und ich sehe da kein Abseits", meinte Klopp: "Wir müssen zusehen, dass dieses System dem Spiel hilft."

Aston Villas Führungstor ebenfalls überprüft

Aston Villas Führungstor durch Trezeguet (21.) wurde ebenfalls überprüft - anschließend allerdings gewertet.

In der Folge rannte Liverpool an und wurde belohnt. Andrew Robertson (87.) und Sadio Mane (90.+4) sicherten den Reds jeweils mit Kopfballtreffern noch den zehnten Sieg im elften Saisonspiel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung