Fussball

Pool siegt dank Cans Distanz-Hammer

Von SPOX
Emre Can erzielte gegen Burnley den Siegtreffer

Aufgrund der anstehenden Viertelfinals im FA Cup ging es in dieser Woche besonnen zu in der Premier League. Von den Top-6 war lediglich der FC Liverpool im Einsatz, der die Hinrunden-Pleite gegen Burnley wieder gut machen konnte. Auch wenn die Leistung fragwürdig war.

Liverpool - FC Burnley 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Barnes (7.), 1:1 Wijnaldum (45.+1), 2:1 Can (61.)

  • Wenige Minuten waren gespielt, da schaute es schon nach einem Deja-Vu aus. Barnes traf nach einem Konter für Burnley und weckte Erinnerungen an die Hinrunde, als der Außenseiter völlig überraschend die Reds schlug. Die anschließende Leistung Liverpools erweckte nicht die Hoffnung, dass sich das Wunder nicht wiederholen sollte.
  • Obwohl Burnley mit nur zwei geholten Punkten die schwächste Auswärtsmannschaft der Liga ist, fanden die Reds über weite Strecken der Partie keine Mittel gegen den Aufsteiger, der wusste, wie man Klopps Plan zunichtemachen kann. So wurde etwa das Gegenpressing der Reds gut unterbunden.
  • Die Clarets schossen zwar häufiger auf das Tor als Liverpool, die Hausherren konnten aber ihre sehr raren Chancen gut verwerten. Wijnaldum fiel eine Flanke etwas glücklich am Fünfer vor die Füße - er ließ sich nicht zwei Mal bitten. Später netzte Can einen Distanzschuss flach ins rechte Eck.
  • Die wichtigen drei Punkte bedeuteten den 16. Saisonsieg der Reds. Damit holte Liverpool bereits jetzt genau so viel Siege wie in der gesamten letzten Spielzeit.

AFC Bournemouth - West Ham United 3:2 (1:1)

Tore: 0:1 Antonio (10.), 1:1, 2:1 King (31., 48.), 2:2 Ayew (83.), 3:2 King (90.)

Besondere Vorkommnisse: King setzt Foulelfmeter neben das Tor (9., Bournemouth), Afobe scheitert mit Fouelfmeter an Torhüter Randolph (37., Bournemouth)

  • Josh King ist aktuell der Mann in Form bei Bournemouth: Er hat in den letzten sieben Premier-League-Duellen nun acht Tore erzielt. In den ersten 20 Partien der Saison gelangen ihm insgesamt nur drei Treffer. Er ist der sechste Norweger der Premier-League-Geschichte, der drei Tore in einem Spiel erzielen kann.
  • Im neunten Anlauf gelang Bournemouth der erste Premier-League-Sieg gegen ein Team aus der Hauptstadt London.
  • Bournemouth ist das erste Team seit mehr als 18 Jahren, das in der Premier League in der ersten Halbzeit gleich zwei Elfmeter vergibt: Zuletzt passierte dieses Missgeschick Aston Villa im September 1998 gegen Wimbledon.
  • Der Dreier für die Gastgeber ging völlig in Ordnung: Sie feuerten beeindruckende 16 Torschüsse aus dem Strafraum heraus ab - und damit doppelt so viele wie die Hammers.
  • Durch den Sieg liegt Bournemouth sechs Punkte vor dem ersten Abstiegsrang, West Ham hat als Elfter nur noch drei Zähler mehr als die Cherries auf dem Konto.

FC Everton - West Bromwich Albion 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Mirallas (39.), Schneiderlin (45.+1), Lukaku (82.)

  • Everton hat mit dem Dreier bereits zu diesem Zeitpunkt so viele Punkte wie in der vergangenen Saison ergattert (47).
  • Everton stoppte die Serie von drei sieglosen Heimspielen gegen die Baggies ausgerechnet im 300. PL-Spiel von Tony Pulis.
  • Lukaku erzielte im siebten Spiel gegen seinen Ex-Klub seinen vierten Treffer, den ersten im Goodison Park. Der Belgier steht bei 19 Saisontoren.

Hull City - Swansea City 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Niasse (69.), 2:0 Niasse (79.), 2:1 Mawson (90.+1)

  • Es war bereits das dritte Aufeinandertreffen zwischen den Tigers und den Schwänen in dieser Saison. Hull konnte dabei beide Duelle zuvor mit 2:0 für sich entscheiden. Der Matchwinner Niasse wurde erst fünf Minuten vor seinem ersten Treffer eingewechselt.
  • Der ehemalige Hoffenheimer Gylfie Sigurdsson hielt derweil eine persönliche Serie am Leben: Der Spielmacher war in den letzten sieben Spielen mindestens an einem Tor direkt beteiligt (3 Tore, 5 Assists). Mit insgesamt 19 Torbeteiligungen in der Premier League hat er bereits jetzt einen persönlichen Rekord aufgestellt.
  • Mit dem Doppelschlag setzte Swansea eine Negativserie fort: In den letzten 30 Minuten eines Spiels hat die Mannschaft von Paul Clement nun 29 Gegentore kassiert und zieht damit mit dem heutigen Gegner in dieser Statistik gleich.

Alles zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung