Cookie-Einstellungen
Fussball

Giroud außerirdisch - Spurs mit Kantersieg

Von SPOX
Olivier Giroud erzielte die Führung mit einem absoluten Traumtor

FC Southampton - West Bromwich Albion 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Long (41.), 1:1 Philipps (43.), 1:2 Robson-Kanu (50.)

Gelb-Rot: van Dijk (Southampton, 89.)

  • Southampton war statistisch gesehen das deutlich bessere Team: Die Saints gewannen 55,5 Prozent der Zweikämpfe und hatten 68 Prozent Anteil der Zuspiele.
  • West Brom schlug zunächst sehr rasch zurück. Nur 107 Sekunden nach der Führung durch Long glich Philipps für die Gäste aus. Kurz nach der Pause drehte dann Robson-Kanu die Partie für die Baggies - auch der zweite Schuss, den die Gäste auf das Tor abgaben, war damit drin.
  • Southampton hat nun keines seiner letzten sechs Liga-Spiele am Ende eines Kalenderjahres (seit 2010) gewinnen können. In der Tabelle mussten die Saints den Gegner aus West Bromwich durch die Niederlage vorbeiziehen lassen.

Swansea City - AFC Bournemouth 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Afobe (25.), 0:2 Fraser (45.+1), 0:3 King (88.)

  • In Spiel eins nach der Entlassung von Ex-Trainer Bob Bradley gab Swansea unter Interims-Coach Alan Curtis ein ganz schwaches Bild ab. Schon zur Pause war beim Stand von 0:2 alles entschieden, die Swans hatten in den ersten 45 Minuten lediglich 35,4 Prozent der Zweikämpfe für sich entschieden.
  • Während der Tabellenletzte völlig verunsichert spielte, präsentierten sich die Gäste aus Bournemouth deutlich gefestigter. Im insgesamt erst dritten Duell mit Swansea blieben die Cherries zum dritten Mal ungeschlagen und fuhren einen verdienten Sieg ein.
  • Benik Afobe und Ryan Fraser machten mit ihren Treffern noch vor der Pause alles klar. Bournemouth feierte damit nach zuvor drei Auswärtsniederlagen in Folge endlich wieder einen Punktgewinn auf fremdem Terrain.

FC Liverpool - Manchester City 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Wijnaldum (8.)

Hier geht's zur Analyse und den Highlights

  • Liverpool agierte wie gewohnt im 4-3-3, personell besetzt wurde es aber anders als zuletzt. Lallana spielte statt im Mittelfeld auf Linksaußen, wo er eine gute Partie machte. Immer wieder bot sich Lallana an, das 1:0 bereitete er mit einer starken Flanke vor. Durch die Einwechslung von Origi für Henderson rotierte Lallana Mitte der zweiten Halbzeit wieder zurück ins Mittelfeld.
  • Früh gingen die Reds in Führung. Adam Lallanas Flanke wuchtete Georginio Wijnaldum aus rund 13 Metern mit einem perfekten Kopfball zum 1:0 über die Linie. Für Lallana war es bereits die siebte Torvorlage und die insgesamt 14. Torbeteiligung in dieser Saison.
  • City wurde nach der Pause zwar stärker und erarbeitete sich immer mehr Feldvorteile. So wirklich zwingend wurden die Gäste dabei aber nie.
  • Für Liverpool war es bereits der vierte Sieg in Folge gegen Manchester City. Mit seinem 87. Premier-League-Treffer im Kalenderjahr 2016 stellte Liverpool seinen eigenen Vereinsrekord aus dem Jahr 1985 ein.
  • Liverpool festigt mit dem Dreier seinen Status als Chelsea-Verfolger Nummer eins. Die Klopps rangieren weiter auf Platz zwei, mit sechs Punkten Rückstand auf die Blues. City hat nun bereits zehn Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter.

FC Watford - Tottenham Hotspur 1:4 (0:3)

Tore: 0:1 Kane (27.), 0:2 Kane (33.), 0:3 Alli (41.), 0:4 Alli (46.), 1:4 Kaboul (90.+2)

  • Ein entspannter Start für die Spurs ins neue Jahr. Bereits zur Halbzeit war das Spiel zugunsten der Lilywhites entschieden. Harry Kane per Doppelpack und Dele Alli kurz vor dem Pausenpfiff sorgten für klare Verhältnisse. Dabei durften sich die Gäste aber über die gütige Hilfe Watfords bedanken. Die Abwehr, beim 1:0 auch Torhüter Heurelho Gomes, war zu nahezu keinem Zeitpunkt auf der Höhe und ließ sich mit einfachsten Spielzügen übertölpeln. Zudem leisteten sich Sebastian Prödl und Co. haarsträubende Fehler, die eiskalt bestraft wurden.
  • In Durchgang zwei schlug Alli bereits nach 58 Sekunden erneut zu und machte den Deckel, wieder unter Mithilfe der Gastgeber, endgültig drauf. In der Folge drückten die Spurs weiter, ließen bei ihrer Chancenverwertung aber Gnade walten. In der Nachspielzeit kamen die Gastgeber nach einem Freistoß noch durch Younes Kaboul zum Ehrentreffer. Zum ersten Mal seit Oktober 1960 gelangen Tottenham zwei Spiele mit mindestens vier Toren in Folge.
  • Mit der klaren Niederlage wartet Watford weiter auf den ersten Sieg in der Premier League gegen die Spurs (zwei Remis, fünf Niederlagen).
  • An Neujahr sind die Spurs in den vergangenen Jahren eine Macht. Die letzte Niederlage am 1. Januar gab es 2009 gegen Wigan Athletic. Die vergangenen fünf Duelle nach Silvester wurden allesamt gewonnen.
  • Mit 59 Toren in 100 Premier-League-Partien ist Harry Kane in diesem Zeitraum genauso erfolgreich wie Thierry Henry. Zudem ist Kane mit sechs Torbeteiligungen an Neujahr gemeinsam mit Andrew Cole und Steven Gerrard der gefährlichste Spieler nach dem Jahreswechsel.

FC Arsenal - Crystal Palace 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Giroud (17.), 2:0 Iwobi (56.)

  • Mesut Özil fiel bei den Gunners krankheitsbedingt aus. Shkodran Mustafi saß nach überstandener Oberschenkelverletzung immerhin wieder auf der Bank, kam aber nicht zum Einsatz. Per Mertesacker, der langzeitverletzte dritte Weltmeister im Arsenal-Bunde fehlt voraussichtlich noch bis Mitte des Monats.
  • Am Boxing Day verzückte Henrikh Mkhitaryan mit einem "Scorpion-Kick-Treffer" die Fußball-Fans. In ähnlicher Manier traf Giroud am Neujahrstag, übertraf das Tor des Armeniers von Manchester United sogar noch. Mit der linken Hacke zauberte der Franzose die Kugel unter die Latte.
  • In den letzten zwölf Begegnungen mit Palace verließ Arsenal den Platz neunmal als Sieger. Lediglich einmal konnte Crystal Palace gegen den Stadtrivalen gewinnen. Der einzige Sieg kam im Oktober 1994 zustande.
  • Die Auswärtsschwäche hält an: Nur einen Dreier entführte Crystal Palace in den vergangenen acht Auswärtsspielen. Arsenal hingegen verlor seit 1985 kein Ligaspiel am Neujahrstag (sieben Siege, zwei Unentschieden).

Die Premier League in der Übersicht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung