Fussball

FIFPro-Mitglied fordert Haft für Mourinho

Von SPOX
Jose Mourinho hat für Bastian Schweinsteiger offenbar keine Verwendung mehr

Nach der Ausbootung von Bastian Schweinsteiger bei Manchester United schießt FIFPro-Mitglied Dejan Stefanovic hart gegen Jose Mourinho. Der gehöre ins Gefängnis.

Stefanovic, Anwalt und Mitglied der weltweiten Spieler-Union FIFPro, sagte gegenüber BBC World Service Sport: "Das ist ganz klar Mobbing. In Slowenien hätten wir Mourinho dafür angeklagt und die höchste Strafe gefordert. Das sind drei Jahre Gefängnis."

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hatte Mourinho Schweinsteiger zuvor aufgefordert, seinen Spind in der Kabine der Profis zu räumen und zur Reserve-Mannschaft umzuziehen. Im Testimonial-Match gegen Everton zu Ehren von Wayne Rooney stand der ehemalige deutsche Nationalspieler anschließend auch nicht im Kader der Red Devils.

Verfolge Mourinho und United ab Sommer auf DAZN

"Mourinho hat ganz deutlich so gehandelt, um Schweinsteiger zu entmutigen und zu demotivieren. Er setzt ein falsches Zeichen. An Bastians Stelle würde ich damit vor Gericht ziehen", so Stefanovic weiter, für den die Rechtelage klar scheint: "In unserem Fall ist das eindeutig: "Bei solchem Mobbing und so einer Schikane gibt es eine Gefängnisstrafe von maximal drei Jahren."

Er empfahl Schweinsteiger, Schritte gegen Mourinho einzuleiten: "Er sollte sich an die FIFPro wenden und eine Beschwerde gegen Mourinho einlegen. Er sollte eine Bestrafung einfordern. Alle Spieler der ersten Mannschaft sollten mit dem Trainer und allen anderen Spielern der ersten Mannschaft trainieren dürfen", forderte Stefanovic. United wollte diese Aussagen nicht kommentieren.

Alles zu Manchester United

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung