Cookie-Einstellungen
Fussball

"United muss bei Pep zuschlagen"

Von SPOX
Rio Ferdinand fordert die United-Verantwortlichen zum Handeln auf
© getty

Rio Ferdinand glaubt, dass Pep Guardiola in seiner Karriere nur ein englisches Team betreuen wird und fordert die Verantwortlichen zum Handeln auf. Derweil will ESPN erfahren haben, dass Jose Mourinho am Job bei Manchester United interessiert sei.

"Die Sache mit Manchester United ist, dass Pep Guardiola nur zu einem Premier-League-Team wechseln wird und danach nicht zu einem anderen. Er wird nicht zu Manchester City gehen und danach zu United, oder zu Chelsea und dann zu United. Es gibt diese eine Chance, ihn zu bekommen und diese Chance, den besten Trainer der Welt zu bekommen, musst du nutzen."

Ferdinand konkretisierte seine Ausführungen: "Die Frage ist doch: Ist er besser als derjenige, den sie haben. Wenn die Antwort darauf 'Ja' heißt, dann musst du es versuchen. Das ist wie mit den besten Spielern - wenn Ronaldo oder Messi verüfgbar werden, ist auch jeder interessiert. Pep Guardiola ist definitiv der beste Trainer der Welt und wenn er frei wird, musst du interessiert sein.

Pellegrini lassen Pep-Gerüchte kalt

Manuel Pellegrini beunruhigen die Pep-Gerüchte um Manchester City derweil nicht: "Wir wissen nicht, was Pep nächste Saison macht. Wenn er bei Bayern nicht weiter macht, werden viele Teams versuchen, ihn zu bekommen. Ich bin aber jedenfalls nicht in Sorge."

Unterdessen zitiert ESPN Quellen aus dem Umfeld von Jose Mourinho, dass der Portugiese als nächstes Team, das er trainieren möchte, Manchester United auserkoren hat. Demnach sollen seine Berater bereits entsprechende Schritte eingeleitet haben, um ein zukünftiges Engagement zu realisieren. Bereits 2013 soll Mourinho an einer Nachgolge von Sir Alex Ferguson interessiert gewesen sein.

Alles zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung