Cookie-Einstellungen
Fussball

Perfekter Start: City bleibt oben

Von Adrian Franke
Samir Nasri sorgte mit seinem Treffer für die Entscheidung
© getty

In einer umkämpften Partie kann Manchester City seine Tabellenführung verteidigen und bleibt weiter ohne Gegentor. Bastian Schweinsteiger debütiert in der ManUnited-Startelf und sieht schließlich eine ereignisreiche Nullnummer. Beim FC Chelsea schlägt dagegen ein Neuzugang voll ein.

FC Everton - Manchester City 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Aleksandar Kolarov (60.), 0:2 Samir Nasri (88.)

Die Citizens begannen druckvoll und kamen durch Sergio Agüero zunächst zu guten Chancen, Everton-Keeper Tim Howard war jedoch auf dem Posten. Die Toffees reagierten aber und erarbeiteten sich ihrerseits gute Möglichkeiten. Ein Treffer von Romelu Lukaku wurde nicht anerkannt, da das Schiedsrichtergespann auf Abseits entschied (23.).

Nach dem Seitenwechsel machte das Team aus Manchester dann aber den Sieg klar. Kurz nach der Pause scheiterte David Silva noch am Pfosten (47.), ehe Aleksandar Kolarov in der 60. Minute aus spitzem Winkel zur Führung einnetzte. Der überzeugende Raheem Sterling hatte ihn in Szene gesetzt.

Während Vincent Kompany in der 79. Minute noch auf der Linie retten musste, um den Ausgleich zu verhindern, machte schließlich Samir Nasri kurz vor Schluss alles klar. Ein No-Look-Pass von Yaya Toure landete bei dem Franzosen, der traumhaft über Howard in die Maschen lupfte.

Manchester United - Newcastle United 0:0

Weltmeister Bastian Schweinsteier stand zum ersten Mal in der Premier League von Beginn an auf dem Platz. Nach einer turbulenten Anfangsphase, in der ein frühes Tor von Wayne Rooney zu Unrecht wegen Abseits aberkannt wurde (6.) kamen die Magpies nach und nach besser in die Partie.

So verpasste Newcastles Angreifer Aleksandar Mitrovic mit einem Kopfball an die Latte die Führung für die Gäste (23.). Schweinsteiger war in der gesamten ersten Hälfte im Mittelfeld sehr präsent, knickte allerdings unglücklich um und humpelte anschließend leicht. Er konnte zunächst weiterspielen und wurde von Trainer Louis van Gaal für Michael Carrick nach gut einer Stunde vom Platz genommen (59.).

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das ausgeglichene Spiel der ersten 45 Minuten fort, ehe sich die Red Devils in den letzten 20 Minuten aufmachten, die Entscheidung herbeizuführen. So setzte erst Chris Smalling einen Kopfball aus kürzester Distanz neben das Tor (64.). Kurz darauf scheiterte Juan Mata mit der bis dato besten Möglichkeit am glänzend aufgelegten Tim Krul (73.).

In der Schlussphase vergaben noch der eingewechselte Javier Hernandez, der aus acht Metern am Gäste-Torhüter scheiterte (80.), sowie erneut Smalling (90.+1) die große Chance auf den Siegtreffer. Insgesamt kam der englische Rekordmeister auf 20 Torabschlüsse, konnte seine Überlegenheit jedoch nicht in einen Sieg ummünzen.

West Bromwich Albion - FC Chelsea 2:3 (1:3)

Tore: 0:1 Pedro (20.), 0:2 Costa (30.), 1:2 Morrison (35.), 1:3 Azpilicueta (42.), 2:3 Morrison (59.)

Rote Karte: John Terry (54./Notbremse)

Bes. Vorkommnis: Courtois hält Foulelfmeter von Morrison (13.)

Nach dem schwachen Start in die Liga zeigte sich Mourinho in den letzten Tagen schlecht gelaunt. Mit der Verpflichtung von Pedro hob sich die Stimmung allerdings, sollte der Spanier doch frischen, offensiven Wind in den Kader bringen. Gesagt, getan. Gegen West Brom avancierte der Spanier sofort zu einem absoluten Belebungselement. In der 20. Minute stocherte er nach Vorarbeit von Eden Hazard den Ball zum 1:0 aus 13 Metern ins kurze Eck.

Zuvor hatte WBA, in Person von James Morrison, einen Strafstoß verschossen (13.), nachdem Nemanja Matic im Strafraum gegen Callum McManaman das Bein stehen ließ. Nach einer halben Stunde konnte Chelsea nachlegen: Willian trieb die Kugel durch die Mitte und legte nach rechts ab für Pedro, der einen scharfen Pass an den Fünfmeterraum brachte und im Tor von Diego Costa mündetet. Vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Morrison (35.) ließen sich Mourinhos-Mannen jedoch nicht beirren. Stattdessen legten sie kurz vor der Halbzeit erneut vor und erhöhten durch Cesar Azpilicueta das dritte Tor nach.

Was zur Pause schon wie entschieden anmutete, wurde deutlich spannender. Terry leistete sich eine Notbremse und musste vom Platz. Kurze Zeit darauf dann der nächste Nackenschlag für die Blues: McManaman wird auf links nicht am Flanken gehindert, vor dem Elfmeterpunkt steht Morrison völlig frei und nickt den Ball mit dem Hinterkopf unhaltbar ins lange Eck. In der Folge setzte West Brom alles daran, den Ausgleich zu erzielen, blieb aber glücklos.

FC Arsenal - FC Liverpool 0:0

Hier geht's zur SPOX-Analyse

Die Premier League im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung