Cookie-Einstellungen
Fussball

Arsenal verteidigt Community Shield

Von SPOX
Alex Oxlade-Chamberlain erzielte das Tor des Tages
© getty

FA-Cup-Sieger FC Arsenal hat zum zweiten Mal in Folge den Community Shield gewonnen. Nachdem man im vergangenen Jahr Manchester City bezwingen konnte, siegten die Gunners nun gegen den FC Chelsea mit 1:0 (1:0). Den Treffer des Tages erzielte Alex Oxlade-Chamberlain in der 24. Minute.

FC Arsenal - FC Chelsea 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Oxlade-Chamberlain (24.)

Die 85.437 Zuschauer im Londoner Wembley Stadium sahen bei strahlendem Sonnenschein einen flotten Beginn beider Teams, auf Seiten des FA-Cup-Siegers standen die Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker in der Anfangsformation. Die Mannschaften von Arsene Wenger und Jose Mourinho verzichteten weitestgehend auf die Abtastphase, wobei Arsenal, im 4-3-3-Sytem agierend, zu Beginn den agileren Eindruck hinterließ.

Mächtig Glück hatten die Gunners in der neunten Spielminute, als Kapitän Mertesacker im eigenen Sechzehner etwas ungeschickt den Körper zwischen Gegenspieler Cesc Fabregas und Ball stellte, was den Spanier zu Fall brachte - der eigentlich berechtigte Elfmeterpfiff blieb aus. In dieser Phase übernahmen die Blues mehr und mehr das Kommando, große Torchancen sprangen dabei aber nicht heraus.

Arsenal zog fortan seinen bekannten "Wenger-Ball", der auf präzisem Kurzpassspiel beruht, auf. Nach einem Freistoß von Özil kamen die Gunners zum ersten Abschluss der Partie: Aber Chelsea-Keeper Thibaut Courtois konnte den Kopfball von Theo Walcott sicher festhalten (23.). Nur eine Minute später klingelte es dann im Kasten der Blues. Walcott legte aus der Mitte fein raus auf den rechts im Strafraum freistehenden Alex Oxlade-Chamberlain, der sich den Ball mit einer schönen Finte auf den linken Fuß legte und sehenswert ins linke Eck verwandelte.

Daraufhin war der englische Meister nur kurzzeitig geschockt und kam durch den Brasilianer Ramires binnen zwei Minuten zu einer Doppelchance. Erst schlenzte er den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei (33.) und köpfte ihn danach nach schöner Flanke von Loic Remy aus kurzer Distanz über die Querlatte (35.).

Mourinho zieht Joker Falcao

Die zweite Halbzeit konnte in der ersten Viertelstunde nicht an das Niveau der vorangegangenen Hälfte anknüpfen - es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. Erwähnenswert, dass Mourinho in der Pause für den weitestgehend wirkungslosen Remy dem kolumbianischen Neuzugang Radamel Falcao zu seinem Pflichtspieldebüt für die Blues verhalf. Der etatmäßige Stürmer Diego Costa musste im Vorfeld der Partie aufgrund einer Oberschenkelverletzung passen.

Die große Chance auf den Ausgleich vergab Eden Hazard, der von Fabregas auf die Reise geschickt wurde und die Kugel aus sieben Metern über die Querlatte zimmerte (61.). Die Blues übernahmen nun das Zepter und scheiterten ein ums andere Mal an Petr Cech, der einen Freistoß von Oscar aus dem Winkel kratzte (68.) und einen Kopfball sicher festhalten konnte (73.). Erst in der Schlussviertelstunde konnten die Gunners etwas für Entlastung sorgen und Santi Cazorla hätte nach einem Konter und einem Querpass von Aaron Ramsey freistehend vor Courtois für die Entscheidung sorgen müssen (86.).

Gegen Ende kochten dann auf dem Rasen des stimmungsvollen Wembley Stadium noch kurz die Emotionen hoch und es wurde deutlich, dass das Spiel Derby-Charakter hatte. Chelsea kam aber zu keiner klaren Torsituation mehr und so musste sich Jose Mourinho im 14. Vergleich mit der Mannschaft von Arsene Wenger zum ersten Mal geschlagen geben.

"Das ist eine Medaille für Verlierer"

Für Aufsehen sorgte erneut Jose Mourinho. Nach dem Abpfiff warf Mourinho seine Medaille beim Gang in die Katakomben des Wembley-Stadions in die Zuschauermenge. Ein zehnjähriger Junge fing sie. "Das ist eine Medaille für Verlierer. Für ihn ist es eine gute Erinnerung", so Mourinho gegenüber BT Sport.

Im Spiel selbst war Chelsea für den Portugiesen die bessere Mannschaft: "Wir hatten die Initiative, Kontrolle und Ballbesitz", erklärte der 52-Jährige. "Aber in dieser Phase der Saison sind die Spieler noch nicht auf der Höhe - es ist schwieriger, die nötige Energie und Intensität aufzubringen, um Ergebnisse einzufahren. Die Akteure sind noch nicht in Form."

Arsenal habe "sehr tief verteidigt, mit zehn Mann". Die Gunners seien "sehr gut organisiert" gewesen, "also Gratulation", ergänzte Mourinho.

Alex Oxlade-Chamberlain im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung