Cookie-Einstellungen
Fussball

Die Einsätze, bitte

Von Kevin Niekamp
Gelingt ManCity die Titelverteidigung - oder greift der Rivale mit dem neuen Trainer an?
© spox

FC Arsenal

Die wichtigsten Zugänge: Alexis Sanchez (38 Mio. Euro), Mathieu Debuchy (15 Mio. Euro), Calum Chambers (20 Mio. Euro), David Ospina (4 Mio. Euro)

Die wichtigsten Abgänge: Thomas Vermaelen (10 Mio. Euro), Bacary Sagna (ablösefrei), Lukas Fabianski (ablösefrei)

Auftakt: Crystal Palace (H), Everton (A), Leicester (A), Manchester City (H), Aston Villa (A)

Letzte Saison: 4. Platz (68:41 Tore, 79 Punkte)

Durch die neuen Sponsorenverträge war beim FC Arsenal nach langer Zeit wieder Geld da, das ausgegeben werden konnte, noch bevor die Qualifikation für die Champions-League-Gruppenphase sichergestellt wurde.

Die Abgänge der beiden Verteidiger wurden bislang aber nur zum Teil aufgefangen: Debuchy ersetzt Sagna, kennt die Liga und stellt daher kein Sicherheitsrisiko dar. Die Lücke, die Vermaelen hinterlässt, können Miguel und Chambers aber nicht auf Anhieb schließen. Dort und im defensiven Mittelfeld besteht noch Handlungsbedarf.

Mit Alexis Sanchez gewinnt die Offensive aber noch einmal an Qualität. David Ospina erhöht den Druck auf den nicht immer fehlerfreien Wojciech Szczesny. Chambers ist ein typischer Zukunftstransfer von Trainer Arsene Wenger, der 19-Jährige kann im Defensivbereich nahezu alle Positionen ausfüllen.

Die Nachwirkungen der WM werden auch im Norden Londons zu spüren sein. Die interessanteste Frage ist dabei die Form und Fitness von Mesut Özil, der erneut keine komplette Vorbereitung absolvieren konnte. Mit den Neuverpflichtungen und Rückkehrern versuchte man diesem Problem entgegen zu steuern. Kaum ein Premier-League-Klub hat für die offensive Mittelfeldreihe solche Auswahlmöglichkeiten wie die Gunners.

Ein großes Manko könnte dagegen der Spielplan sein: In den ersten sieben Spielen trifft Arsenal auf vier direkte Konkurrenten um die vorderen Plätze (Tottenham, Chelsea, City, Everton) und muss zudem die Champions-League-Playoffs gegen Besiktas überstehen. Des Weiteren warten nach den acht internationalen Spielen sieben Auswärtsduelle in der Liga auf die Nord-Londoner.

Manchester United

Die wichtigsten Zugänge: Luke Shaw (38 Mio. Euro), Ander Herrera (36 Mio. Euro)

Die wichtigsten Abgänge: Alexander Büttner (5 Mio. Euro), Patrice Evra (1.5 Mio. Euro), Rio Ferdinand (ablösefrei), Nemanja Vidic (ablösefrei)

Auftaktprogramm: Swansea (H), Sunderland (A), Burnley (A), Queens Park Rangers (H), Leicester (A)

Letzte Saison: 7. Platz (64:43 Tore, 69 Punkte)

Vom erneuten Chaos bis hin zur Meisterschaft ist den Red Devils unter Louis van Gaal alles zuzutrauen. Auch taktisch ist beim Holländer vom 3-5-2 bis zum 4-3-3 alles möglich. Die bekannte harte Hand und die ausbleibende internationale Belastung nährt die Hoffnungen auf ein erfolgreicheres Abschneiden als unter David Moyes.

Vor allem die Art und Weise, wie die Mannschaft beim internationalen Champions Cup in den USA vor einigen Wochen gespielt hat, zeigte, was sich van Gaal vorstellt. Einst abgeschriebene Spieler wie Ashley Young blühen in neuer Rolle auf. Ein Phänomen, für das der Holländer bereits bei seinen Stationen in München, Barcelona und Amsterdam stand.

Insgesamt verließen mit Evra, Vidic, Ferdinand und Giggs 2097 Spiele und 80 Titel das Old Trafford. Diese Erfahrung und Verantwortung muss nun von van Persie und Rooney aufgefangen werden.

Das zentrale Mittelfeld, in den vergangenen Jahren die Problemzone der Red Devils, wurde mit Ander Herrera verstärkt. Für die Defensive sucht man nach den Abgängen von Ferdinand und Vidic und aufgrund der möglichen Umstellung auf eine Dreierkette noch nach frischem Blut. Benatia, Rojo und Blind stehen weiterhin auf der Liste potentieller Neuzugänge.

Bei seinen bisherigen Stationen benötigte van Gaal stets eine längere Anlaufzeit, bis das Team seine Idee umzusetzen wusste. Die können sich die Red Devils im Rennen um die Meisterschaft aber eigentlich nicht genehmigen. Der Spielplan meint es im Vergleich zum letzten Jahr (Chelsea, City und Liverpool in den ersten fünf Spielen) allerdings gut mit United. Erst Anfang Oktober wartet mit Everton ein echter Härtetest.

FC Liverpool

Die wichtigsten Zugänge: Adam Lallana (31 Mio. Euro), Dejan Lovren (25 Mio. Euro), Lazar Markovic (25 Mio. Euro), Emre Can (12. Mio. Euro), Rickie Lambert (5.5 Mio. Euro)

Die wichtigsten Abgänge: Luis Suarez (81 Mio. Euro), Pepe Reina (3 Mio. Euro)

Auftakt: Southampton (H), City (A), Tottenham (A), Aston Villa (H), West Ham (A)

Letzte Saison: 2. Platz (101:50 Tore, 84 Punkte)

Nach langer Abstinenz ertönt endlich wieder die Champions-League-Hymne an der Anfield Road.

Bei der Kaderplanung setzte man folgende Schwerpunkte: Die Defensive musste verstärkt, gleichzeitig ein Ersatz für Topstürmer Luis Suarez gefunden und die Breite im Kader erhöht werden. Ob Markovic, Lallana, Lovren, Lambert und Can den Ansprüchen auf Anhieb genügen, wird sich erst im Verlauf der Saison zeigen.

Der spektakuläre und intensive Offensivfußball der letzten Saison wird aufgrund der kommenden Vierfachbelastung schwer aufrecht zu erhalten sein. Die Ziel der Reds sind dennoch klar formuliert: In der Champions League, wo man aus Topf drei kommend eine Hammergruppe wohl nicht vermeiden kann, bestehen und den Erfolg in der Liga erneut bestätigen.

Interessant wird sein, wie Liverpool diesmal gegen vermeintlich schwächere Teams antritt. Ergebnisse und Spielverläufe wie gegen Swansea (4:3), Cardiff (6:3) oder Stoke (5:3) kosteten viel Kraft, die man sich jedoch nach fast einer Woche Regeneration wieder holen konnte. Dies fällt nun weg.

Seite 1: Die beiden Topfavoriten

Seite 2: Schwergewichte in Lauerstellung

Seite 3: Die Druckmacher

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung