Cookie-Einstellungen
Fussball

"Die Bundesliga ist die Nummer eins in Europa"

Von SPOX
Der Abwehrspieler stand in der vergangenen Saison 26 Mal für die Hammers auf dem Platz
© getty

James Tomkins spricht im Interview über die nächste Saison bei West Ham United, das schwache Abschneiden der englischen U-21-Nationalmannschaft sowie den Stellenwert der Bundesliga in Europa.

SPOX: Herr Tomkins, mit Ihrem Verein West Ham United belegten Sie als Aufsteiger den zehnten Platz in der Premier League. Wie lauten die Ziele in dieser Saison?

James Tomkins: Wir haben eine sehr gute Saison gespielt. Natürlich wollen wir uns immer weiter verbessern und uns auch auf Dauer in der Premier League etablieren.

SPOX: Was heißt das konkret?

Tomkins: Wir arbeiten an allen Mannschaftsteilen. Auch wenn unsere Defensive ein starker Rückhalt war, geht es auch dort noch besser und kompakter. Außerdem müssen wir unsere Auswärtsbilanz verbessern. Auf fremdem Platz haben wir zu viele Punkte liegen lassen.

SPOX: Dabei helfen wird auch Andy Caroll. Wie wird seine Verpflichtung in der Mannschaft aufgenommen?

Tomkins: Es ist ein gutes Zeichen, dass wir Andy bekommen konnten. Die Manager haben tolle Arbeit geleistet. Er ist zwar momentan verletzt, wird unser Team aber hoffentlich schon bald verstärken und den Konkurrenzkampf erhöhen.

SPOX: Braucht West Ham nach den Abgängen von Carlton Cole und Robert Hall noch einen weiteren Stürmer?

Tomkins: Nicht unbedingt. Neben Andy Carroll haben wir ja noch Mobido Maiga, der sich in der Vorbereitung schon mehrfach auszeichnen konnte. Warum sollte er das nicht auch in der Premier League wiederholen können? Ich weiß allerdings nicht, was die Vereinsführung des Klubs noch plant.

SPOX: Was sagen sie zum schwachen Abschneiden der englischen U 21 bei der EM in Israel.

Tomkins: Während der EM war ich im Urlaub, deswegen habe ich nicht viel von den Spielen gesehen. Das frühe Scheitern ist natürlich enttäuschend. Ich hoffe, dass mit dem neuen Teammanager auch ein Neustart erfolgt. Das Team ist besser als die Resultate.

SPOX: Harry Redknapp kritisierte zuletzt die Arbeit im Nachwuchsbereich. Er schaue mit sorgenvollem Blick in die Zukunft des englischen Fußballs.

Tomkins: Da möchte ich mich gar nicht einmischen. Im Fußball wird es immer Personen mit unterschiedlichen Meinungen geben, das ist vollkommen in Ordnung.

SPOX: Haben Sie in der letzten Saison die Bundesliga und das Abschneiden der deutschen Teams auf internationaler Ebene verfolgt?

Tomkins: Der deutsche Fußball hat sich in den letzten Jahren stetig verbessert. Das beste Beispiel ist das Champions-League-Finale. Die Bundesliga ist momentan die Nummer eins Europas. Hoffentlich kann die Premier League im nächsten Jahr wieder angreifen.

SPOX: Haben Sie in England etwas vom Hype um Pep Guardiola mitbekommen, oder stand ausschließlich die Mourinho-Rückkehr im Vordergrund?

Tomkins: Die Presse in England hat sich größtenteils nur mit Mourinho beschäftigt. Er ist ein toller Charakter und es kann nur gut für die Premier League sein, dass er zurück ist. Guardiola hat in Barcelona viele Titel geholt, ich bin gespannt, was er mit dem FC Bayern erreichen kann.

SPOX: Die Bayern haben sich nicht nur mit Guardiola, sondern auch mit Mario Götze und Thiago Alcantara verstärkt. Ist der Verein noch besser als im Vorjahr?

Tomkins: Der FC Bayern hat ein fantastisches Jahr mit drei Titeln hinter sich. Das zu bestätigen oder sogar zu toppen wäre brillant. Es wird auf jeden Fall eine sehr schwere Aufgabe.

James Tomkins im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung