Cookie-Einstellungen
Fussball

City und Tottenham patzen - Chelsea ohne Mühe

Von Adrian Bohrdt / Marco Heibel / Nikolai Mende / Stefan Petri
Eden Hazard machte eine starke Partie für Chelsea und traf zum 2:0-Endstand
© getty

Manchester City verliert beim Angstgegner FC Everton, Manchester United gewinnt gegen Reading und ist nun so gut wie Meister. Bayern-Bezwinger FC Arsenal feiert bei Swansea den nächsten Auswärtserfolg, Tottenham kassiert gegen Fulham die nächste Pleite. Der FC Chelsea fährt einen ungefährdeten Dreier gegen die Hammers ein.

Tottenham Hotspur - FC Fulham 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Berbatow (52.)

Die Tottenham Hotspur haben am 30. Spieltag der englischen Premier League einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen und mit 0:1 (0:0) gegen den Stadtrivalen FC Fulham verloren.

Bereits am vergangenen Wochenende beendete der FC Liverpool die Spurs-Serie von zwölf ungeschlagenen Spielen in Folge. Während Tottenham im Kampf um Platz drei einen Dämpfer erleidet, schiebt sich Fulham ins gesicherte Mittelfeld auf den zehnten Platz vor.

Vor 36.004 Zuschauern an der White Hart Lane konnte Andre Villas-Boas wieder auf Gareth Bale setzen, der in der Europa League unter der Woche bei Inter Mailand noch gesperrt fehlte. In der 5. Minute hatte der Waliser auch gleich die erste große Chance des Spiels per Kopf nach einer Ecke von Gylfi Sigurdsson, doch Sascha Riether rettete auf der Linie.

Danach wurde es aber etwas ruhiger, auch wenn die Spurs weiter das Geschehen im Griff hatten. Im Laufe der ersten Halbzeit flachte das Spiel weiter ab und es ging torlos in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff gab es dann die Führung für die Gäste durch Dimitar Berbatow (52.). Der Bulgare verwertete eine Vorlage von Riether.

Danach versuchte Tottenham, den Druck etwas zu erhöhen, kam aber nicht in die Abschlusspositionen. Das Kombinationsspiel der Spurs im letzten Spielfelddrittel blieb über weite Strecken zu ungenau. In der 89. Minute wären die Hausherren aber fast noch zum Ausgleich gekommen, Jermaine Defoe vergab jedoch aus kurzer Distanz nach einer Bale-Hereingabe. So blieb es letztlich beim überraschenden Sieg für die Cottagers.

FC Chelsea - West Ham United 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Lampard (19.), 2:0 Hazard (50.)

Vor 41.639 Zuschauern an der Stamford Bridge hat der FC Chelsea im Kampf um die Champions-League-Qualifikation einen Big Point gelandet. Kurz nach der Niederlage der Tottenham Hotspur gewannen die Blues souverän mit 2:0 (1:0) gegen West Ham United und schoben sich dadurch auf den dritten Platz vor. Die Hammers bleiben mit sechs Punkten Vorsprung vor der Gefahrenzone weiter in latenter Abstiegsgefahr.

Chelsea begann engagiert und hatte bereits in der 7. Minute die große Möglichkeit, in Führung zu gehen. Demba Ba ging alleine auf West Ham-Keeper Jussi Jääskeläinen zu, vergab aber kläglich. Besser machte es Frank Lampard, der eine Flanke aus dem Halbfeld von Eden Hazard zur Führung für die Blues einnickte. Für Lampard war es das 200. Pflichtspieltor im Chelsea-Dress.

Auch danach gab Chelsea den Ton an und kam wiederholt zu guten Chancen. Victor Moses (37.), David Luiz (40.) und wieder Ba (42.) vergaben aber jeweils aus aussichtsreicher Position einen komfortableren Vorsprung.

Nach Wiederanpfiff stellten die Hausherren dann aber auf 2:0. Eine starke Kombination zwischen Juan Mata und Eden Hazard schloss der Belgier unhaltbar ab und brachte die Blues damit endgültig auf Kurs. Auch danach kontrollierte Chelsea das Geschehen und war dem dritten Treffer näher als die Hammers dem Anschlusstreffer. Das Team von Rafael Benitez brachte den Sieg ohne Mühe über die volle Distanz.

Manchester United - FC Reading 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Rooney (21.)

United hat aus der Niederlage von ManCity beim FC Everton Kapital geschlagen und nun 15 Punkte Vorsprung vor dem Stadtrivalen. Die Meisterschaft ist der Mannschaft von Sir Alex Ferguson damit kaum noch zu nehmen.

Reading hingegen hat Spiel eins nach der Entlassung von Aufstiegstrainer Brian McDermott verloren und steht mit nun sieben Punkten Rückstand auf das rettende Ufer vor dem Wiederabstieg.

Bei den Red Devils kehrte Robin van Persie in die Startelf zurück, nachdem er im FA Cup-Viertelfinale am vergangenen Sonntag gegen Chelsea (2:2) nur auf der Bank saß.

Nach verhaltenem Beginn beider Teams wurde es erstmals in der 15. Minute interessant. Rio Ferdinand spielte einen starken Diagonalball auf den linken Flügel zu Ashley Young, der Fahrt aufnahm und aus spitzem Winkel aufs Tor abzog. Der Ball strich knapp am rechten Pfosten vorbei.

Manchester forcierte das Angriffsspiel und ging in der 21. Minute in Führung. Wieder war es Ferdinand, der den Angriff einleitete und Rooney bediente. Dessen Volleyabnahme aus 17 Metern wurde noch entscheidend abgefälscht und flog über Gäste-Keeper Stuart Taylor hinweg ins Tor.

Die Gäste fanden offensiv kaum statt, kamen aber in der 31. Minute zu ihrer größten Chance. Hal Robson-Kanu, Hinspiel-Torschütze beim spektakulären 3:4 im Dezember, versuchte sich an einem Schlenzer aus 22 Metern, verfehlte das Tor von David de Gea aber knapp.

Reading erhöhte im zweiten Durchgang den Druck und attackierte nun deutlich höher. United zog ebenfalls das Tempo an und verlagerte das Spiel allmählich wieder in die Hälfte der Gäste. Chancen waren jedoch Mangelware.

Ferguson brachte mit Michael Carrick für Young nach 74 Minuten einen weiteren Defensivspieler und war nun auf Ergebnissicherung aus, was letztendlich auch gelang. United holte damit einem klassischen Arbeitssieg, der jedoch aufgrund des City-Patzers Gold wert ist.

FC Swansea - FC Arsenal 0:2 (0:0)

Tore: 0:2 Monreal (74.), 0:2 Gervinho (90.)

Mit einem verdienten, aber hart umkämpften 2:0 bei Swansea City hat sich der FC Arsenal drei Tage nach dem 2:0 in München die Chance auf einen Platz unter den ersten vier gewahrt. Dabei musste Arsene Wenger allerdgings lange zittern.

Für die Elf von Wenger begann Per Mertesacker wieder in der Innenverteidigung, Lukas Podolski musste verletzt passen.
Arsenal zeigte in der ersten Hälfte eine gute Leistung und hätte schon nach vier Minuten in Führung gehen können, aber Richard Oxlade-Chamberlain traf nur die Latte. Dem 19-Jährigen blieb das Pech in der ersten Hälfte treu: In Minute 41 landete sein Weitschuss aus 27 Metern ebenfalls am Querbalken.

Die Gunners hatten in Halbzeit eins fast 60 Prozent Ballbesitz und dominierten die Partie, Swansea beschränkte sich fast nur auf die Defensive, hatte durch Angel (13.) und Michu (18.) gute Konterchancen.

Es dauerte in der zweiten Hälfte bis zur 76. Minute, bis Arsenal die Überlegenheit in eine Führung ummünzen konnte: Nach einer Flanke von Santi Cazorla war Nacho Monreal als erster zur Stelle und traf mit einem abgefälschten Schuss zum 1:0. Es war sein erstes Tor im Arsenal-Trikot.

In der 90. Minute machte dann der eingewechselte Gervinho alles klar. Durch die drei Punkte rücken die Gunners bei einem Spiel mehr bis auf zwei Punkte an den FC Chelsea auf Rang vier heran, Swansea steht mit 40 Punkten weiter im Niemandsland der Tabelle.

FC Southampton - FC Liverpool 3:1 (2:1)

Tore: 1:0 Schneiderlin (6.), 2:0 Lambert (33.), 2:1 Coutinho (45.), 3:1 Rodriguez (80.)

Der FC Liverpool hat beim FC Southampton eine empfindliche Niederlage hinnehmen müssen und läuft Gefahr, in der kommenden Saison nicht international vertreten zu sein. Der Rückstand auf den Fünftplatzierten FC Arsenal beträgt nun fünf Punkte, wobei die Londoner noch ein Spiel weniger absolviert haben.

Die Hausherren überraschten Liverpool und gingen bereits nach sechs Minuten in Führung. Ramires flankte den Ball von der rechten Seite auf den langen Pfosten, wo Rodriguez per Kopf Morgan Schneiderlin in Szene setzte und der Mittelfeldspieler aus kurzer Entfernung einschieben konnte.

In der 33. Minute erhöhte Rickie Lambert auf 2:0. Der 31-Jährige schoss einen Freistoß aus 25 Metern Entfernung in die Mauer, der Ball wurde durch Liverpools Daniel Sturridge unhaltbar in die rechte untere Ecke abgefälscht.

Coutinho hielt mit seinem Tor in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die Hoffnungen des FC Liverpool am Leben. Eine Flanke von Luis Suarez in den Strafraum landete bei Kapitän Gerrard, der den Ball direkt zu Sturridge köpfte. Dessen Schuss wurde vor die Füße des Brasilianers abgefälscht, der aus sieben Metern Entfernung den Anschlusstreffer erzielte.

Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 80. Minute, als Jay Rodriguez sich den Ball im zentralen Mittelfeld holte und Liverpools Torhüter Jones nach langem Sprint im zweiten Schussversuch überwinden konnte.

FC Everton - Manchester City 2:0 (1:0)

Tor: 1:0 Osman (32.), 2:0 Jelavic (90.)

Gelb-Rot: Pienaar (61.)

Im Goodison Park brachte Leon Osman die Hausherren in Führung (32.). Für die Gäste war es das erste Gegentor seit vier Pflichtspielen. Nach einer Stunde wurde Steven Pienaar mit Gelb-Rot vom Platz gestellt, Nikica Jelavic sorgte in der Nachspielzeit für die Entscheidung (90.+4). Manchester City hat jetzt acht der letzten elf Ligaspiele gegen Everton verloren.

In der von beiden Teams hart geführten Partie war Everton zunächst überlegen und setzte den Meister, der anfangs in einem 3-4-3-System agierte, unter Druck. Kevin Mirallas schoss den Ball aus zehn Metern unter die Latte, das Tor wurde aufgrund einer falschen Abseitsentscheidung nicht gegeben (13.). Erst Mitte der ersten Halbzeit wurde Manchester, das kurzfristig auf den an einer Migräne erkrankten Yaya Toure verzichten musste, stärker. Carlos Tevez und Edin Dzeko ließen jedoch ihre Chancen liegen (23./24.).

Die Gastgeber gingen dann durch Leon Osman in Führung: Aus 25 Metern zog Evertons Kapitän ab, der Ball drehte sich von City-Schlussmann Joe Hart weg ins Tor (32.). Trainer Roberto Mancini stellte kurz vor der Pause wieder auf eine Viererkette in der Defensive um.

Nach dem Seitenwechsel agierte Everton defensiver, City drängte auf den Ausgleich. Die letzte halbe Stunde musste Everton auch noch in Unterzahl bestreiten: Der bereits verwarnte Steven Pienaar stieg mit gestrecktem Bein gegen Javi Garcia ein und sah die Gelb-Rote Karte(61.).

In der Schlussphase konnte sich Everton bei seinem Torhüter bedanken. Erst rettete Jan Mucha gegen Tevez und James Milner (67.), kurz darauf parierte er gegen Pablo Zabaletta (79.).

Kurz vor Schluss wurde City ein regulärer Elfmeter verweigert, als Marouane Fellaini den Ball im Strafraum mit der Hand abwehrte (87.).

Den Schlusspunkt setzte dann Jelavic, der den Ball nach einem Konter in den Winkel schlenzte (90.+4). Tabellenführer Manchester United kann seinen Vorsprung auf City damit auf 15 Punkte ausbauen, während Everton vorübergehend auf den fünften Platz springt.

Der 30. Spieltag in der Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung