-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Keine Strafe für Ballack

Von SPOX
Michael Ballack (r.) kam im Spiel gegen Manchester United mit Glück ohne Karte davon
© Getty

Michael Ballack im Glück: Der deutsche Nationalspieler entgeht einem Verfahren durch den englischen Fußballverband. Zu Unrecht, geht es nach Manchester Uniteds Teammanager Alex Ferguson.

Michael Ballack wird für seinen Ellenbogencheck gegen Patrice Evra beim Community-Shield-Sieg des FC Chelsea über Manchester United nicht nachträglich bestraft.

Schiedsrichter Chris Foy erklärte, dass er Ballacks Aktion auf dem Platz gesehen und nicht als Foul bewertet habe. Ein nachträgliches Verfahren ist damit nicht mehr möglich.

Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft hatte den Franzosen vor dem zweiten Tor für die Blues weggeblockt. Foy ließ aber weiterspielen.

Klare Tätlichkeit für Ferguson

"Ich kann froh sein, dass der Schiedsrichter nicht gepfiffen hat, weil ich ihn ein bisschen geblockt habe. Wenn er auf Foul entschieden hätte, wäre das okay gewesen, aber er hat es nicht getan. Es war natürlich unglücklich, weil United danach ein Tor kassiert hat", sagte Ballack hinterher.

Für Sir Alex Ferguson hätte diese Aktion klar mit einer Roten Karte geahndet werden müssen. "Es war eindeutig ein Ellbogenschlag", sagte Ferguson.

Ferguson mächtig sauer auf Ballack

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung