Cookie-Einstellungen
Fussball

Hernan Gaviria und Giovanni Cordoba: Als zwei kolumbianische Erstliga-Profis vom Blitz getroffen wurden

Von Oliver Maywurm
Hernan Gaviria starb im Alter von 32 Jahren durch einen Blitzschlag.

2002 wurden die Profis von Deportivo Cali im Training von einem Gewitter überrascht. Zwei Spieler kamen dabei auf tragische Weise ums Leben.

Der 24. Oktober 2002 war ein extrem trauriger Tag für den kolumbianischen Fußball.

Die Spieler des Erstligisten Deportivo Cali wurden an jenem Tag von einem Gewitter überrascht - und schließlich kam es während der Einheit zu einem Blitzeinschlag auf dem Trainingsplatz.

Hernan Gaviria war sofort tot. Der damals 32-Jährige, der wenige Monate zuvor zu Deportivo zurückgekehrt war, erlag an Ort und Stelle seinen Verletzungen. Vier seiner Mannschaftskameraden wurden zudem teils schwer verletzt - drei von ihnen überlebten, doch Giovanni Cordoba verstarb drei Tage später am 27. Oktober 2002 an den Folgen seiner Verletzungen, nachdem der Zustand des damals 24-Jährigen schon bei der Einlieferung ins Krankenhaus als sehr kritisch bezeichnet worden war.

Die Fans von Deportivo veranstalteten am Sonntag darauf eine spontane Trauerfeier, viele von ihnen hatten Tränen in den Augen. Das für jenen Tag angesetzte Meisterschaftsspiel wurde abgesagt.

Hernan Gaviria hatte 1994 an WM teilgenommen

Hernan Gaviria hatte gut acht Jahre zuvor für Kolumbien an der WM 1994 teilgenommen. Dem Mittelfeldspieler, der insgesamt 28 Länderspiele absolvierte, gelang im abschließenden Gruppenspiel gegen die Schweiz auf Vorarbeit des legendären Carlos Valderrama sogar ein Tor beim 2:0-Sieg.

Gaviria nahm zudem dreimal an der Copa America teil (1993, 1995 und 1997), sein letztes Länderspiel absolvierte er im Februar 1999 gegen Deutschland. In einem Freundschaftsspiel trennten sich die Kolumbianer seinerzeit 3:3 von der DFB-Elf.

Auf Vereinsebene hatte Gaviria zunächst lange für Atletico Nacional gespielt, ehe er Anfang 1998 erstmals zu Deportivo Cali wechselte. Im selben Jahr feierte er mit dem Klub dann seinen insgesamt dritten kolumbianischen Meistertitel, ehe er 2001 ein Abenteuer beim damaligen japanischen Zweitligisten Shonan Bellmare wagte. Im Juli 2002 war er dann nach Cali zurückgekehrt.

Cordoba indes hatte seit 1996 für Calis erste Mannschaft gespielt, war im Jahr 2000 mal kurzzeitig an den ecuadorianischen Top-Klub LDU Quito verliehen. 1999 schaffte es der Stürmer mit Cali bis ins Finale der Copa Libertadores, das man gegen Palmeiras aus Brasilien denkbar knapp nach Elfmeterschießen verlor.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung