Cookie-Einstellungen
Fussball

Gareth Bale droht Strafe bei Real Madrid wegen angeblich vorgetäuschter Verletzung

Von SPOX
Gareth Bale hätte am Samstag gegen Espaynol Barcelona wohl eingesetzt werden sollen, angebliche Rückenprobleme verhindern dies: Ein Vorwand?

Die Beziehung zwischen Gareth Bale und Real Madrid ist ohnehin schon schwer belastet, der Abschied im Sommer im Prinzip besiegelt. Nun haben die Dissonanzen wegen einer angeblichen Verletzung des Waliser eine neue Stufe erreicht.

Bale wird den Königlichen im Ligaspiel gegen Espanyol Barcelona wegen Rückenschmerzen nicht zur Verfügung stehen können, so heißt es. Daran gibt es offenkundig Zweifel bei Real, denn der spanische Journalist Carlos Rodriguez des Radiosenders Onda Madrid schrieb bei Twitter, dass der Klub über eine Strafe für den Flügelstürmer nachdenke.

Es geschieht nicht zum ersten Mal, dass Bale wegen Beschwerden nicht spielen kann, die für Real kaum nachvollziehbar sind. Die Absenzen seien "verdächtig" und würden die medizinische Abteilung nicht überzeugen.

Zuletzt war dies vorgekommen, als Bale vor dem Clasico gegen den FC Barcelona (0:4) ebenfalls über seinen maladen Rücken klagte, am Tag nach dem Spiel allerdings mit den Teamkollegen der walisischen Nationalmannschaft trainierte. Beim Duell mit Barca war er zudem nicht einmal im Stadion zugegen.

Allerdings, so Rodriguez, überlege Real auch, wie sinnvoll eine Sanktion überhaupt noch sei angesichts der bevorstehenden Trennung und der Tatsache, dass größere Unruhe in der entscheidenden Saisonphase nur einen unnötigen Störfaktor darstelle.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung