Cookie-Einstellungen
Fussball

Mesut Özil im Streik? Fenerbahce dementiert - Journalist entschuldigt sich

Von Daniel Buse
Bei Fenerbahce herrscht Aufregung um Mesut Özil.

Fenerbahce hat öffentlich das Gerücht dementiert, dass sein Spieler Mesut Özil die Partien der vergangenen Wochen bestreikt habe. Offiziell fehlt der deutsche Weltmeister von 2014 seit einiger Zeit wegen einer Verletzung an den Lendenwirbeln.

Der angebliche Streik soll mit ausbleibenden Gehältern beim Klub aus Istanbul zu tun haben, berichtete zuletzt der Journalist Volkan Demir bei A Spor.

Fenerbahce reagierte nun und postete auf den Social-Media-Kanälen des Klubs: "Die heutigen Meldungen, wonach Mesut Özil nicht spielt, weil Gehaltszahlungen ausstehen, entsprechen nicht der Wahrheit."

Gleichzeitig gestand der Verein in einem Nebensatz jedoch finanzielle Schwierigkeiten ein, als er schrieb: "Trotz schwieriger finanzieller Umstände hat Fenerbahce jede Zahlung pünktlich vorgenommen."

Fenerbahce verlangte vom Journalisten eine Entschuldigung, die der Verein auch prompt bekam. "Ich habe heute bei A Spor gesagt, dass es reine Spekulationen sind, die Aussage nicht auf Quellen innerhalb des Klubs basiert, ich als Reporter diese Spekulationen nicht verifiziert habe und es daher nicht als Nachricht deklariere", meinte Demir und fügte hinzu: "Ich möchte mich bei Fenerbahce und der Öffentlichkeit für diese Irreführung entschuldigen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung