Cookie-Einstellungen
Fussball

Jugendtrainer von Shachtjor Donezk während russischer Invasion in der Ukraine getötet

Von Falko Blöding
Sergey Palkin ist Geschäftsführer von Shachtjor Donezk.
© getty

Geschäftsführer Sergey Palkin vom ukrainischen Spitzenklub Shachtjor Donezk hat den Tod eines Jugendtrainers während der russischen Invasion in seinem Land bestätigt und dazu aufgerufen, den "Wahnsinn" des Krieges zu beenden.

Palkin schrieb in einem langen Statement auf Facebook unter anderem: "Einer unserer Mitarbeiter wurde gestern getötet. Ein Jugendtrainer. Er wurde von einer russischen Patrone getötet. Russland, Ihr tötet Ukrainer. Stoppt diesen Wahnsinn."

Bereits am Dienstag hatte die Spielergewerkschaft FIFPRO den Tod zweier Fußballprofis bei den Kämpfen bestätigt. Bei den Opfern handelte es sich um Dmytro Martynenko (25) und Vitalii Sapylo (21). Sapylo, der als Keeper im Nachwuchs von Karpaty Lviv spielte, kam laut Medienberichten im Gefecht mit russischen Truppen nahe Kiew ums Leben. Martynenko, Torschützenkönig beim regionalen Klub FC Hostomel, soll bei einem Raketeneinschlag in seinem Haus gemeinsam mit seiner Mutter getötet worden sein.

Shachtjor-Boss Palkin wandte sich auch ausdrücklich an die Besitzer, Manager und Spieler russischer Vereine, "die in der Ukraine stets willkommen waren", sich gegen den Krieg und für den Frieden einzusetzen. Es gehe darum, "nicht zu schweigen, sondern seine Meinung laut zu sagen".

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung