Cookie-Einstellungen
Fussball

Torwart will in Top-Liga - Atletico Madrid beobachtet Odysseas Vlachodimos

Von Johannes Ohr
Odysseas Vlachodimos steht bei Atletico auf dem Zettel.

Nach acht Jahren bei Atletico Madrid denkt Torwart Jan Oblak über eine Luftveränderung nach. Ein möglicher Nachfolger beim spanischen Meister: Odysseas Vlachodimos.

Kommt es bei Atletico Madrid im Sommer zu einem spektakulären Torwarttausch? Wie SPOX und GOAL berichteten, liebäugelt Jan Oblak mit einem Transfer in die Premier League.

Unter anderem soll Newcastle United Interesse an dem 29 Jahre alten Torhüter zeigen, dessen Kontrakt im Sommer 2023 ausläuft. Atletico, das sich im Achtelfinale der Champions League gegen Manchester United durchsetzte, will Oblak eigentlich halten - scoutet gleichzeitig aber auch schon einen möglichen Nachfolger.

Nach Informationen von SPOX und GOAL hat der spanische Meister Odysseas Vlachodimos auf dem Zettel. Der 1,91 Meter große Torhüter wechselte 2018 für 2,4 Millionen Euro von Panathinaikos Athen zu Benfica Lissabon und hat sich dort zum absoluten Leistungsträger gemausert.

Vlachodimos ist die klare Nummer 1, absolvierte bis heute 160 Spiele für den Verein. Mit dem 37-maligen portugiesischen Meister schaffte der Deutsch-Grieche am Dienstag die Überraschung, verhalf seinem Klub mit zwei Paraden im Achtelfinal-Rückspiel bei Ajax Amsterdam zu einem 1:0 (0:0). Benfica zog damit erstmals seit sechs Jahren ins Viertelfinale der Champions League ein.

Die Entwicklung des Schlussmanns blieb auch Atletico nicht verborgen. Scouts der Spanier beobachteten Vlachodimos seit geraumer Zeit. Eine Kontaktaufnahme gab es bislang jedoch nicht.

Vlachodimos: "Jeder hat den Traum, in einer der vier Topligen zu spielen"

Spannend: Vlachodimos steht bei Benfica zwar noch bis 2024 unter Vertrag, soll aber grundsätzlich für Angebote offen und einem Transfer im Sommer nicht abgeneigt sein.

"Benfica ist ein großer, super Klub und ich fühle mich in Lissabon extrem wohl. Jeder Fußballer hat den Traum, irgendwann einmal in einer der vier Topligen zu spielen, das ist doch ganz normal", sagt Vlachodimos diplomatisch zu SPOX und GOAL . "Ich bin aber immer gut damit gefahren, mich auf mich und meine Leistung zu konzentrieren. Und das mache ich in jeder Partie von Benfica."

Schon im Vorjahr sollen mehrere Vereine beim Management des Torhüters angeklopft haben, darunter Olympique Marseille und OSC Lille. Newcastle United soll sogar bereit gewesen sein, Vlachodimos für 60 Millionen Euro aus seinem Vertrag herauszukaufen.

In Deutschland ist Vlachodimos kein Unbekannter. Der Sohn griechischer Einwanderer wurde in der Jugend beim VfB Stuttgart ausgebildet. 14 Jahre spielte er insgesamt für die Schwaben und kam immerhin zu drei Einsätzen in der Bundesliga. Mit der deutschen U17 wurde er 2011 Vize-Europameister in Serbien, im selben Jahr WM-Dritter in Mexiko.

Vlachodimos selbst überzeugte derart, dass ihn der DFB mit der Fritz-Walter-Medaille in Bronze auszeichnete. Weil er sich als junger Keeper in Stuttgart aber nicht durchsetzen konnte, wechselte er 2016 zu Panathinaikos Athen. Im Heimatland seiner Eltern stieg er zum Nationaltorhüter auf. Mit Benfica Lissabon feierte Vlachodimos in seiner ersten Saison den Gewinn der Meisterschaft, im Jahr darauf kam der portugiesische Superpokal dazu.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung