Cookie-Einstellungen
Fussball

Ronaldo über ehemaligen Brasilien-Teamkollege: "Romario war ein Motherf*****"

Von Tim Ursinus
Ronaldo hat von seiner Zeit bei der brasilianischen Nationalmannschaft erzählt und verraten, dass er besonders zu einem seiner Mannschaftskollegen ein schlechtes Verhältnis hatte.

Ronaldo hat von seiner Zeit bei der brasilianischen Nationalmannschaft erzählt und verraten, dass er besonders zu einem seiner Mannschaftskollegen ein schlechtes Verhältnis hatte.

Als damals noch junger Spieler habe der ehemalige Weltklasse-Stürmer sich an den erfahrenen Stars orientiert. Von Bebeto und Romario habe er am meisten gelernt. "Sie waren eine Inspiration für mich", sagte Ronaldo in einer Streaming-Talkshow mit seinen Ex-Teamkollegen Christian Vieri, Nicola Ventola und Antonio Cassano sowie dem Ex-Fußballprofi Daniele Adani.

Mit letzterem habe er sich aber trotzdem nicht wirklich verstanden, so Ronaldo: "Romario war ein Motherf*****, weil er uns junge Spieler zwang, seine Stiefel zu putzen oder ihm Kaffee zu bringen."

Kurz darauf erzählte der dreimalige Weltfußballer eine Anekdote der beiden in einem Trainingslager: "1997, war ich schon ein wichtiger Spieler. Ich hatte bereits den Ballon d'Or gewonnen und während des Trainingslager für die Copa America sagte Romario plötzlich zu mir: 'Mach dich bereit, wir gehen heute Abend raus, mach dir keine Sorgen.' Er hatte eine Leiter vorbereitet, um über die Hotelmauer zu klettern und auf der anderen Seite wartete ein Taxi auf uns. Wir kamen um 5 Uhr morgens zurück und ich war am nächsten Tag im Training erschöpft."

Ein Hinterhalt von Romario, wie Ronaldo bis heute vermutet: "Ich habe verstanden, dass Romario es absichtlich getan hat, um mich zu ermüden und meinen Platz in der Startelf einzunehmen. Er wollte mich sabotieren."

Ronaldo und Romario gewannen trotzdem zwei große Titel: die Weltmeisterschaft 1994 und die Copa America 1996/97.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung