Cookie-Einstellungen
Fussball

Der tiefe Fall des Daniel Sturridge: Ex-Liverpool-Star wagt Neustart in Australien

Von Maximilian Lotz
Daniel Sturridge gewann mit dem FC Liverpool und dem FC Chelsea die Champions League

Knapp 19 Monate war Daniel Sturridge vereinslos. Jetzt wagt der frühere Liverpool-Star in Australien einen Neuanfang. Noch vor drei Jahren schwärmte Jürgen Klopp in den höchsten Tönen von dem Offensivspieler. Doch ein Verstoß gegen Wettregularien versetzte Sturridges Karriere einen entscheidenden Knick.

Fast aus dem Stand nahm Sturridge Maß. Im Auswärtsspiel des FC Liverpool lief am 29. September 2018 die 89. Minute, als Xherdan Shaqiri seinen Teamkollegen Sturridge gut 25 Meter vor dem Tor anspielte. Dieser nahm den Ball an, schaute kurz und zirkelte das Leder unhaltbar für Kepa Arrizabalaga rechts oben in den Winkel.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp sprach hinterher von einem "herausragenden Abschluss", der den Reds ein 1:1 an der Stamford Bridge rettete. "Sturridges spektakuläres spätes Ausgleichstor war eine weitere Erinnerung daran, dass hinter den Verletzungsproblemen und der Zeit in der Zuschauerrolle der wohl begabteste Stürmer Englands steckt", schrieb die BBC damals.

Doch die Hoffnungen, dass Sturridge noch einmal an seine früheren Leistungen im Trikot der Reds anknüpfen könnte, blieben unerfüllt. Das Traumtor gegen Chelsea blieb sein letztes von insgesamt 68 in 160 Spielen für den LFC. "Mit Sicherheit eines meiner besten Tore", schrieb Sturridge kürzlich anlässlich des dritten Jahrestages seines Kunstschusses auf Twitter.

Auf solche Sternstunden hofft auch Perth Glory. Der zweimalige australische Meister präsentierte kürzlich die "sensationelle Sturridge-Verpflichtung" auf seinen Online-Kanälen. "Daniel ist zweifelsohne einer der größten Neuzugänge nicht nur in der Geschichte von Glory, sondern auch in der Geschichte der A-League", sagte Tony Sage, Vorsitzender und Eigentümer des Klubs, in der Pressemitteilung.

Ex-Liverpool-Star Sturridge unterschreibt bei Perth Glory

Der 32-jährige Sturridge schlägt in "Down under" damit ein bemerkenswertes neues Kapitel in seiner Karriere auf. Eine Laufbahn, die in den vergangenen Jahren durch turbulente Wendungen erschüttert wurde.

Ausgebildet bei Manchester City, gelang ihm beim FC Chelsea in der Saison 2011/12 der Durchbruch mit elf Toren in der Premier League. 2013 schloss sich Sturridge dem FC Liverpool an. 2013/14 bildete er zusammen mit Luis Suarez ein Traumduo im Sturm der Reds, mit 22 Toren war Sturridge am Saisonende zweitbester Torjäger in England - hinter seinem Teamkollegen Suarez (31 Tore). Doch in den folgenden Jahren warfen Verletzungen Sturridge immer wieder zurück. 2019 wurde sein Vertrag an der Anfield Road nicht verlängert, Sturridge landete schließlich bei Trabzonspor.

Sein Engagement in der Türkei endete im März 2020 abrupt, als bekannt wurde, dass der 26-malige englische Nationalspieler wegen Verstößen gegen Wettregularien weltweit für vier Monate gesperrt wurde. Zudem belegte ihn der englische Verband FA mit einer Strafe von 170.000 Euro.

Verstoß gegen Wettregularien: Sturridge gesperrt

Sturridge soll im Januar 2018 Insiderinformationen über seinen möglichen Wechsel zum FC Sevilla an seinen Bruder weitergegeben haben, damit dieser Wetten auf den Transfer platzieren konnte. Doch ein solcher Wechsel kam nie zustande.

Sturridge war nach dem Urteil "am Boden zerstört", erklärte er damals in einem Youtube-Video. Er werde "sich weiterhin dafür einsetzen, dass Fußballprofis frei mit ihrer Familie und engen Freunden sprechen können, ohne das Risiko einzugehen, angeklagt zu werden". Seine sportliche Karriere lag mit der einvernehmlichen Vertragsauflösung in Trabzon Anfang März 2020 auf Eis.

Stattdessen startete Sturridge in den sozialen Medien durch, auf Instagram hat er 3,4 Millionen Follower, bei Twitter sind es 2,3 Millionen. Auf seinem Youtube-Kanal gab er seinen Fans Tanz-Nachhilfe und erklärte seinen berühmten "Sturridge-Dance" - der Torjubel, bei dem er seine Arme in Wellen bewegte, wurde einst zu seinem Markenzeichen.

Neustart: Sturridge landet in Australien

Seine Sperre lief am 17. Juni vergangenen Jahres ab. Die Suche nach einem Neustart gestaltete sich schwierig. Zeitweise sollen Inter Miami und DC United aus der MLS Interesse bekundet haben. In diesem Sommer absolvierte der Angreifer beim spanischen LaLiga-Aufsteiger RCD Mallorca ein Probetraining, doch ein Engagement kam nicht zustande.

Daniel Sturridge im Steckbrief

geboren1. September 1989 in Birmingham
Größe1,83 Meter
PositionMittelstürmer
starker Fußlinks
StationenManchester City, FC Chelsea, Bolton Wanderers, FC Liverpool, West Bromwich Albion, Trabzonspor, Perth Glory
Premier-League-Spiele/-Tore218/77

Nun hat Sturridge für ein Jahr beim zweimaligen australischen Meister in Perth unterschrieben. "Es ist eine fantastische Möglichkeit, eine neue Herausforderung anzunehmen", sagte Sturridge. "Als sich die Möglichkeit ergab, fühlte es sich richtig an, um mit meinem Talent an einen Ort zu gehen, an dem ich meinen Fußball in einer konkurrenzfähigen Liga genießen kann."

Die A-League, in der Thomas Broich 2017 bei Brisbane Roar seine Karriere ausklingen ließ und zum gefeierten Star wurde, erhofft sich von dem Wechsel des zweimaligen Champions-League-Siegers Sturridge nach Australien einen Schub. Sturridges Ankunft sei laut Guardian ein "Zuckerstückchen, das zwar zu Recht mit einer Gesundheitswarnung versehen ist, aber auch eine nützliche Ergänzung auf der Suche nach einem gesünderen, nachhaltigeren Lebensstil darstellt".

Sturridges Schritt nach Australien wird demnach nur noch von Alessandro Del Piero übertroffen. Der Italiener wechselte 2012 im Herbst seiner Karriere zum Sydney FC und löste damit einen großen Hype aus, der allerdings nach seinem Abschied zwei Jahre später schnell wieder vorüber war.

Sturridge fiebert jedenfalls schon seinem Debüt für seinen neuen Klub, dessen Saison am 20. November mit einem Spiel gegen Adelaide United beginnt, entgegen. "Hoffentlich kann ich ein Lächeln in viele Gesichter zaubern", sagte Sturridge. "Und ich kann es kaum erwarten, dass die Reise beginnt."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung