Cookie-Einstellungen

Klub-Ikonen, die ganze Generationen prägten

 
Am Samstag kehrte Liverpool-Ikone Steven Gerrard als Trainer von Aston Villa an die Anfield Road zurück. Zu diesem Anlass zeigen wir Klublegenden, die ganze Generationen geprägt haben. Eine Auswahl der jüngeren Vergangenheit.
© getty

Am Samstag kehrte Liverpool-Ikone Steven Gerrard als Trainer von Aston Villa an die Anfield Road zurück. Zu diesem Anlass zeigen wir Klublegenden, die ganze Generationen geprägt haben. Eine Auswahl der jüngeren Vergangenheit.

DEUTSCHLAND - PATRICK HERRMANN (Borussia Mönchengladbach): Er spielt seit der U19 für die Borussia, steht seit 2010 in der ersten Elf und war an 122 Toren in 377 Pflichtspielen beteiligt. Nicht wegzudenken bei den Fohlen.
© getty
DEUTSCHLAND - PATRICK HERRMANN (Borussia Mönchengladbach): Er spielt seit der U19 für die Borussia, steht seit 2010 in der ersten Elf und war an 122 Toren in 377 Pflichtspielen beteiligt. Nicht wegzudenken bei den Fohlen.
YANN SOMMER (Borussia Mönchengladbach): Sommer ist erst seit 2014 am Niederrhein, schaffte dort jedoch seinen endgültigen Durchbruch im Kasten und ist auch im Tor der Nati unverzichtbar geworden.
© getty
YANN SOMMER (Borussia Mönchengladbach): Sommer ist erst seit 2014 am Niederrhein, schaffte dort jedoch seinen endgültigen Durchbruch im Kasten und ist auch im Tor der Nati unverzichtbar geworden.
LARS und SVEN BENDER (Bayer Leverkusen): Besonders Lars Bender, der seit 2009 bei Bayer aktiv war, steht hier im Mittelpunkt. Doch auch Bruder Sven dürfte seit seinem Wechsel 2017 Kultstatus erreicht haben. Beide machten 2021 Schluss.
© getty
LARS und SVEN BENDER (Bayer Leverkusen): Besonders Lars Bender, der seit 2009 bei Bayer aktiv war, steht hier im Mittelpunkt. Doch auch Bruder Sven dürfte seit seinem Wechsel 2017 Kultstatus erreicht haben. Beide machten 2021 Schluss.
GERALD ASAMOAH (Schalke 04): "Blondie", wie ihn Rudi Assauer nannte, kam 1999 zu Schalke und war seither Publikumsliebling und Leistungsträger. Er gewann zweimal den Pokal und spielte auch später noch in der zweiten Mannschaft.
© getty
GERALD ASAMOAH (Schalke 04): "Blondie", wie ihn Rudi Assauer nannte, kam 1999 zu Schalke und war seither Publikumsliebling und Leistungsträger. Er gewann zweimal den Pokal und spielte auch später noch in der zweiten Mannschaft.
LUKASZ PISZCZEK (BVB): Kam 2010 von Hertha und war stets Leistungsträger auf der rechten Seite. Lief 382-mal für den BVB auf und gewann 2 Meisterschaften und 3 Pokale. 2021 verabschiedete er sich in die polnische Heimat.
© getty
LUKASZ PISZCZEK (BVB): Kam 2010 von Hertha und war stets Leistungsträger auf der rechten Seite. Lief 382-mal für den BVB auf und gewann 2 Meisterschaften und 3 Pokale. 2021 verabschiedete er sich in die polnische Heimat.
MATS HUMMELS (BVB): Kam zwar aus der Bayern-Jugend und ging nochmal kurz nach München zurück, doch war Hummels stets eine Stütze bei den großen Titeln des BVB seit Klopps Zeiten. Machte bislang 417 Spiele für die Borussia.
© getty
MATS HUMMELS (BVB): Kam zwar aus der Bayern-Jugend und ging nochmal kurz nach München zurück, doch war Hummels stets eine Stütze bei den großen Titeln des BVB seit Klopps Zeiten. Machte bislang 417 Spiele für die Borussia.
MARCO REUS (BVB): Ein Borusse durch und durch. Kommt aus der BVB-Jugend, schaffte seinen Durchbruch in Gladbach und kehrte dann als Leistungsträger zum BVB zurück. Sammelte 259 Scorerpunkte in 338 Spielen und ist heute Kapitän.
© getty
MARCO REUS (BVB): Ein Borusse durch und durch. Kommt aus der BVB-Jugend, schaffte seinen Durchbruch in Gladbach und kehrte dann als Leistungsträger zum BVB zurück. Sammelte 259 Scorerpunkte in 338 Spielen und ist heute Kapitän.
PHILIPP LAHM (FC Bayern): Ein Eigengewächs, das über den Umweg Stuttgart zur Klublegende wurde. Führte Bayern als Kapitän zum ersten Triple 2013 und Deutschland zum WM-Titel 2014. Machte 517 Pflichtspiele bis zum Karriereende 2017.
© getty
PHILIPP LAHM (FC Bayern): Ein Eigengewächs, das über den Umweg Stuttgart zur Klublegende wurde. Führte Bayern als Kapitän zum ersten Triple 2013 und Deutschland zum WM-Titel 2014. Machte 517 Pflichtspiele bis zum Karriereende 2017.
BASTIAN SCHWEINSTEIGER (FC Bayern): Eigengewächs, spielte 500-mal für Bayern und gewann alles, was ging. Maßgeblich am Triple und dem WM-Titel beteiligt. Immer ein Leader und Publikumsliebling.
© getty
BASTIAN SCHWEINSTEIGER (FC Bayern): Eigengewächs, spielte 500-mal für Bayern und gewann alles, was ging. Maßgeblich am Triple und dem WM-Titel beteiligt. Immer ein Leader und Publikumsliebling.
THOMAS MÜLLER (FC Bayern): Es müllert wieder bei Bayern! Müller ist ebenfalls ein Eigengewächs und gewann nun schon zwei Triples. Weiterhin kaum wegzudenken und Sprachrohr, vor allem auf dem Platz. 473 Scorerpunkte in 606 Spielen.
© getty
THOMAS MÜLLER (FC Bayern): Es müllert wieder bei Bayern! Müller ist ebenfalls ein Eigengewächs und gewann nun schon zwei Triples. Weiterhin kaum wegzudenken und Sprachrohr, vor allem auf dem Platz. 473 Scorerpunkte in 606 Spielen.
MANUEL NEUER (FC Bayern): Seit 2011 bei den Bayern und seither Garant für die ganz großen Erfolge des FCB und Deutschlands. Der große Rückhalt und Kapitän der Truppe, damit legitimer Nachfolger von Oliver Kahn.
© getty
MANUEL NEUER (FC Bayern): Seit 2011 bei den Bayern und seither Garant für die ganz großen Erfolge des FCB und Deutschlands. Der große Rückhalt und Kapitän der Truppe, damit legitimer Nachfolger von Oliver Kahn.
FRANKREICH - MARCO VERRATTI (PSG): Kam 2012 aus Pescara nach Paris und ist seither einer der Anführer des Scheich-Klubs. Mit 357 Spielen ist er Rekordspieler Sylvain Armand (381) dicht auf den Fersen.
© getty
FRANKREICH - MARCO VERRATTI (PSG): Kam 2012 aus Pescara nach Paris und ist seither einer der Anführer des Scheich-Klubs. Mit 357 Spielen ist er Rekordspieler Sylvain Armand (381) dicht auf den Fersen.
EDINSON CAVANI (PSG): Es gab noch einige andere Stürmerstars bei PSG, doch keiner traf häufiger in der Klubgeschichte als Edinson Cavani! Der Uruguayer schoss PSG zu sechs Meisterschaften und traf 200-mal in 301 Spielen. Kickt nun bei Manchester United.
© getty
EDINSON CAVANI (PSG): Es gab noch einige andere Stürmerstars bei PSG, doch keiner traf häufiger in der Klubgeschichte als Edinson Cavani! Der Uruguayer schoss PSG zu sechs Meisterschaften und traf 200-mal in 301 Spielen. Kickt nun bei Manchester United.
ITALIEN - FRANCESCO TOTTI (AS Rom): Jetzt wird's adlig! Der König von Rom ist selbstredend Rekordspieler der Roma mit 785 Spielen. Ebenso ist er Topscorer mit 307 Toren und 185 Assists. Führte die Roma zum Scudetto 2001.
© getty
ITALIEN - FRANCESCO TOTTI (AS Rom): Jetzt wird's adlig! Der König von Rom ist selbstredend Rekordspieler der Roma mit 785 Spielen. Ebenso ist er Topscorer mit 307 Toren und 185 Assists. Führte die Roma zum Scudetto 2001.
JAVIER ZANETTI (Inter Mailand): Der Argentinier überholte sogar den ewigen Giuseppe Bergomi als Rekordspieler Inters (858 Spiele). Führte die Nerazzurri zum Triple 2010 und insgesamt fünf Meisterschaften.
© getty
JAVIER ZANETTI (Inter Mailand): Der Argentinier überholte sogar den ewigen Giuseppe Bergomi als Rekordspieler Inters (858 Spiele). Führte die Nerazzurri zum Triple 2010 und insgesamt fünf Meisterschaften.
PAOLO MALDINI (AC Milan): Spielte ausschließlich für Milan und ist mit 901 Spielen Rekordspieler. Prägte gleich mehrere große Ären und gewann fünfmal den Henkelpott. Milans wohl größte Legende überhaupt.
© getty
PAOLO MALDINI (AC Milan): Spielte ausschließlich für Milan und ist mit 901 Spielen Rekordspieler. Prägte gleich mehrere große Ären und gewann fünfmal den Henkelpott. Milans wohl größte Legende überhaupt.
ALESSANDRO DEL PIERO (Juventus): Mit 705 Spielen, 290 Toren und 91 Assists ist Del Piero immer noch der Rekordspieler überhaupt der Alten Dame. Gewann sechsmal den Scudetto und die Champions League 1996. Zudem Weltmeister 2006.
© getty
ALESSANDRO DEL PIERO (Juventus): Mit 705 Spielen, 290 Toren und 91 Assists ist Del Piero immer noch der Rekordspieler überhaupt der Alten Dame. Gewann sechsmal den Scudetto und die Champions League 1996. Zudem Weltmeister 2006.
GIORGIO CHIELLINI (Juventus): Kam 2005 zur Alten Dame und ist seither nicht mehr wegzudenken in der Abwehr (546 Spiele). Gewann neunmal den Scudetto und ist auch 2021 noch Nationalspieler.
© getty
GIORGIO CHIELLINI (Juventus): Kam 2005 zur Alten Dame und ist seither nicht mehr wegzudenken in der Abwehr (546 Spiele). Gewann neunmal den Scudetto und ist auch 2021 noch Nationalspieler.
GIANLUIGI BUFFON (Juventus): Kam 2001 für die Weltrekordsumme von 52,88 Millionen Euro aus Parma und wurde zur Legende. Er lief 685-mal für Juve auf und gewann zehnmal den Scudetto (2006 Weltmeister). Nun wieder in Parma.
© getty
GIANLUIGI BUFFON (Juventus): Kam 2001 für die Weltrekordsumme von 52,88 Millionen Euro aus Parma und wurde zur Legende. Er lief 685-mal für Juve auf und gewann zehnmal den Scudetto (2006 Weltmeister). Nun wieder in Parma.
SPANIEN - KOKE (Atletico Madrid): Will man einen Spieler dieses Jahrhunderts bei Atleti herauspicken, dann ist es Koke. Er ist mit 586 Spielen mittlerweile Rekordspieler des Vereins und gewann zwei Meisterschaften und zweimal die EL.
© getty
SPANIEN - KOKE (Atletico Madrid): Will man einen Spieler dieses Jahrhunderts bei Atleti herauspicken, dann ist es Koke. Er ist mit 586 Spielen mittlerweile Rekordspieler des Vereins und gewann zwei Meisterschaften und zweimal die EL.
LIONEL MESSI (FC Barcelona): Der beste Spieler aller Zeiten? In jedem Fall aber der größte Spieler, der je für die Katalanen auflief. 778 Spiele, 672 Tore, 305 Assists, 4 CL-Siege, 10 Meisterschaften und 6 Ballon d'Ors. Nun bei PSG.
© getty
LIONEL MESSI (FC Barcelona): Der beste Spieler aller Zeiten? In jedem Fall aber der größte Spieler, der je für die Katalanen auflief. 778 Spiele, 672 Tore, 305 Assists, 4 CL-Siege, 10 Meisterschaften und 6 Ballon d'Ors. Nun bei PSG.
XAVI (FC Barcelona): Ebenfalls nicht wegzudenken bei Barca in diesem Jahrtausend ist Xavi, der Denker und Lenker im Mittelfeld Barcas und Spaniens. Machte 767 Spiele und gewann ebenfalls alles. Nun Barca-Coach.
© getty
XAVI (FC Barcelona): Ebenfalls nicht wegzudenken bei Barca in diesem Jahrtausend ist Xavi, der Denker und Lenker im Mittelfeld Barcas und Spaniens. Machte 767 Spiele und gewann ebenfalls alles. Nun Barca-Coach.
ANDRES INIESTA (FC Barcelona): Der Dritte im Bunde der magischen Barca-Offensive war Iniesta (674 Spiele). Auch einer für die besonderen Momente und ganz wichtigen Tore, gerade in der CL. Legendär!
© getty
ANDRES INIESTA (FC Barcelona): Der Dritte im Bunde der magischen Barca-Offensive war Iniesta (674 Spiele). Auch einer für die besonderen Momente und ganz wichtigen Tore, gerade in der CL. Legendär!
SERGIO BUSQUETS (FC Barcelona): Für die gigantische Barca-Ära brauchte es aber auch eine starke Defensive. Im Mittelfeld ist dafür seit 2008 Busquets (650 Spiele) der Fels in der Brandung. Zuvor seit der U19 in der Barca-Jugend.
© getty
SERGIO BUSQUETS (FC Barcelona): Für die gigantische Barca-Ära brauchte es aber auch eine starke Defensive. Im Mittelfeld ist dafür seit 2008 Busquets (650 Spiele) der Fels in der Brandung. Zuvor seit der U19 in der Barca-Jugend.
CARLES PUYOL (FC Barcelona): Ganz hinten räumte Puyol zuerst als Rechtsverteidiger, später als Innenverteidiger auf. In 593 Spielen ebenfalls unverzichtbar und steter Antreiber, auch bei Spaniens großen Titeln.
© getty
CARLES PUYOL (FC Barcelona): Ganz hinten räumte Puyol zuerst als Rechtsverteidiger, später als Innenverteidiger auf. In 593 Spielen ebenfalls unverzichtbar und steter Antreiber, auch bei Spaniens großen Titeln.
GERARD PIQUE (FC Barcelona): Kam aus der Barca-Jugend und ist seit seinem zweijährigen "Praktikum" bei Manchester United und Saragossa seit 2008 nicht mehr wegzudenken bei Barca.
© getty
GERARD PIQUE (FC Barcelona): Kam aus der Barca-Jugend und ist seit seinem zweijährigen "Praktikum" bei Manchester United und Saragossa seit 2008 nicht mehr wegzudenken bei Barca.
IKER CASILLAS (Real Madrid): Machte die zweitmeisten Spiele überhaupt für die Königlichen (725) und spielte seit Kindesbeinen für den Klub. Gewann dreimal die CL und war lange Kapitän. Dazu Weltmeister 2010.
© getty
IKER CASILLAS (Real Madrid): Machte die zweitmeisten Spiele überhaupt für die Königlichen (725) und spielte seit Kindesbeinen für den Klub. Gewann dreimal die CL und war lange Kapitän. Dazu Weltmeister 2010.
SERGIO RAMOS (Real Madrid): Kaum ein Abwehrspieler trat in den vergangenen Jahrzehnten so dominant auf wie Ramos, der in 671 Spielen 101 Tore erzielte. Gewann mit Real mehrfach alles und verließ die Königlichen erst 2021 in Richtung PSG.
© getty
SERGIO RAMOS (Real Madrid): Kaum ein Abwehrspieler trat in den vergangenen Jahrzehnten so dominant auf wie Ramos, der in 671 Spielen 101 Tore erzielte. Gewann mit Real mehrfach alles und verließ die Königlichen erst 2021 in Richtung PSG.
CRISTIANO RONALDO (Real Madrid): Spielte "nur" 438-mal für Real, pulverisierte jedoch den Torrekord. Er traf 450-mal für Real und gewann viermal die CL. Eine wahre Legende und Erfolgsgarant. Nun zurück bei Manchester United.
© getty
CRISTIANO RONALDO (Real Madrid): Spielte "nur" 438-mal für Real, pulverisierte jedoch den Torrekord. Er traf 450-mal für Real und gewann viermal die CL. Eine wahre Legende und Erfolgsgarant. Nun zurück bei Manchester United.
ENGLAND - JAMIE VARDY (Leicester City): No Vardy, no Party! Leicester spielt noch nicht allzu lange in der PL, doch Vardy traf mit Abstand am häufigsten (156 Tore, 373 Spiele) und gewann Meisterschaft und FA Cup.
© getty
ENGLAND - JAMIE VARDY (Leicester City): No Vardy, no Party! Leicester spielt noch nicht allzu lange in der PL, doch Vardy traf mit Abstand am häufigsten (156 Tore, 373 Spiele) und gewann Meisterschaft und FA Cup.
FRANK LAMPARD (Chelsea): Chelseas große Ära wäre ohne Mittelfeldmotor Lampard nicht möglich gewesen. Er ist Topscorer des Klubs mit 211 Toren und 150 Assists (648 Spiele). Mit ihm gewannen die Blues sechs Meisterschaften und die CL 2012.
© getty
FRANK LAMPARD (Chelsea): Chelseas große Ära wäre ohne Mittelfeldmotor Lampard nicht möglich gewesen. Er ist Topscorer des Klubs mit 211 Toren und 150 Assists (648 Spiele). Mit ihm gewannen die Blues sechs Meisterschaften und die CL 2012.
JOHN TERRY (Chelsea): Nur einer spielte häufiger für die Blues als Lampard - Abwehrkante John Terry. Der beinharte Verteidiger kam 2000 aus Nottingam und blieb bis 2017, lange Zeit auch Kapitän des Teams.
© getty
JOHN TERRY (Chelsea): Nur einer spielte häufiger für die Blues als Lampard - Abwehrkante John Terry. Der beinharte Verteidiger kam 2000 aus Nottingam und blieb bis 2017, lange Zeit auch Kapitän des Teams.
HARRY KANE (Tottenham Hotspur): Das Gesicht der Spurs machte 229 Tore (358 Spiele) und ist damit schon jetzt Topscorer der Klubgeschichte. Wie lange er noch an der White Hart Lane spielt, ist allerdings unklar nach zahlreichen Misserfolgen.
© getty
HARRY KANE (Tottenham Hotspur): Das Gesicht der Spurs machte 229 Tore (358 Spiele) und ist damit schon jetzt Topscorer der Klubgeschichte. Wie lange er noch an der White Hart Lane spielt, ist allerdings unklar nach zahlreichen Misserfolgen.
STEVEN GERRARD (Liverpool): Nur zwei Spieler machten mehr Spiele für die Reds als Gerrard (710). Führte das Team zum legendären CL-Titel 2005 in Istanbul. Nur die Meisterschaft blieb ihm verwehrt.
© getty
STEVEN GERRARD (Liverpool): Nur zwei Spieler machten mehr Spiele für die Reds als Gerrard (710). Führte das Team zum legendären CL-Titel 2005 in Istanbul. Nur die Meisterschaft blieb ihm verwehrt.
JORDAN HENDERSON (Liverpool): Etwas defensiver unterwegs als Gerrard im Mittelfeld, aber ein würdiger Nachfolger als Kapitän. Mit Trainer Jürgen Klopp gewann auch er die CL und ein Jahr später die erste Meisterschaft seit 30 Jahren.
© getty
JORDAN HENDERSON (Liverpool): Etwas defensiver unterwegs als Gerrard im Mittelfeld, aber ein würdiger Nachfolger als Kapitän. Mit Trainer Jürgen Klopp gewann auch er die CL und ein Jahr später die erste Meisterschaft seit 30 Jahren.
SERGIO AGÜERO (Manchester City): Kun kam 2011 zu den Skyblues und führte das Team zu fünf Meisterschaften. Zudem geht er 2021 mit 260 Treffern als Rekordtorschütze des Klubs. Kickt mittlerweile beim FC Barcelona.
© getty
SERGIO AGÜERO (Manchester City): Kun kam 2011 zu den Skyblues und führte das Team zu fünf Meisterschaften. Zudem geht er 2021 mit 260 Treffern als Rekordtorschütze des Klubs. Kickt mittlerweile beim FC Barcelona.
RYAN GIGGS (Manchester United): Der Waliser ist mit 931 Spielen mit Abstand Rekordspieler der Red Devils. Seit der Jugend war er bei United und wurde von Sir Alex Ferguson Anfang der 90er hochgezogen. 13-mal Meister und 2-mal CL-Sieger.
© getty
RYAN GIGGS (Manchester United): Der Waliser ist mit 931 Spielen mit Abstand Rekordspieler der Red Devils. Seit der Jugend war er bei United und wurde von Sir Alex Ferguson Anfang der 90er hochgezogen. 13-mal Meister und 2-mal CL-Sieger.
PAUL SCHOLES (Manchester United): Ebenfalls einer aus der goldenen Generation Anfang der 90er. Spielte 710-mal für United, gewann elf Meisterschaften (2-mal die CL) und war stets Antreiber und torgefähriicher Offensivmann im Mittelfeld.
© getty
PAUL SCHOLES (Manchester United): Ebenfalls einer aus der goldenen Generation Anfang der 90er. Spielte 710-mal für United, gewann elf Meisterschaften (2-mal die CL) und war stets Antreiber und torgefähriicher Offensivmann im Mittelfeld.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung