Cookie-Einstellungen
Fussball

Spaniens Weltmeister-Trainer Vicente del Bosque über Torhüterdiskussion: "Wir können beruhigt sein"

SID
Vicente del Bosque führte Spanien zum Weltmeistertitel 2010 und zum EM-Triumph 2012.

Der ehemalige spanische Nationaltrainer Vicente del Bosque hat sich im Gespräch SPOX und Goal zur Torhüterdiskussion rund um die zuletzt schwächelnden David de Gea (Manchester United) und Kepa Arrizabalaga (FC Chelsea) geäußert.

"Wir haben gute Torhüter, junge Leute. Sie passen sich gut an", sagte der 70-Jährige und schob nach: "Die Torhüterpostion ist diejenige, die sich am meisten entwickelt hat. Mittlerweile spielen sie mehr mit den Füßen. Wir können jedoch beruhigt sein, denn wir haben sehr gute Torhüter. Das wird nicht das größte Problem sein."

Während Spaniens Stammtorhüter de Gea bei Manchester United zuletzt von Dean Henderson verdrängt wurde, ist Kepa bei Chelsea bereits seit geraumer Zeit nur zweite Kraft. Letzterer steht zudem auch nicht im aktuellen Aufgebot für die WM-Qualifikation.

EM-Titel? Del Bosque benennt seinen Favoritenkreis

Im Hinblick auf die Gesamtsituation bei der 'Furia Roja' betonte die Trainerlegende, dass man sich stets den Gegebenheiten des modernen Fußballs anpassen müsse: "Die Qualität der Mannschaften entwickelt sich ständig weiter. Manche Teams kommen mehr über die Physis als andere. Das Wichtigste bleibt jedoch immer dasselbe: das Spiel dominieren, Ballbesitz erzeugen, defensive Fehler vermeiden und kompakt verteidigen."

Auf die Frage nach den Favoriten auf den EM-Titel nannte del Bosque derweil fünf Teams: "Frankreich macht sich sehr gut. Italien hat wieder zu alter Stärke gefunden, hinzu kommen England und Deutschland. Und natürlich Spanien", so der Weltmeister-Trainer von 2010.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung